Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Rechte des geplanten Sonic-Films wechseln von Sony zu Paramount

Sonstiges

| Sonstige
Mit über 140 Millionen verkauften Videospielen spülte das seit 1991 existierende Sonic-Franchise bereits über eine Milliarde Dollar in die Kasse von SEGA. Schon seit längerem arbeitet der japanische Videospiel-Entwickler auch an einem Kinofilm zur Videospielikone Sonic the Hedgehog. Viele Details sind zu dem noch namenlosen Projekt aber noch nicht durchgesickert. Wir wissen, dass es sich bei dem Film um einen Mix aus Live-Action und GCI handeln soll. Als geplanter Kinostart sei 2018 angepeilt. Einige Quellen berichten auch von einem Filmstart im Jahr 2019.

Bislang sind Evan Susser und Van Robinaux als Autoren für das Drehbuch zuständig. Neal H. Moritz ("22 Jump Street) ist als Produzent beteiligt, während Tim Miller (Regisseur von "Deadpool") und Toby Ascher als ausführende Produzenten dabei sind. Als Regisseur des geplanten Sonic-Films wurde Jeff Fowler verpflichtet. Ein Drehstart steht noch nicht fest. Diese Zusammenstellung gilt zumindest, als die Rechte noch bei Sony lagen. Wie nun nämlich bekannt wurde, liegen die Rechte nicht mehr länger bei Sony Pictures, sondern wechselten zu Paramount Pictures. Was das für die beteiligten Personen am Film und den Filmstart bedeutet, ist noch nicht abzusehen.


Quelle: The Hollywood Reporter

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board