Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Man schadet sich nur selbst: Nintendo of America gibt wegen Leaker weniger Review-Codes heraus Korrektur

Sonstiges

| Sonstige
Die meisten Spiele, besonders wenn es große Spiele sind, stehen unter einem Embargo, was Tests und der gleichen anbelangt. Dieses Embargo dient dazu, dass Informationen nicht früher als der Hersteller es möchte herausgegeben werden. Auch werden bestimmte Informationen verboten, meist weil sie einfach heftige Spoiler sind, die den Spielspaß schmälern, wenn darüber berichtet wird. Diese Regelungen sind auch für die Spieler praktisch, da diese ja auch nicht wollen, dass man aufgrund zu vieler Informationen weniger Spaß am Spiel hat. Doch leider gibt es immer wieder Personen, die einen Review-Code erhalten und gegen diese Auflagen verstoßen.

Vor einiger Zeit gab es einen Leak, also eine verfrühte Information, zu Mario & Luigi: Superstar Saga + Bowsers Schergen. Wie sich herausstellte kam dieser Leak von einer Person, die einen Review-Code erhalten hat und somit unter einem Embargo sowie einer NDA (Non-Disclosure Agreement, bezieht sich auf die Dinge, die man vom Spiel verraten darf und wann diese veröffentlicht werden können) stand. Diese waren damit natürlich gebrochen. Doch so etwas bleibt natürlich nicht unbestraft und wie so oft leidet nicht nur der Täter, sondern auch andere Personen, denn durch dieses Ereignis wird Nintendo of America nun weniger Review-Codes herausgeben. Dies betrifft zunächst nur Nintendo of America, doch generell ist nicht auszuschließen, dass bei ähnlichen Praktiken auch Nintendo of Europe so handeln wird. Also, bleibt immer schön sauber!

Korrektur:

Auch die Form des Leaks war ein Problem, denn es handelte sich um ein ROM (Read only Memory, man kann diese Datei auf illegalem Wege herunterladen und es mittels bestimmter Hardware auf dem Nintendo 3DS oder via Emulatoren auf dem PC spielen), was natürlich hochgradig illegal ist. Über dieses ROM konnten sie die Seriennummer des Nintendo 3DS und somit seinen Besitzer, den Leaker, herausfinden. Das führte dann dazu, dass viele Websites und Influencer (wie es der Leaker einer war) bislang noch immer keine Testexemplare zu Fire Emblem Warriors oder Super Mario Odyssey erhalten haben. Etablierte Websites werden später aber ihre Testmuster erhalten.

Quelle: USgamer

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board