Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Zelda-Entwickler über den Eponator Zero und das Antike Zaumzeug aus dem DLC-Paket "Die Ballade der Recken"

Nintendo Switch Wii U

| Software
In der Neuigkeiten-Sektion amerikanischer Nintendo Switch-Konsolen lässt sich derzeit ein Interview mit Eiji Aonuma, dem Producer, und Hidemaro Fujibayashi, dem Director von The Legend of Zelda: Breath of the Wild, finden. Die erfolgreichen Entwickler, welche jüngst erst den "Game of the Year"-Award entgegennehmen durften, verrieten im Interview Einzelheiten zur Entstehung des zweiten DLC-Pakets für das renommierte Open-Air-Spiel. Dabei offenbarte Aonuma, dass es ursprünglich seine Idee war, den Eponator Zero ins Spiel zu bringen. Schon zu Zeiten von Mario Kart 8 verkündete die Zelda-Legende Interesse daran zu haben, den Eponator in einem zukünftigen Zelda-Titel unterzubringen.

Aonuma erzählt, dass sowohl Herr Fujibayashi als auch er einen Motorrad-Führerschein haben. Bevor Aonuma mit dem Motorrad gefahren ist, fühlte sich die Welt um ihn immer so klein an, wenn er mit einem Zug unterwegs war oder selbst wenn er nur umhergelaufen ist. Diese Sicht änderte sich, als er erstmals mit einem Motorrad umherfuhr und die Welt ihm plötzlich so groß und offen erschien. Etwa genau dies empfand er auch, als er Breath of the Wild zum ersten Mal gespielt hat. Aus diesem Grund wollte er die Welt von Hyrule schließlich auch mit einem Motorrad erkunden.

Fujibayashi war zuerst skeptisch, willigte schließlich aber ein, den Eponator Zero ins Spiel einzubauen. Man überlegte, ob es nicht die Immersion der Spielwelt stören würde, allerdings war man sofort von der Idee begeistert, als man darüber nachdachte, das Gefährt als ultimative Belohnung zu implementieren. Hinsichtlich des Antiken Zaumzeugs wurde verraten, dass es sich um einen Wunsch der Entwickler handelte, die Fähigkeiten der Pferde zu verstärken, wenn man schon ein Gefährt wie den Eponator Zero im Spiel hat, welcher den Pferden (scheinbar) überlegen ist. Den Entwicklern war klar, dass sie den Pferden durch Zaumzeug unter anderem die Fähigkeit zu warpen geben wollten, weshalb man sich für das Shiekah-Design entschied. Die Fähigkeit zu warpen würde zur Technologie der Shiekah passen.

"Die Ballade der Recken" steht seit gestern zum Download bereit und ist Teil des Erweiterungspasses für The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Gefallen euch die Inhalte des zweiten DLC-Pakets bisher?

Quelle: GoNintendo


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board