Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Entwickler von Fire Emblem Warriors äußern sich zur Aufnahme des Spiels, den ersten DLC-Charakteren und vielem mehr

Nintendo Switch

| Software
Mittlerweile ist Fire Emblem Warriors schon seit fast fünf Monaten veröffentlicht und das Spiel wird über Updates sowie Inhalte vom Season Pass immer mehr erweitert. In einem Interview mit dem japanischen Magazin "Nintendo Dream" äußerten sich die Entwickler – in diesem Fall Producer Yosuke Hayashi und Director Hiroya Usuda – über bisherige und zukünftige Inhalte, sowie wie das Spiel bei den Spielern ankam. Außerdem reden sie drüber, wie das Attribut Rüstungsraub dazukam und über vieles mehr. Wir haben für euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Spielerwünsche, die in zahlreichen Updates berücksichtigt wurden
  • Die beiden interviewten Entwickler sind sehr froh, dass das Spiel so gut ankommt.
  • Sie waren sich sicher, dass die strategischen Elemente von Fire Emblem mit den taktischen Elementen von den Warriors-Teilen zusammenpassen.
  • Bei der ersten Demo waren sich die Entwickler nicht sicher, ob die Spieler alles verstehen, da sie nur 15 Minuten spielen konnten.
  • Im Update 1.2.0 fügten sie die Heldenherausforderung zum Historischen Modus hinzu, bei dem sich leicht Materialien ergattern lassen.
  • Das japanische Sprachpaket wird zum Download angeboten, da die westlichen Spieler auch die Möglichkeit wollten, die japanischen Stimmen zu hören.
  • Wegen des vielen Speicherplatzes, der beansprucht wird, wurde es als kostenloser DLC und nicht mit einem Update veröffentlicht.
  • Schon seit Anfang an wollten sie Vorschläge von Spielern per Update implementieren.
  • Usuda sagt, dass die Möglichkeit, Spielervorschläge im Nachhinein über Updates zu berücksichtigen, eine befriedigende Sache ist.
  • Solltet ihr Vorschläge haben, dann bittet er euch, diese dem offiziellen Twitter-Account zu schreiben.
Wie wurde Azura in das Spiel eingebaut?
  • Da Azura in der Story des Spiels nicht vorkam, schlugen sie Nintendo schon früh vor, sie mit einem DLC hinzuzufügen.
  • Sie wurde bei der ursprünglichen Charakter-Palette weggelassen, da sie bereits sehr viele Charaktere aus Fire Emblem: Fates integriert haben.
  • Ihre einzigartige Fähigkeit zu singen ermöglicht anderen Charakteren noch einen Zug zu machen. In Fire Emblem Warriors hingegen füllt die Fähigkeit die Spezial- und Erweckungsanzeige wieder auf.
Sind die DLC-Charaktere schließlich stärker?
  • Die nachträglich hinzugefügten Charaktere seien zwar stärker, allerdings achten sie sehr darauf, dass sie nicht zu stark seien.
  • Sowohl die Entwickler als auch die Spieler wollten unbedingt Einheiten mit Lanzen im Spiel haben, welche auch später dazukamen.
  • Davor gab es nur Einheiten, die auf Pegasi eine Lanze hatten.
  • Zudem erwähnen sie, dass das Waffendreieck wichtiger wurde als anfänglich angenommen.
  • Azura und Obora seien, obwohl sie beide Lanzen-Einheiten sind, sehr unterschiedlich.
  • Der Song von Azura ist perfekt in ihrem Spezialangriff abgebildet und je nachdem, welches Kostüm sie anhat, sieht man die Hoshido- oder Nohr-Variante.
Die starken Charakteristiken von Oboro und Niles
  • Die beiden wurden nachträglich hinzugefügt, da sie keine königlichen Charaktere sind und starke Persönlichkeiten haben.
  • Auf die Frage, welche Charaktere sie diesmal in Beziehungen setzen, sagten sie, dass beispielsweise "Niles und Frederick" oder "Oboro und Leo" sehenswert seien.
  • Sie bereiteten außerdem Unterstützungsgespräche zwischen Azura und Ryoma sowie Xander vor.
  • Oboro zeigt in Unterstützungsgesprächen ihr Dämonengesicht, wo sich sogar ihre Stimme verändert.
  • Als nicht spielbarer Charakter hatte sie fast keine exklusiven Aktionen, weshalb sie nun welche hinzugefügt haben, die sich von Azura unterscheiden, obwohl beide eine Lanze haben.
  • Das Ziel bei Niles war, dass er sowohl für männliche als auch weibliche Spieler ein cooler und attraktiver Charaker ist.
Das Rüstungsraub-System war von Anfang an geplant
  • Alle Charaktermodelle wurden von Grund auf neu modelliert.
  • Da jeder Charakter und jedes Kostüm eine andere kaputte Rüstung hat, war es viel Arbeit, allerdings sähe es komisch aus, wenn jeder Charakter die gleiche kaputte Rüstung hätte.
  • Dieses System gab es schon in Fire Emblem: Fates, allerdings entschied man sich dagegen, es von Anfang an zu implementieren, da jemand meinte, dass die Rüstung bis zum Storyende nicht kaputt sein sollte.
  • Als man sich über DLCs Gedanken machte, entschied man sich, dass diese ungefähr so viel Inhalt wie die in Hyrule Warriors haben sollten.
Nachrichten für den zukünftigen DLC
Hayashi: Zum Glück wurde das Spiel so gut aufgenommen und ich denke, dass wir Vorschläge für Charaktere mit den DLCs beantworten konnten. Obwohl wir uns bereits für in Zukunft auftauchende Charaktere entschieden haben, hoffen wir, dass die derzeitige Charakteraufstellung den Erwartungen entspricht. Unsere Themen für zukünftige DLCs sind zusätzliche Funktionen sowie das Gameplay erweitern. Ihr könnt euch darauf freuen!

Usuda: Durch das Hinzufügen von verschiedenen Arten von Funktionen, Charakteren und Fähigkeiten ist der Strategieumfang ziemlich erweitert worden, deshalb kauft sie bitte und probiert verschiedene Arten von Strategien aus. Wir werden so viele Dinge wie möglich in den folgenden Updates hinzufügen, also sendet uns bitte eure Vorschläge zu.


Welchen Teil des Interviews fandet ihr am Interessantesten? Freut ihr euch bereits auf die nächsten Inhalte vom Season Pass?

Quelle: Nintendo Everything


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board