Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ubisoft: Sieben Prozent des Umsatzes stammt von der Nintendo Switch – Fiskaljahr besser als erwartet

Nintendo Switch Sonstiges

| Sonstige
Das französische Unternehmen Ubisoft hat heute die neuesten Geschäftszahlen für das Fiskaljahr 2017/2018 (April 2017 bis März 2018) vorgelegt. Dabei sind die Ergebnisse höher als erwartet ausgefallen:
  • Umsatz (IFRS): 1,7319 Milliarden Euro, Steigerung um 18,6 %
  • Betriebsergebnis (IFRS): 222,3 Millionen Euro
Man ging vor kurzem nur von einem Umsatz in Höhe von 1,640 Milliarden Euro aus. Der Umsatz selbst wurde dank der erfolgreichen Veröffentlichung von Far Cry 5 (der zweitgrößten in der Geschichte Ubisofts) und dank starker Leistungen von Assassin's Creed Origins sowie Mario + Rabbids Kingdom Battle erbracht, wie Firmenchef Yves Guillemot in der Pressemitteilung verriet. Die Einnahmen aus dem Digital-Bereich belaufen sich auf 1,0047 Milliarden Euro, ein Anstieg um 37,8 %. Das sind 58 % des Umsatzes. Spiele, die bereits vorher erschienen sind, brachten 826 Millionen Euro ein. Insgesamt gab es 88 Millionen einzigartige, aktive Spieler bei Ubisoft-Diensten im letzten Fiskaljahr. Der Umsatz im vierten Quartal (Januar bis März 2018) betrug 540,7 Millionen Euro, ein Rückgang um 16,6 %, da im Vorjahreszeitraum, also Januar bis März 2017, For Honor und Ghost Recon Wildlands für PS4, Xbox One und den PC erschienen sind.

Ein bedeutendes Ereignis im letzten Fiskaljahr war der Verkauf aller Anteile, die Vivendi an Ubisoft hatte und die damit einhergehende neue Partnerschaft mit Tencent (wir berichteten). Außerdem wurden 1492 Studio und Blue Mammoth Games erworben sowie die Gründung von neuen Studios in Indien, Kanada und der Ukraine bekannt gegeben. Vom Umsatz entstammen, auf das gesamte Fiskaljahr gesehen, 42 % von der PlayStation 4, 23 % von der XBox One, 18 % vom PC, 7 % von der Nintendo Switch und nur 2 % von Xbox 360, PlayStation 3, Wii und Wii U zusammen. Im letzten Quartal, also Januar bis März 2018, kamen 43 % des Umsatzes von der PlayStation 4, 23 % von der Xbox One, 21 % vom PC, 5 % von der Nintendo Switch und 1 % von der Xbox 360, PlayStation 3, Wii und Wii U zusammen.

Für das aktuelle Fiskaljahr, also in der Zeit vom April 2018 bis März 2019, erwartet Ubisoft einen Umsatz in Höhe von 2 Milliarden Euro. Yves Guillemot sieht ein rapides Wachstum im digitalen Bereich, größer als erwartet wurde. Außerdem möchte das Unternehmen eSports weiter ausbauen und über längere Zeit mehr Publikum durch neue Formen des Spielens und Streaming erreichen. Auch wird in Online-Dienste sowie in Künstliche Intelligenz investiert, um die Spieleprofile besser zu ermitteln und eine maßgeschneiderte Spielerfahrung anbieten zu können. Auch sollen durch bereits erschienene Titel 50 % des Umsatzes generiert werden. Im aktuellen Quartal (April bis Juni 2018) erwartet Ubisoft einen Umsatz in Höhe von 350 Millionen Euro.

Im Allgemeinen werden drei AAA-Spiele, namentlich The Crew 2, The Division 2 und ein weiterer, unangekündigter Markentitel, bis zum März 2019 erscheinen, welche zusammen 19 Millionen Einheiten verkaufen sollen. Skull & Bones wurde indes auf das nächste Fiskaljahr (April 2019 bis März 2020) verschoben. Keines dieser Spiele ist bislang für die Nintendo Switch angekündigt und Ubisoft hielt sich in ihren Informationen in Bezug auf die Nintendo Switch eher bedeckt. Im aktuellen Quartal sind South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe und die Mario + Rabbids Kingdom Battle Gold Edition (im Einzelhandel) erschienen sowie die neue Erweiterung zu Mario + Rabbids Kingdom Battle mit Donkey Kong vorgesehen.

Was erwartet ihr von Ubisoft für die Nintendo Switch? Derzeit ist noch Starlink: Battle for Atlas für die Nintendo Switch vorgesehen, während Steep kaum mehr Erwähnung findet.

Quelle: Ubisoft (1), (2)


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board