Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hisashi Nogami erklärt, wie Nintendo mit gehässigen Kommentaren und Zeichnungen in Splatoon 2 umgeht

Nintendo Switch

| Software
Eine Funktion von Splatoon 2 ist es, Textnachrichten und gezeichnete Bilder zu erstellen, welche online hochgeladen und von anderen Spielern auf dem Inkopolis-Platz gesehen werden können. Besonders prominent sind diese Beiträge, wenn ein neues Splatfest im Spiel ansteht oder aber Ereignisse im Spiel oder in der echten Welt die Menschen bewegen. Doch wie stellt Nintendo sicher, dass Nutzer beim Austausch einen netten Ton beibehalten? Dieser Frage ging Kotaku zuletzt im Gespräch mit Splatoon 2-Producer Hisashi Nogami nach, der darauf auch direkt zu antworten wusste.

Wir wollen wirklich nicht, dass Leute den Inkopolis-Platz nutzen, um andere Leute zu verletzen, beleidigende Dinge zu sagen oder irgendetwas zu tun, was gegen das Gesetz ist. [...] Ein Teil unseres Entwicklerteams ist dafür verantwortlich, die schlimmsten Personen ausfindig zu machen und sich darum zu sorgen, dass diese Kommentare und Bilder von niemandem gesehen werden.


Nogami erklärte des Weiteren, dass man Beiträge basierend auf den Vorschriften der japanischen Organisation CERO, welche für die Bewertung von in Japan publizierten Videospielen verantwortlich ist, entfernt. In Japan habe das Spiel eine Bewertung von "A" erhalten, was bedeute, dass das Spiel kindgerecht ist beziehungsweise sein muss und keine Inhalte enthalten sollte, welche Kinder verletzen. Da das Team, welches für die Kontrolle verantwortlich ist, allerdings nur sehr klein ausfällt, kann man sich nicht um alles kümmern oder manche Beiträge auch übersehen. Hier hofft man, dass das soziale System von Splatoon 2 dafür sorgt, dass diese Beiträge nicht von vielen Personen gesehen werden. Wenn ein Beitrag in eurem Spiel erscheint, heißt das in der Regel, dass dieser viele Male von anderen Spielern favorisiert wurde. Je populärer ein Beitrag ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er auch für andere Spieler auftaucht. Spieler entscheiden in gewisser Weise also selbst, was sie auf dem Inkopolis-Platz zu sehen bekommen. Wenn ein äußerst odiöser Beitrag also auftaucht, muss er von vielen anderen ebenso bösartig denkenden Personen favorisiert worden sein. Spieler haben allerdings auch die Möglichkeit, Kommentare und Zeichnungen zu melden, um das Aufspüren und Entfernen dubioser Inhalte zu erleichtern. Nogami sagte:


Wir wissen, dass viele Themen etwas sind, worüber der eine positiv und der andere negativ denkt. Wir wollen nicht bei allem überstürzen. Solange nicht etwas für die falschen Gründe populär wurde, irgendetwas, das nicht zur Einstufung des Spiels passt, dann versuchen wir es dem System zu überlassen, es auszusortieren. Wir hoffen wirklich, dass die Leute das System nutzen, um miteinander zu kommunizieren und das Spiel zu zelebrieren.

Sind euch in Splatoon 2 schon einmal fragwürdige Beiträge aufgefallen? Findet ihr es gut, wie Nintendo vorgeht?

Quelle: Kotaku


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board