Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nintendo äußert sich zum Bannen von Spielern, welche unangemessene Inhalte in Online-Spielen anzeigen lassen

Nintendo Switch

| Software
Wie wir am 23. Juni berichten konnten, wurden in Super Mario Odyssey Avatare von Spielern angezeigt, die unangemessene beziehungsweise pornografische Inhalte zeigen. Durch das Hacken ihrer Konsolen wurde es für sie möglich, den Avatar auszutauschen und durch ein eigenes Bild zu ersetzen. Normalerweise hat man nur die Auswahl zwischen vorgegebenen Avataren und seinem Mii.

Nun äußerte sich auch Nintendo zu dieser Situation. So werden laut der Aussage eines Nintendo-Mitarbeiters modifizierte Nintendo Switch-Konsolen gebannt. Das gesamte Statement haben wir für euch übersetzt.
Eine sehr kleine Anzahl an Konsumenten hat modifizierte Nintendo Switch-Systeme genutzt, um unangemessene oder unautorisierte Inhalte in bestimmten Online-Spielen darzustellen. Nintendo bemüht sich immer, eine positive Erfahrung für alle Konsumenten zu bieten. Dies beinhaltet auch das dauerhafte Überwachen von allen Bedrohungen bezüglich der Sicherheit der Produkte und das schnelle sowie starke Handeln, um die Bedrohungen zu verhindern. Modifizierte Nintendo Switch-Systeme wurden gebannt.
Wie steht ihr zu Nintendos Aussage?

Bitte beachtet den folgenden Punkt in den Community-Regeln: "Ferner werden alle Links und Dokumentationen, die zum Cheaten anleiten, entfernt. Diskussionen über Filesharing-Tools haben im Forum aufgrund der hiermit immer wieder einhergehenden Verstöße gegen das Urheberrecht nichts zu suchen. Dies gilt erst Recht für Anleitungen zum Überwinden von Kopierschutz und dem Kopieren urheberrechtlich geschützter Produkte." Bleibt also alle schön fair!

Quelle: The Verge


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board