Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Präsident von Nintendo Russland bekommt während eines offiziellen Livestreams einen Wutanfall

Sonstiges

| Sonstige
Mitarbeiter eines japanisches Unternehmens wie Nintendo treten normalerweise wohl gepflegt und professionell vor der Kamera auf, nicht aber zuletzt in Russland. Die russischen Fans beklagen sich bereits oftmals über die Art, wie Nintendo in ihrem Land auftritt: Spiele werden wenig beworben, schlechtes Verhältnis zum Kunden und mehr. Das Team aus Russland habt einen Livestream abgespielt, bei dem jedoch kleinere technische Probleme auftraten. Der Präsident von Nintendo Russland Yasha Haddaji lässt sich das nicht gefallen und beschwert sich lautstark über diese Streamprobleme. Dabei wird er nicht nur laut, sondern er flucht dazu noch und droht Mitarbeitern und nennt ihre Namen, blöd, dass der Livestream die ganze Zeit mitlief. Die Rufe der Nintendo-Community werden durch dieses Video noch lauter und es wird gefordert, Haddaji endlich zu entlassen. Das vollständige Video mit der kompletten englischen Übersetzung findet ihr hier:



Glaubt ihr Nintendo lässt sich das gefallen?

Quelle: YouTube (Save Nintendo)


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board