Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Super Smash Bros. Ultimate: Sakurai veröffentlicht einige Angaben zu Siegesraten der verschiedenen Kämpfer und spricht über Balancing im Allgemeinen

Nintendo Switch

| Software
In einer neuen Kolumne des japanischen Videospielmagazins Famitsu spricht Masahiro Sakurai, Director der Super Smash Bros.-Reihe, abermals über Super Smash Bros. Ultimate. In seinem aktuellen Text spricht er dabei über die internen Statistikaufzeichnungen zu der Nutzungshäufigkeit und den Siegesraten der verschiedenen Kämpfer des Spiels im Online-Modus. Die angesprochenen Daten beziehen sich dabei auf den Zeitraum vom 30. Dezember des vergangenen Jahres bis zum 5. Januar.

Zunächst einmal habe in 1 vs. 1-Gefechten kein Kämpfer eine geringere Siegesrate als 40 % oder eine höhere Siegesrate als 60 %. Der Kämpfer mit der geringsten Siegesrate im Elite-Smash gewinne 43,7 % seiner Matches, während sich der Kämpfer mit der höchsten Siegesrate in 56,8 % seiner Matches den Sieg erkämpfe. Außerhalb des Elite-Smash reichen die Siegesraten von 40 % bis 54 % – 90 % aller Kämpfer kommen dabei auf eine Siegesrate von mindestens 45 %.

Wie bereits in vorherigen Ablegern der Reihe würden dabei viele von Fans erstellte “Tier-Listen“, die die verschiedenen Kämpfer nach deren allgemein anerkannten Stärke einteilen, oftmals deutlich von Nintendos internen Statistiken abweichen. So gilt King K. Rool beispielsweise als sehr stark, seine eigentliche Siegesrate betrage allerdings “nur“ 51,1 % – im Elite-Smash sogar lediglich 48,9 %. Kurios seien allerdings stark voneinander abweichende Siegesraten von beispielsweise Echo-Kämpfern – so sei die Nutzungshäufigkeit von Peach und Daisy beispielsweise in etwa gleich, im Elite-Smash komme Peach allerdings auf eine Siegesrate von 54,4 %, während Daisy auf lediglich auf 50,9 % komme. Durch solche Fälle sei es generell sehr schwierig, Anpassungen am Balancing vorzunehmen. So denke Sakurai, dass man durchaus sagen könne, keiner der Kämpfer sei deutlich zu schwach oder zu stark. Was das generelle Anpassen des Balancings angeht, so wolle man sehr vorsichtig sein und keine allzu drastischen Änderungen vornehmen.

Mit dem neuesten Update 2.0.0 erhielten zahlreiche Balancing-Anpassungen Einzug in Super Smash Bros. Ultimate, die ihr euch hier anschauen könnt.

Quelle: Nintendo Everything


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board