Spieledesigner Warren Spector über den Ausstieg Disneys aus der Spieleindustrie

  • 06:00 - 23.05.2019
  • Industrie
  • Sonstiges
Newsbild zu Spieledesigner Warren Spector über den Ausstieg Disneys aus der Spieleindustrie

Der renommierte Spieledesigner Warren Spector, zu dessen Portfolio Titel wie Deus Ex, Thief und System Shock zählen, äußerte sich jüngst zum derzeitigen Stand Disneys in Sachen Videospielentwicklung. Mit seinem Entwicklerstudio Junction Point Studios leitete Spector außerdem die Entwicklung von Disneys jüngstem Spieleprojekt, der Micky Epic-Serie.


Obwohl das erste Micky Epic-Spiel der sich mit Abstand am besten verkaufende Titel war, an dem Spector je arbeiten durfte, kam das Sequel nur schwach bei der Fangemeinde an. Die folgende Schließung von Junction Point im Jahre 2013 durch Disney traf Spector schwer. Auch Avalanche, das Studio hinter Disney Infinity, fiel dem Schnitt zum Opfer, konnte jedoch im Nachhinein von Warner Bros. gerettet werden. Seitdem hat Disney alle direkt involvierenden Entwicklungspläne verworfen. Eine Schande, so Spector.

Zitat

"Ich bereue zutiefst, wie die Zusammenarbeit mit Disney geendet hat. Ich musste mir sechs Monate frei nehmen. Nachdem Junction Point geschlossen wurde, war ich am Boden zerstört. Ich saß einfach nur auf dem Sofa und sah die ganze Zeit fern. Ich packte alles weg, was mich daran erinnerte, meine Disney-Shirts, meine Disney-Socken...Ich war am Ende. Bei Disney zu arbeiten war die beste und die schlechteste Erfahrung in meiner Karrierelaufbahn."

Auf die Frage, ob Disney wieder anfangen sollte, Spiele zu entwickeln, antwortete Spector mit "Absolut", es sei eine Schande, mit dieser Anzahl an Markenrechten nur als Lizenzvergabefirma zu fungieren. Ob Disney das genauso sieht, ist fraglich. So sagte Bob Iger, CEO der Walt Disney Company, dass er mit der Abgabe der Star Wars-Lizenz an Electronic Arts kein Interesse mehr daran hätte, in die Spieleindustrie zurückzukehren. "Wir sind gut darin, Filme, Fernsehsendungen, Themenparks, Kreuzfahrtschiffe und dergleichen zu produzieren, aber auf dem Gebiet der Spieleveröffentlichungen waren wir nie wirklich groß."


Trotz dieser abwertenden Worte steht Spector weiterhin zu seiner Arbeit bei Disney und findet, man hätte den Weg weiter beschreiten sollen: "Bob Iger gehört die größte Medienfirma der Welt und mir nicht, das bedeutet wohl, dass er wesentlich schlauer ist als ich, aber ich hätte den Kurs beibehalten. Vielleicht hat Iger recht damit, dass wir nie gut im Publizieren waren. Ich hingegen denke, wir haben große Fortschritte in der Entwicklung gemacht und dass sie dies hätten anerkennen und das Projekt weiter am Leben erhalten sollen statt aufzugeben. Als ich meine Stelle bei Disney antrat, fragte ich: 'Warum stellt Disney keine Videospiele her? Wir sollten welche produzieren.', und ich denke, dass wir einige Schritte in diese Richtung gemacht haben."


Weiterhin sagt Spector, dass, auch wenn die Core-Gamer anderer Meinung seien, sich die Micky Epic-Titel sehr gut verkauft hätten und er unglaublich stolz auf die Entwicklung von Micky Epic sowie Deus Ex sei. "Einer der Gründe, warum ich an einem Micky Maus-Spiel arbeiten wollte, war, dass ich die Philosophie hinter Spielen wie Deus Ex, Thief oder System Shock nehmen und damit eine größere Zielgruppe erreichen wollte. Und es hat funktioniert – Micky Epic war das meistverkaufte Spiel, an dem ich je gearbeitet habe. Auch die Arbeit, die Avalanche gegen Ende bei Disney Infinity abgeliefert hat, war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben große Fortschritte erzielt, und genau in diesem Moment entschieden sie sich gegen interne Spieleentwicklung. Dies frustriert mich ungemein, da ich davon überzeugt bin, dass wir auf längere Zeit auch Erfolg gehabt hätten. Leider gibt es Menschen bei Disney Interactive, die keine Spiele mögen und auch den größeren Sinn dahinter nicht verstehen. Ich denke dies war das größte Problem."


Warren Spector arbeitet derzeit als Studio-Director bei OtherSide Entertainment an System Shock 3. Doch trotz seiner Hingabe zu seiner derzeitigen Rolle, würde er dennoch zu Disney zurückkehren, sollte man sich bei ihm melden. "Auch wenn ich jetzt einen festen Job habe und nicht direkt darauf reagieren kann, würde ich sofort zurückgehen. Ich liebe Disney. Ich liebe die Firma, ich liebe die Einrichtung, ich habe es geliebt, dort zu arbeiten."


Was denkt ihr, sollte Disney wieder selbst Spiele produzieren statt ihre Lizenzen an andere Firmen zu verleihen?


Quelle: VGC

Teilen

Weitere News

  • Newsbild zu Micky Epic: Komponist Jim Dooley veröffentlicht ungenutzen Song des Spiels
    13:20 - 25.07.2020 - Software

    Micky Epic: Komponist Jim Dooley veröffentlicht ungenutzen Song des Spiels

    • 4
    • Yeah! 2
    • Wii
  • Newsbild zu Kehrt die Micky Epic-Serie zurück? Neuer Pullover heizt Spekulationen an
    12:00 - 04.06.2020 - Software

    Kehrt die Micky Epic-Serie zurück? Neuer Pullover heizt Spekulationen an

    • 16
    • Yeah! 10
    • Nintendo Switch
  • Newsbild zu Oh Junge: Entwickler Warren Spector über seine Arbeit an Micky Epic
    08:48 - 14.07.2017 - Software

    Oh Junge: Entwickler Warren Spector über seine Arbeit an Micky Epic

    • 31
    • Yeah! 5
    • Wii U
    • Nintendo 3DS
    • Wii

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board

Zurück zur Startseite