Astral Chain: Art Director des Spiels beleuchtet im neuesten Blog-Eintrag das Design der Legionen

  • 13:20 - 17.08.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Astral Chain: Art Director des Spiels beleuchtet im neuesten Blog-Eintrag das Design der Legionen

Auch in dieser Woche hat PlatinumGames auf der eigenen Webseite einen neuen Blog-Eintrag zum kommenden Astral Chain veröffentlicht. In diesem schrieb der Art Director des Spiels, Hajime Kimura, über das Design der Legionen und den Prozess dahinter. Kimura feiert mit dem Spiel sein Debüt als Art Director und Astral Chain ist darüber hinaus seine erste Arbeit an einem eigenständigen Titel einer neuen Marke.


Schwertlegion

© Nintendo / PlatinumGames / Masakazu Katsura


Die Schwertlegion ist die erste Legion, auf die der Spieler treffen wird. Sie hat eine spezielle, einzigartige Silhouette und unterscheidet sich etwas von den ersten Vorstellungen des Charakterdesigns von Masakazu Katsura. Es ist ein passendes, heroisches Design für eine Elite-Waffe, die lebendig ist. Die Schwertlegion bildete auch die Designgrundlage für die anderen Legionen.


Zu Beginn der Entwicklung war der Name "Legion" noch nicht vorhanden, denn die "Partner" sind zu diesem Zeitpunkt der Entwicklung gefangene Gegner gewesen. Doch dann hat man sich dazu entschieden, dass der Protagonist einen festen Partner benötigt. Dieser sollte ebenfalls zum Auftreten der heroisch wirkenden Polizei passen. Dadurch wurde die Legion geboren. Folgend ein paar Konzepte, die bei PlatinumGames intern entstanden:



© Nintendo / PlatinumGames


Diese waren erste Skizzen zu humanoid aussehenden Legionen. Die menschlich wirkende Gestalt soll den Gedanken weiter unterstreichen, dass es sich hier um den Partner des Protagonisten handelt und nicht um einen gefangenen Gegner oder eine bloße Waffe. Doch es gab auch lange Gespräche darüber, ob die Legionen beispielsweise Augen haben oder sprechen sollten. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch über die Tokusatsu-Ästhetik gesprochen (Tokusatsu beschreibt Live-Action-Filme oder -Serien mit einer Vielzahl an Effekten, beispielsweise Ultraman oder Kamen Rider).


Auch versuchte das Team das Design der Legionen abhängig von der Geschlechtswahl des Spielers zu ändern und es wurde darüber nachgedacht, dass die Legionen zu anderen "Klassen" werden, wenn sie eine Stufe aufsteigen. Nachdem das Team das erste Design für die Schwertlegion (siehe erstes Bild in diesem Artikel) vom Character Designer Katsura erhielten, waren sie von dessen Details begeistert und haben viele Entwürfe für nicht-humanoide Legionen angefertigt:



© Nintendo / PlatinumGames


Weitere Entwürfe können hier betrachtet werden. Viele Ideen wurden konzipiert, zum Beispiel die einer schlangen- und einer vogelähnlichen Form. Es gab auch eine kleine Legion, die auf Verteidigung ausgelegt sein sollte. Als nächstes hat das Team die anderen Arten von Legionen und die Designs dieser festgelegt. Dabei wurde mit sehr viel Vielfalt darauf geachtet, dass sich die Fähigkeiten und Designelemente nicht allzu sehr wiederholten.


Axtlegion (SV-01)


Die Axtlegion kann sowohl offensiv als auch defensiv agieren. Sie kann die Verteidigung der Gegner mit zwar trägen, aber kraftvollen Attacken brechen und zudem den menschlichen Partner vor Schaden mit dem eigenen Kraftfeld beschützen. Die Größe der Waffe ist ebenfalls beachtlich, da sie laut Kimura sogar die Tür eines Polizeifahrzeugs dekorieren könnte (alle Legionen besitzen dekorative Elemente um sich von den Feinden abzuheben. Der POLICE-Schriftzug als Beispiel ist sogar größer als bei den anderen Legionen.).


Der Körper der Axtlegion ähnelt dem der Schwertlegion, mit einigen asymetrischen Details zur Unterscheidung. Auffällig ist auch die verstärkte Panzerung am rechten Arm und die großen Platten um die Hüfte, damit die Legion sowohl kraftvoll als auch ausgeglichen wirkt. Folgend ein Vergleich von ersten Designskizzen und der Axtlegion im Spiel:



© Nintendo / PlatinumGames


Armlegion (SV-02)


Diese Legion entstand aus dem Bedürfnis heraus, dass ein Partner seine Fäuste abfeuern und damit Gegner verprügeln sollen könne. Die massiven Arme sind nicht direkt mit dem Körper verbunden, werden jedoch dazu genutzt, um schwere Objekte hochzuheben oder Gegner aus einer gewissen Entfernung umzuwerfen. Obwohl die Legion wie eine schwere Maschine aussieht, ist sie sehr vielseitig und manches Extra könnte bei der Erkundung der Arche nützlich sein. Hajime Kimura hatte besonders Spaß an der Gestaltung der Armlegion. Auch hier wieder eine Gegenüberstellung von Konzept und Modell im Spiel:



© Nintendo / PlatinumGames


Bestienlegion (SV-03)


Durch das Thema, dass sich ein Polizist mit einem wenig menschlichen Partner verbündet, wurde die Idee der Hundestaffel bei der Polizei während der Entwicklung immer wieder erneut aufgeworfen. Und diese Idee wurde auch mit der Bestienlegion umgesetzt, der mit seinem erweiterten Spürsinn jeden Täter aufspürt. Die Bestienlegion ist die schnellste Legion und erlaubt dem Partner einen Ritt, damit beide schneller vorankommen.



© Nintendo / PlatinumGames


Übrigens war das Design des Rückens eine besondere Herausforderung für Kimura. Der Rücken musste sowohl ohne als auch mit dem Charaktermodell des Protagonisten natürlich aussehen, weswegen auf dem Rücken keine Objekte sein durften, die in das Charaktermodell des Protagonisten hineinragen würden. Kimura habe sehr viel Zeit mit den Modellentwicklern im Team verbracht, damit das Reiten einer Bestienlegion gut aussieht. Und ja, die Bestienlegion kann gestreichelt werden.


Pfeillegion (SV-04)


Die elegante Pfeillegion schwebt geräuschlos in der Luft und trifft den Gegner aus weiter Entfernung. Ursprünglich sollte es eine hinterhältige Legion sein, spezialisiert auf Unterwanderungen. Die große bogenähnliche Waffe ist der Hauptbestandteil der Legion. Die schwebenden Elemente passen sich dem Bogen an, um nicht mit dem Boden in Berührung zu kommen. Kimura habe sich immer vorgestellt, wie die Pfeillegion eine Welle von Gegnern nach der anderen mit seinen Bogen zielsicher eliminiert



© Nintendo / PlatinumGames


Das Design-Team habe laut Kimura sehr viel Arbeit in die Umsetzung gesteckt, mit vielen Stunden des Ausprobierens zusammen mit den Modellentwicklern. Er hofft, dass ihr euch über die Designs freuen werdet.


Findet ihr die Designs der Legionen gelungen?


Quelle: PlatinumGames – Newsbild: Original-Artwork: © Nintendo / PlatinumGames, Artwork-Komposition: © ntower

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board