Nintendo präsentiert weitere Gebiete, Charaktere, Feinde und Zwischenbosse aus Zelda: Link's Awakening via Social Media

  • 12:00 - 01.09.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Nintendo präsentiert weitere Gebiete, Charaktere, Feinde und Zwischenbosse aus Zelda: Link's Awakening via Social Media

Bevor The Legend of Zelda: Link's Awakening am 20. September im Handel erscheinen wird, versorgt uns Nintendo aktuell über den offiziellen Twitter-Kanal der Zelda-Reihe mit regelmäßigen Impressionen der Neuauflage des gleichnamigen Game Boy-Klassikers. Präsentiert werden diese Eindrücke dabei so, als kämen sie direkt von Ulrira, den Kennern des Originals natürlich als hilfsbereiten, wenn auch etwas schüchternen älteren Gesellen bekannt. Seit dem letzten Mal wurden uns haufenweise neue Szenen gezeigt, welche unter anderem weitere Gebiete, Charaktere, Feinde und Zwischenbosse in den Fokus rücken:


Den meisten von euch dürfte Shy-Guy aus dem Mario-Universum bekannt sein. Doch auch in Link's Awakening stellt er sich als interessanter Widersacher dar. Durch seine Gesichtsmaske ist er von vorne unverwundbar und bewegt sich nur, wenn auch Link sich in Bewegung setzt. Ein gezielter Schlag gegen seinen Rücken sollte jedoch alle Probleme lösen.



Bei Buu Huu handelt es sich um einen bzw. gleich zwei Gegner/Zwischenbosse, welche Link permanent verfolgen. Da das Schwert im Dunkeln machtlos gegen sie ist, wäre ein wenig Licht eine Wohltat.



Tarin ist Marins Vater und auf den ersten Blick ein rauer Kerl. Bei näherer Betrachtung stellt man jedoch schnell fest, dass er sein Herz am rechten Fleck hat. In seinem Abenteuer trifft Link ihn gleich mehrmals an den ungewöhnlichsten Orten und muss ihm das ein oder andere Mal auch aus der Patsche helfen.



Madame MiouMiou ist eine Bewohnerin des Mövendorfs und für ihre besonderen Haustiere bekannt. Ihr Herz gehört hierbei besonders Struppi, welcher vor ihrem Haus wacht.



Die Durstwüste befindet sich im Südosten von Cocolint. Hier trifft Link unter anderem auf gefährliche Pokeys. Diese bestehen aus mehreren Einzelteilen, wovon jedes einzelne getroffen werden muss, um sich die Pokeys endgültig vom Leib zu halten.



Auf dem Friedhof in der Inselmitte gibt es angeblich einen Weg in einen geheimen Tempel. Doch zuvor muss man sich seinem Rätsel stellen und dabei gut auf die umherfliegenden Ghinis achten.



Das Zoodorf befindet sich im Osten der Insel und beherbergt eine Reihe sprechender Tiere mit ganz unterschiedlichen Talenten. So trifft Link auf einen kochenden Bären, ein künstlerisch begabtes Krokodil und viele weitere tierische Bewohner.



Piranha-Pflanzen trifft man zuhauf in unterirdischen Bereichen der Insel Cocolint an. Sie erscheinen nach einem bestimmten Schema aus den Röhren, mit etwas Rhythmus im Blut kommt Link aber problemlos an ihnen vorbei. Zur Not hilft aber auch ein gezielter Schwerthieb!



Totengräber Boris unterstützte Link schon in mehreren seiner Abenteuer. Auf der Insel Cocolint wacht er über das Kammer-Labyrinth, in welchem ihr mittels Bausteinen eigene Dungeons kreieren könnt. Meistert ihr eure Kreationen, winken interessante Belohnungen für Link's Abenteuer.



In regelmäßigen Abständen werden wir euch mit den neuesten Impressionen des Social Media-Kanals der Zelda-Reihe versorgen. Auf welche Gebiete und Gegenstände freut ihr euch besonders?


Quelle: Twitter (ZeldaOfficialJP) – Newsbild: © Nintendo

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board