Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

GameStop: Umsatzeinbruch und Verluste im zweiten Quartal 2019

Sonstiges

| Sonstige
GameStop, der größte Einzelhändler für Videospiele in Nordamerika, veröffentliche jüngst die Finanzergebnisse zum zweiten Quartal 2019 und nannte in diesem Zusammenhang einige interessante Daten und Fakten über den aktuellen Geschäftsverlauf des Unternehmens.

Dem Bericht zufolge ist der weltweite Gesamtumsatz im zweiten Quartal des aktuellen Fiskaljahres um 14,3 % auf insgesamt 1,28 Milliarden US-Dollar gesunken und blieb damit unter den Erwartungen. Der Umsatz für alle Produktkategorien, mit Ausnahme von Collectibles, ging dabei deutlich zurück. GameStop führte einen Teil dieser Entwicklung darauf zurück, dass wir kurz vor einer neuen Konsolengeneration stehen.
  • Der Umsatz mit neuer Hardware sank um 41,1%
  • Der Umsatz mit neuer Software sank um 5,3 %
  • Der Umsatz mit Zubehör sank um 9,5 %.
  • Der Umsatz mit Gebrauchtwaren ging um 17,5 % zurück
  • Die digitalen Verkäufe sanken um 11,2 % auf USD 227,2 Mio. aufgrund schwächerer Titelstarts im Quartal im Vergleich zum Vorjahr.
  • Der Umsatz im Bereich Collectibles stieg um 21,2 %, mit einem weiterhin starken zweistelligen Wachstum sowohl im Inland als auch im Ausland.
Zudem verzeichnete GameStop im zweiten Quartal 2019 einen Nettoverlust von 415,3 Millionen US-Dollar, der allerdings hauptsächlich mit Wertminderungen zusammenhängt. Unter Ausschluss der Wertminderungen in Höhe von 400,9 Millionen US-Dollar und anderer Posten betrug der bereinigte Nettoverlust von GameStop im zweiten Quartal 32,0 Millionen US-Dollar (Vorjahr: Nettoverlust in Höhe von 10,2 Millionen US-Dollar).

Das Unternehmen stellte auch die Kernprinzipien seines strategischen Plans zur Neuausrichtung des Unternehmens vor. Chief Financial Officer George Sherman äußerte sich dazu wie folgt:

Wir verpflichten uns mit dem Gefühl der Dringlichkeit zu handeln, um die Bereiche des Unternehmens anzugehen, die für den langfristigen Erfolg und die Wertschöpfung für alle unsere Stakeholder entscheidend sind. Wir werden GameStop auf den richtigen strategischen Weg bringen und unsere einzigartige Position und Marke in der Videospielindustrie voll ausschöpfen. Unser strategischer Plan basiert auf vier Grundsätzen: Optimierung des Kerngeschäfts durch Steigerung von Effizienz und Effektivität, Schaffung der sozialen und kulturellen Drehscheibe des Gamings innerhalb jedes GameStops, Aufbau überzeugender digitaler Fähigkeiten und Transformation unserer Anbieter- und Partnerbeziehungen für eine sich entwickelnde Videospielindustrie. Dies ist eine überzeugende neue strategische Vision für das Unternehmen, und wir haben bereits damit begonnen, an allen vier Säulen zu arbeiten. Wir sind auch weiterhin bestrebt, den Aktionären Kapital zurückzugeben und diese Möglichkeit gegen die Notwendigkeit abzuwägen, eine starke Bilanz zu führen, um unser Geschäft ordnungsgemäß zu führen und in verantwortungsvolles Wachstum zu investieren.


Wie seht ihr die Geschäftsentwicklung des Unternehmens? Ist euch aufgefallen, dass sich das Angebot von GameStop mehr und mehr auf Merchandise fokussiert? Kauft ihr noch regelmäßig Videospiele bei GameStop?

Quelle: finance.yahoo.com – Newsbild: © GameStop


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board