Schwere Vorwürfe gegen beliebten Publisher und Entwickler Nicalis

  • 08:20 - 28.09.2019
  • Software
  • Sonstiges
Newsbild zu Schwere Vorwürfe gegen beliebten Publisher und Entwickler Nicalis

Der in der Indie-Szene beliebte und bekannte Publisher und Entwickler Nicalis wird mit schweren Vorwürfen bezüglich der dortigen Arbeitsbedingungen, dem Umgang mit Mitarbeitern und der Kommunikation mit Verhandlungs- und Vertragspartnern konfrontiert. Mitte des Monats veröffentlichte die Webseite Kotaku einen ausführlichen Bericht, in dem sich sieben ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens und vier externe Entwickler zu den Zuständen auf der Arbeit äußerten.


Der kleinste gemeinsame Nenner der sieben Aussagen ehemaliger Mitarbeiter stellt der Leiter des Unternehmens Tyrone Rodriguez dar, der aufgrund von Äußerungen beleidigender, demütigender und rassistischer Natur und wegen mehrfachen unangebrachten Verhaltens im Fokus des Artikels stand. Als Beweismaterial dienten Auszüge aus Nachrichtenverläufen der jeweiligen Ex-Mitarbeiter. Tyrone Rodriguez hat sich mittlerweile über Twitter für sein persönliches Verhalten entschuldigt:



Jedoch verlor er in dieser Entschuldigung kein Wort darüber, dass das Unternehmen sich auch gegenüber Verhandlungs- und Vertragspartner seltsam verhalte. In etlichen Beispielen wird von einer unerklärlichen, langen und hartnäckigen Funkstille berichtet, die sporadisch zwischen Publisher Nicalis und den Entwicklerstudios auftrete, sodass letztendlich kein Vertrag zustande käme oder die die Implementierung von Patches für bereits veröffentlichte Software extrem verzögern würde.


Zuletzt sorgte das temporäre Verschwinden von Ittle Dew 2+ aus dem Nintendo eShop für Schlagzeilen. Nachdem der Entwickler Ludosity den Vertrag mit Publisher Nicalis kündigte, trat wieder einmal notorisches Schweigen vonseiten Nicalis ein. Trotz des versprochenen Transfers der Lizenz zurück zu den Entwicklern, musste der Chef des Studios, Joel Nyström, erschrocken feststellen, dass sein Spiel von sämtlichen digitalen Marktplätzen verschwunden war. Dies teilte er den Fans via Twitter mit – die Tweets sind mittlerweile gelöscht worden.


Der Ex-Publisher des Spiels, Nicalis, hat daraufhin eine Stellungnahme zur Problematik veröffentlicht, in welcher noch einmal betont wird, dass das Vertragsverhältnis zwischen Publisher und Entwickler aufgelöst wurde und man auf Steam einen erfolgreichen Transfer der Lizenz bewerkstelligen konnte. Leider sei das aber nicht in allen Stores aufgrund von vermutlich technischer Limitation möglich gewesen und somit musste man das Spiel aus dem Sortiment nehmen, sodass dieses später erneut eingepflegt werden kann. Abschließend wünsche man als Fans des Action-Adventures den Entwicklern viel Glück für die Zukunft.


Ittle Dew 2+ ist mittlerweile wieder im Nintendo eShop zu finden. Dennoch wird als Publisher immer noch Nicalis, Inc. gelistet.


Wie beurteilt ihr die ganze Geschichte? Ist es euch aufgefallen, dass Ittle Dew 2+ kurzzeitig aus dem digitalen Handel genommen wurde?


Quelle: Twitter (Tyrone Rodriguez), GoNintendo, Nintendo Everything, Nintendo Everything, Kotaku – Newsbild: © Nicalis

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board