Serien-Producer erklärt Hintergründe der Entscheidung, einige Pokémon nicht in Pokémon Schwert und Schild auftreten zu lassen

  • 06:20 - 02.10.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Serien-Producer erklärt Hintergründe der Entscheidung, einige Pokémon nicht in Pokémon Schwert und Schild auftreten zu lassen

Die Veröffentlichung von Pokémon Schwert und Pokémon Schild rückt immer näher. Nächsten Monat, am 15. November, ist es bereits so weit. In den neuen Ablegern verschlägt es euch in die Galar-Region, wo ihr auf viele neue Pokémon treffen werdet – wohin ihr jedoch nicht alle eure alten Pokémon mitnehmen dürft. Dieser Umstand hat in Fankreisen für Empörung gesorgt, die bis heute anhält. Die Kollegen vom Game Informer-Magazin hatten das Vergnügen, mit Serien-Producer Junichi Masuda sprechen zu können und ihn genauer zum Sachverhalt zu befragen.


Dieser antwortete, dass man einerseits sehr stolz sei über die Menge an Pokémon, die über zwei Jahrzehnte ihren Weg ins Spiel gefunden haben, andererseits sei die Übernahme der schier gewaltigen Anzahl an Taschenmonstern mittlerweile mit einem derartigen Aufwand verbunden, dass dem Transfer in der Vergangenheit bereits etliche neue Ideen und Funktionen weichen mussten. Die Entscheidung, dieses Mal nicht alle Pokémon zu übernehmen, basiere darauf, dass man den Fokus nun erst einmal mehr auf das Spielerlebnis richtet, welches man durch ebendiese Ideen und Funktionen erweitern und aufwerten möchte. Dies sei in Absprache mit Nintendo, GAME FREAK und The Pokémon Company beschlossen worden.


Die Auswahl der Pokémon, welche in die neuen Ableger übernommen werden, fiel dem Team alles andere als einfach. Dies könne man nicht an einem Kriterium alleine festmachen. Man habe intern sehr viel darüber diskutiert, welche Pokémon am besten mit der neuen Umgebung, den neuen Mechaniken und den neuen Funktionen harmonieren. Masuda geht davon aus, dass man die Spieler trotz allem zufriedenstellen werde.


Auf die Frage, wie viele und welche Pokémon von der Streichung betroffen seien, ging der Producer nicht weiter ein. Aber er versicherte, dass man all die fehlenden Pokémon in künftigen Einträgen der Serie wiedersehen werde. Außerdem betonte er noch einmal, wie wichtig die Anwendung Pokémon Home für die Zukunft des Franchise sei und dass diese sich deutlich von der Nintendo 3DS-Anwendung Pokémon Bank abhebe. Mehr wolle man aber aktuell noch nicht verraten.


Liefert Junichi Masuda hier plausible Gründe? Wie seht ihr das?


Quelle: Game Informer – Newsbild: © Nintendo / GAME FREAK / Creatures

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board