Pokémon Schwert/Schild: Neue Informationen zu VMs, Erfahrungspunkten, kompetitiven Pokémon und mehr enthüllt

  • 15:00 - 02.10.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Pokémon Schwert/Schild: Neue Informationen zu VMs, Erfahrungspunkten, kompetitiven Pokémon und mehr enthüllt

In etwa einem Monat werden Pokémon Schwert und Pokémon Schild erscheinen, weshalb wir mittlerweile immer wieder kleine Infohappen zu den kommenden Spielen erhalten. Tatsächlich war die Online-Zeitschrift gameinformer zu Besuch bei GAME FREAK und hat so einige Neuigkeiten in Erfahrung bringen können. Dazu zählen die Verteilung der Erfahrungspunkte, das Wegbleiben der Versteckten Maschinen, neue Wege, um ein Pokémon für den kompetitiven Wettbewerb tauglich zu machen und mehr.


Seit der siebten Pokémon-Generation gibt es keine Versteckten Maschinen mehr. Felsen, welche verschoben oder Büsche, die zerschnitten werden mussten, nahmen somit keinen der auf vier begrenzten Attacken-Plätze ein. So wie es die letzten Pokémon-Spiele vormachten, wird Pokémon Schwert und Schild auch fortfahren , VMs wird es auch hier nicht mehr geben. Den von vielen Spielern geliebten EP.-Teiler wird es übrigens auch nicht geben, stattdessen erhalten alle Pokémon von Anfang an gleich viele Erfahrungspunkte.



© Nintendo / GAME FREAK / Creatures / gameinformer


In Kalos war es die Mega-Entwicklung, in Alola waren es die Z-Attacken und in Galar werden die Dynamax-Kämpfe das spezielle Gimmick der Region sein. Die Idee eines "kooperativen Kampfes" hatte man schon lange bevor man sie in Pokémon GO überhaupt umgesetzt hat. Die App zeigte deutlich, wie beliebt diese Art des Kampfes ist und dass man kein Hardcore-Spieler sein muss, um Spaß daran zu haben. Dabei könnten die Dynamax-Kämpfe zu den schwierigsten Herausforderungen werden, die ein Pokémon-Spieler je gestellt bekommen hat. Denn früher oder später wird man die Schwierigkeit dieser Kämpfe einstellen können und auf der fünften Stufe sollen selbst erfahrene Spieler mit deutlichen Probleme zu kämpfen haben.



© Nintendo / GAME FREAK / Creatures / gameinformer


Laut dem Director der kommenden Spiele, Kazumasa Iwao, ist es so, dass ein Spieler zu Beginn seine Pokémon fängt, eine Bindung zu ihnen aufbaut und das Spiel mit ihnen zusammen durchspielt. Möchte man danach allerdings in den kompetitiven Bereich einsteigen, kann man diese Pokémon aufgrund eines falschen Wesens, schlecht verteilten EVs und weiteren Faktoren meist nicht nutzen. Damit so etwas nicht mehr passieren muss, führt GAME FREAK ein System ein, das dem Spieler ein wenig unter die Arme greifen soll.



© Nintendo / GAME FREAK / Creatures / gameinformer


Genaueres konnte Iwao dazu nicht sagen, doch versichert er, dass Pokémon, die online benutzt werden sollen, auch dazu fähig sind, mit anderen zu konkurrieren. So gibt Iwao einen Hinweis darauf, dass es in Zukunft nicht mehr nötig sein wird, unzählige Eier zu brüten, um ein Pokémon mit dem passenden Wesen zu erlangen. Damit soll das Spiel euch wohl unter anderem unter die Arme greifen - wie genau, ist allerdings noch unbekannt.


Dass nun jedes Pokémon wettbewerbstauglich wird, heißt allerdings nicht, dass jedes Pokémon extrem mächtig ist. Es ist weiterhin eine Frage der Typen und der Statuswerte.


Quelle: gameinformer (1), (2), (3), (4), (5) – Newsbild: © Nintendo / GAME FREAK / Creatures

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board