Pokémon-Macher im Video-Interview zu Pokémon Schwert und Schild: Schwierigkeitsgrade, Dynamaximierung, Starter-Pokémon und vieles mehr

  • 06:40 - 03.10.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Pokémon-Macher im Video-Interview zu Pokémon Schwert und Schild: Schwierigkeitsgrade, Dynamaximierung, Starter-Pokémon und vieles mehr

Im Zuge seiner breitgefächerten Berichterstattung zu Pokémon Schwert und Pokémon Schild veröffentlichte das Game Informer-Magazin nun ein exklusives Video-Interview mit Producer Junichi Masuda sowie Director Shigeru Ohmori. Im etwa zehnminütigen Video werden die beiden Pokémon-Persönlichkeiten mit sage und schreibe 101 Fragen gelöchert – manche scherzhaft, manche ernst. Wir haben die wichtigsten neuen Informationen für euch zusammengetragen. Das volle Video findet ihr unter unserer Zusammenfassung. Schaut unbedingt einmal rein!

  • GAME FREAK hat noch nie darüber nachgedacht, verschiedene Schwierigkeitsgrade in Pokémon-Spielen einzubauen. Stattdessen möchte man die Spiele für alle zugänglich gestalten und ist davon überzeugt, dass jeder Spieler seinen ganz eigenen Spielstil finden wird.
  • Es wird verraten, dass die Dynamaximierung – eine neue Mechanik aus Pokémon Schwert und Schild, bei welcher Pokémon augenscheinlich zu monströser Größe heranwachsen – lediglich eine visuelle Projektion des Pokémon sei. Das Pokémon würde nicht wirklich die gezeigte Größe annehmen. Das eigentliche Taschenmonster verstecke sich dann irgendwo innerhalb der Projektion. Wie das Ganze funktioniert, darüber seien sich auch Herr Masuda und Herr Ohmori nicht ganz im Klaren.
  • Auch wenn keine genaue Anzahl genannt werden darf, verspricht Herr Ohmori viele neue Pokémon für Pokémon Schwert und Schild.
  • Herr Ohmori möchte nicht verraten, ob uns die Endentwicklungen der Starter-Pokémon vor der Veröffentlichung der Spiele offenbart werden. Masuda meint, es sei wohl besser, würden wir diese nicht zuvor zu Gesicht bekommen.
  • GAME FREAK überlegte schon einmal, Starter-Pokémon mit anderen Typen als Pflanze, Feuer und Wasser zu kreieren. Schlussendlich bleibe man aber bei diesen drei Typen, da sich diese am besten eignen.
  • Herr Masuda verrät, dass GAME FREAK damals in Erwägung gezogen hat, ein neues Spiel für den Virtual Boy zu entwickeln, welches nicht der Pokémon-Serie angehört hätte. Aber gerade als man sich mit dem System vertraut gemacht hatte, verlor es auch schon wieder an Relevanz. Zumindest Masuda soll der Virtual Boy aber gefallen haben.
  • Wenn es nicht gerade Pokémon sein müsste, würde Herr Masuda gerne an einem Shoot 'em up wie R-Type arbeiten.


Wie hat euch das Video-Interview gefallen? Was würdet ihr die beiden gerne einmal fragen?


Quelle: YouTube (Game Informer) – Newsbild: © Game Informer

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board