Octopath Traveler: Entwickler über die Nutzung der Unreal Engine

  • 20:00 - 26.10.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Octopath Traveler: Entwickler über die Nutzung der Unreal Engine

In den letzten Jahren gewannen die Unreal Engine und die Unity-Engine zunehmend an Beliebtheit, weswegen es nicht verwunderlich sein dürfte, dass beide Spiele-Engines auch die Entwicklung für die Nintendo Switch unterstützen. In regelmäßigen Abständen finden von den Engine-Entwicklern veranstaltete Konferenzen statt, allerdings werden auch Videos produziert, um die Entwicklung diverser Titel unter den Aspekt der Entwicklung mit einer bestimmten Engine zu beleuchten.


So geschah dies auch mit Octopath Traveler, welches 2018 zuerst für die Nintendo Switch erschien, bis in diesem Jahr eine Veröffentlichung auf dem PC folgte. In dem dazugehörigen Video verriet der Producer von Octopath Traveler Masashi Takahashi auch, dass er für künftige Projekte ebenfalls die Unreal Engine 4 nutzen möchte. Zusammen mit dem Studio Acquire wurde überlegt, wie sie den Titel angehen könnten, da das Spiel zunächst als klassisches 2D-Rollenspiel gedacht war, doch sie fanden, dass ein einfacher 2D-Pixel-Stil veraltet wirken könnte.


In ihren Recherchen betrachteten die Entwickler auch die Spiele der ersten PlayStation, wo sich 2D-Charaktere in 3D-Umgebungen oder vor vorgerenderten Bildern bewegten. Die Unreal Engine 4 sei gut in 3D-Spielen und die Entwickler fanden letzten Endes, das der Titel mit 2D-Charakteren in Pixelgrafik bei einer 3D-Umgebung am besten aussehe. Zunächst hat das Team auch nur einfache visuelle Effekte in Kämpfen benutzt, doch dies hätte nicht gut ausgesehen, sodass sie noch ein Aufleuchten mittels Punktlicht einfügten. Dadurch wurde auch ein starker Schatten erzeugt und durch dieses Zusammenspiel von Licht und Schatten sah der Titel auch beeindruckend für Spieler aus.


Während der Entwicklung war das Team recht klein und es waren nicht mehr als sechs Programmierer beteiligt. Durch die Unreal Engine 4 und den Tools wie die Blueprints oder für die Optimierung war die Arbeit einfacher. Durch das Blueprint-System konnten die Designer die Schwierigkeit der Künstlichen Intelligenz beispielsweise sehr einfach und ohne Hilfe eines Programmierers umsetzen, sodass schneller Ergebnisse für die Designer reflektiert werden konnten. Und auch die Artists im Team konnten sich großer Freiheiten ohne Programmierer erfreuen und zum Beispiel Materialien für die Beleuchtung sehr einfach erstellen.


Natürlich blieb auch der Punkt der Portierung nicht unangetastet, da die Engine eine einfache Portierung auf andere Plattformen wie den PC erlaubt. Es sei nur eine Anpassung der Konfiguration für die jeweilige Plattform notwendig gewesen. Wenn ihr euch für das gesamte Video interessiert, könnt ihr es euch folgend anschauen:



Neben diesem Video haben die Entwickler bereits im Mai auf dem Unreal Fest Europe 2019 einen Vortrag über die Entwicklung des Spiels gehalten, allerdings ist die entsprechende Videopräsentation nur in Japanisch mit englischen Präsentationsfolien verfügbar. Dennoch haben wir für Interessenten das Video nachfolgend eingebunden:



Was haltet ihr von der Unreal Engine? Sollten mehr Spiele mit der Unreal Engine oder Unity entwickelt werden oder sollte eher auf Eigenentwicklungen gesetzt werden?


Quelle: YouTube (Unreal Engine) (1), (2) – Newsbild: © Square Enix

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board