Nintendo teilt neueste Informationen zu den Softwareverkäufen der Nintendo Switch

  • 12:20 - 02.11.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Nintendo teilt neueste Informationen zu den Softwareverkäufen der Nintendo Switch

Wieder einmal teilte Nintendo einige detaillierte Informationen und Statistiken rund um die Softwareverkäufen der Nintendo Switch – für den Zeitraum von April bis September 2019 - auf dem aktuellen Investorentreffen mit. In diesem Bericht wird unter anderem auf die First-Party-Titel eingegangen, welche im besagten Zeitraum erschienen sind. Doch auch zuvor veröffentlichte Titel, welche Nintendo als „Evergreens“ bezeichnet, nahmen einen großen Einfluss auf die Umsätze, wie im Folgenden erläutert wird:



© Nintendo


Einer der Titel, der im Finanzbericht näher beleuchtet wird, ist Super Mario Maker 2. Innerhalb der ersten 13 Wochen nach der Veröffentlichung konnte eine 1,5-fache-Steigerung der Verkäufe im Vergleich zum Vorgänger festgestellt werden. Durch das Erstellen von Kursen und das Teilen ebendieser über das Internet gehört Super Mario Maker 2 zu einem der beliebtesten Titel der Spieler. Dies lässt sich anhand der Zahlen der täglich hochgeladenen Kurse, und wie oft diese letztlich gespielt wurden, erkennen. Insgesamt wurden mittlerweile mehr als 8 Millionen Kurse mit anderen Spielern über das Internet geteilt. Diese wurden darüber hinaus mehr als 400 Millionen Mal gespielt. Nintendo geht davon aus, dass Super Mario Maker 2 ein Titel wird, der sich auch zukünftig großer Beliebtheit erfreuen wird.



© Nintendo


Der zweite Titel, auf den näher eingegangen wird, ist Fire Emblem: Three Houses, welches im Juli veröffentlicht wurde. Anhand der Grafik kann man sehr gut sehen, dass es sich um den besten Verkaufsstart eines Titels der Fire Emblem-Reihe handelt. So zeigt der rote Bereich der Grafik, dass innerhalb der ersten 13 Wochen 1,7 Millionen Einheiten des Titels verkauft wurden, wohingegen der graue Bereich die Gesamtverkäufe zeigt. Auch außerhalb Japans erfreut sich die Fire Emblem-Reihe seit Fire Emblem Awakening für den Nintendo 3DS immer größerer Beliebtheit. So fallen allein 50 % des Gesamtabsatzes von Fire Emblem: Three Houses auf den nordamerikanischen Markt ab.



© Nintendo


Zuletzt geht Nintendo noch auf die Softwareverkäufe von The Legend of Zelda: Link's Awakening ein, welches im September zeitgleich mit der Nintendo Switch Lite veröffentlicht wurde. In den ersten fünf Wochen konnten sich mehr als 2 Millionen Einheiten verkaufen. Nintendo sieht in dem Titel eine Wiedergeburt der ursprünglich für den Game Boy veröffentlichten Version, da das Spielen auf der Nintendo Switch Lite an die guten alten Game Boy-Zeiten erinnern würde. Beliebt ist der Titel übrigens nicht nur bei Fans der Zelda-Reihe, sondern auch Frauen und Kinder gehören zur bevorzugten Spielerschaft des Titels.



© Nintendo


Insgesamt kann Nintendo mit den Verkäufen sehr zufrieden sein, wie die untere Grafik verdeutlicht. Diese zeigt den Umsatz von First-Party-Titeln für die Nintendo Switch von April bis September diesen Jahres. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Zuwachs des Umsatzes von 53 % festzustellen. Zum Umsatzwachstum beigetragen haben die guten Verkäufe der neuen Titel, welche seit dem Sommer erschienen sind. Doch auch Evergreen-Titel wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Mario Kart 8 Deluxe oder Super Smash Bros. Ultimate trugen zur positiven Entwicklung des Umsatzes bei. Nintendo geht davon aus, dass die Evergreen-Titel sich mit der Zunahme der Hardware-Verkäufe auch weiterhin gut verkaufen werden, da Neukunden in ihnen ebenso wertvolle Titel sehen, wie in den aktuellen Neuerscheinungen.

© Nintendo


Zu guter Letzt kann man anhand des folgenden Tortendiagramms gut erkennen, dass die vor Ende März 2019 erschienen Titel einen großen Teil zum Umsatz der Software-Verkäufe beitrugen. Dies verdeutlicht nur nochmals, wie wichtig diese Titel für Nintendo sind.



© Nintendo


Mit welchen Titeln habt ihr zum Umsatz von Nintendo beigetragen?


Quelle: Nintendo – Newsbild: © Nintendo

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board