Ausführliches Interview mit Masuda und Ohmori beantwortet zahlreiche Fragen zu Pokémon Schwert und Schild

  • 19:10 - 13.11.2019
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Ausführliches Interview mit Masuda und Ohmori beantwortet zahlreiche Fragen zu Pokémon Schwert und Schild

Kurz vor der Veröffentlichung von Pokémon Schwert und Pokémon Schild für die Nintendo Switch-Familie ist auf der internationalen Pokémon-Webseite ein offizielles Interview mit Director Shigeru Ohmori und Producer Junichi Masuda zu finden, welches auf zahlreiche Aspekte der neuen Spiele zu sprechen kommt. Wir haben euch die wichtigsten Informationen aus dem in englischer Sprache veröffentlichten Austausch kompakt zusammengefasst.

  • Im Vereinigten Königreich, worauf die Galar-Region aus Pokémon Schwert und Schild basiert, sind Sportarten wie Fußball und Rugby beliebt. Jeder versucht, der Allerbeste zu werden und seinem Team den Siegertitel zu sichern. Sportabenteuer dieser Art stellen ein beliebtes Genre in japanischen Manga und Anime dar, für Pokémon Schwert und Schild wählte man einen ähnlichen Ansatz. Jeder eurer Rivalen in Galar hat seine eigenen Ziele für das Gewinnen des Champion-Titels – die gemeinsame Reise und die vielen Kämpfe, die man mal gewinnt, mal verliert, sollen der Geschichte ihre Würze geben.
  • Die Naturzone von Pokémon Schwert und Schild stellt das erste Mal dar, dass die Pokémon-Hauptspiele eine frei justierbare Kamera bieten. Herr Ohmori sei daran interessiert, wie Spieler auf diese neue Funktion reagieren werden. Basierend auf der Reaktion der Spieler werde GAME FREAK entscheiden, in welche Richtung man sich für kommenden Spiele bewegen werde.
  • Pokémon Schwert und Schild bieten neue Arten, wie ihr mit euren Pokémon spielen und interagieren könnt. In PokéJobs und bei PokéCamping erhalten eure Pokémon genau wie in Kämpfen Erfahrungspunkte. Herr Ohmori erklärt, dass diese Entscheidung getroffen wurde, um allen Spielern, die viel Zeit mit dem Spiel verbringen, zu ermöglichen, das Spiel abzuschließen – selbst diesen, die sich nicht gerne mit Pokémon-Kämpfen befassen.
  • Die Funktionsweise des EP-Teilers in Pokémon Schwert und Schild wurde in langen Gesprächen mit dem "Battle Design"-Team ausdiskutiert. Man kam zum Schluss, dass die meisten Spieler mit dauerhaft eingeschaltetem EP-Teiler spielten, sodass diese Einstellung für die neuen Spiele zum Standard wurde. Ein möglicher Grund, den EP-Teiler ausschalten zu wollen, ist der Wunsch, nur ein bestimmtes Pokémon trainieren zu wollen. Das Team war der Ansicht, dass Spieler dies auch dadurch erreichen könnten, indem sie ihre aktuelle Gruppe auf ihr gewünschtes Pokémon reduzieren. Dies sei der für Spieler intuitivste Weg, meint Herr Ohmori.
  • Die neu hinzugefügten Dyna-Raid-Kämpfe sollen eine besondere Herausforderung bieten und von Spielern eine andere Art der Kommunikation abverlangen. Die Dyna-Raid-Kämpfe für jeden Spielertyp zugänglich zu machen, sei nicht leicht gewesen. Man hofft dennoch, etwas geschaffen zu haben, das von jedem genossen werden kann.
  • Da das Dynamax-Phänomen von jedem Pokémon genutzt werden kann und Pokémon, anders als bei Mega-Entwicklungen und Z-Attacken, ein beliebiges Item halten können, hofft Herr Ohmori auf verschiedene aufregende Kampfstrategien.
  • Bei der Implementierung neuer Funktionen in den Pokémon-Hauptspielen wägt GAME FREAK stets ab, ob eine Idee auf das Gameplay – und somit auf die Zugänglichkeit und den Spaßfaktor für den Spieler – ausgelegt ist oder die Glaubwürdigkeit der Pokémon(-Welt) verstärkt.
  • Ob eine eingeführte Mechanik oder Funktion in folgenden Spielen wiederverwendet wird, hänge von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen höre man sich an, was Spieler an Feedback abgeben, und betrachte, wie sich der Geschmack der Konsumenten verändert hat, zum anderen berücksichtige man, welche neuen Möglichkeiten sich dank fortschrittlicher Hardware ergeben und welche Ideen in bereits existierende Konzepte passen.
  • Obwohl die Editionen der siebten Spielegeneration, Pokémon Sonne und Mond für die Nintendo 3DS-Familie, mit der Serientradition gebrochen haben und keine klassischen Arenen boten, kehrt der Pokémon-typische Aufbau für Pokémon Schwert und Schild zurück. Dies liege vor allem daran, dass es sich um die ersten Pokémon-Editionen einer ganz neuen Generation auf der Nintendo Switch handelt. Fans würden dabei ein klassisches Pokémon-Abenteuer erwarten, also ist dies genau das, was das Team den Fans bieten wollte. In Pokémon Schwert und Schild erkunde man das Arenensystem sogar noch weiter, indem es tiefgreifender in die Geschichte eingebaut wird und mit Elementen von Sport verbunden wird.
  • Pokémon: Let's Go: Pikachu und Evoli! wurden zur gleichen Zeit entwickelt wie Pokémon Schwert und Schild. Die beiden Entwicklungsteams haben stark miteinander kooperiert und durch die Let's Go-Editionen wurde das Fundament für GAME FREAKs Arbeit auf der Nintendo Switch-Plattform geschaffen. Ursprünglich sollte es in Pokémon Schwert und Schild keine frei umherlaufenden Pokémon auf der Oberwelt geben. Nachdem Spieler in Pokémon: Let's Go, Pikachu und Evoli! aber so begeistert davon waren, übernahm man das Konzept für die Folgespiele.
  • Herr Ohmori erklärt, dass es ganz unterschiedliche Inspirationen für neue Pokémon-Designs gäbe. Mal können die Designer durch den Inspirationsort der Region beeinflusst werden – im Fall der Galar-Region wäre es auf der echten Welt das Vereinigte Königreich –, mal entsteht ein neues Pokémon durch den Vorschlag eines "Game System"-Designers, welcher zugute der Spielbalance eine bestimmte Art von Pokémon fordert.
  • Die Regionalformen der Galar-Region wurden basierend darauf entschieden, welche Tiere und Geschichten die Verantwortlichen im Vereinigten Königreich kennengelernt haben. Das Pokémon Zigzachs basiert etwa auf einem Dachs, allerdings ursprünglich auf die Art, wie man sie in Japan vorfindet, also bräunlich. Da Dächse im Vereinigten Königreich eher mit weißem und schwarzem Fell aufzufinden sind, war ein entsprechendes Galar-Zigzachs naheliegend.

Das volle englischsprachige Interview inklusive einiger weiterer interessanter Aussagen findet ihr auf der offiziellen internationalen Webseite der Pokémon-Serie.


Was meint ihr zu den Aussagen von Herr Masuda und Herr Ohmori? Welche neue Erkenntnis hat euch am meisten verblüfft?


Quelle: Pokémon.com – Newsbild: © Game Informer

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board