GDC-Umfrage: Entwickler zeigen größeres Interesse für die PlayStation 5 als für die Nintendo Switch

  • 11:00 - 28.01.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu GDC-Umfrage: Entwickler zeigen größeres Interesse für die PlayStation 5 als für die Nintendo Switch

Jährlich werden Spieleentwickler im Rahmen der Game Developers Conference (GDC) nach ihrem Interesse an den unterschiedlichen Plattformen befragt. So haben dieses Jahr mehr als 4.000 Entwickler an dieser Studie teilgenommen und mehrere Fragen beantwortet.


Die Mehrheit der Entwickler hat ihr letztes Projekt für den PC veröffentlicht, nur 12 % der Befragten haben ihr vorheriges Projekt auf der Nintendo Switch entwickelt.

© GDC


Als gefragt wurde, an welcher Plattform die einzelnen Entwickler aktuell arbeiten, haben 17 % der Befragten mit Nintendo Switch geantwortet, dies ist weniger als für die Plattformen Xbox One und PlayStation 4. Immerhin arbeiten 11 % beziehungsweise 9 % der Entwickler an der PlayStation 5 beziehungsweise der Xbox Series X.

© GDC


Immerhin sieht es anders aus, wenn man die Entwickler nach dem nächsten Projekt fragt, denn 19 % von ihnen haben vor, für die Nintendo Switch zu entwickeln. Dies ist jedoch immer noch ein Prozent weniger als die Anzahl der Entwickler, die für die Xbox One beziehungsweise die PlayStation 4 entwickeln werden. Das Interesse, das nächste Projekt für die PlayStation 5 rauszubringen, ist mit 23 % etwas höher als für die aktuelle Konsolengeneration.

© GDC


Als die Entwickler nach ihrem Interesse befragt wurden, haben 37 % mit der Nintendo Switch geantwortet. Die Zahl ist wesentlich höher als bei der alten Konsolengeneration der Konkurrenzplattformen. Die nächste Konsolengeneration kann mit der PlayStation 5 ein etwas höheres Interesse aufweisen. 2 % der Befragten sind interessanterweise auch am Nintendo 3DS interessiert. Ob diese wirklich noch Spiele dafür entwickeln werden?

© GDC


Abgesehen davon wurden die Teilnehmer gefragt, was sie von Abomodellen wie Xbox Game Pass oder Apple Arcade halten. Die Antworten auf die Frage, ob Aboservices den Wert der individuellen Veröffentlichungen senken werden, sind ziemlich breit gefächert. Während 27 % der Abstimmenden die Frage bejahen, könnten sich das 28 % eventuell vorstellen, weitere 26 % der Befragten sind sich sicher, dass die Aussage nicht richtig ist.

© GDC


Abgesehen davon wurden die Entwickler gefragt, welches Bezahlmodell ihre Spiele beinhalten. Während 43 % der Entwickler auf Free-to-Play-Spiele setzen, vertreiben 45 % der Befragten Titel, deren Download einen Kauf erfordert. Weiterhin bauen 18 % der Entwickler kostenpflichtige DLC-Inhalte in ihre Spiele ein und 17 % von ihnen setzen auf kostenlose DLC-Inhalte. Mehr Entwickler setzen auf kostenpflichtige Währung oder Items als auf klassische DLC-Pakete.

© GDC


Zudem wurden die Entwickler auch zum plattformübergreifenden Mehrspieler befragt. Während die meisten Entwickler plattformübergreifenden Mehrspieler auf dem PC und den Mobilgeräten ermöglichen, gehört die Nintendo Switch zu der Konsole mit dem geringsten Interesse an plattformübergreifenden Möglichkeiten. Selbst die Xbox One und PlayStation 4 scheinen mehr plattformübergreifende Funktionen zu unterstützen als die Nintendo Switch.


Die Befragten arbeiten teilweise allein in einem eigenen Studio, viele sind aber auch in großen Unternehmen mit mehr als 500 Personen tätig. Somit ist das befragte Publikum sehr breit gefächert und von Indie-Entwicklern bis zu Entwicklern in einem renommierten Entwicklerstudio alles dabei.


Falls ihr euch den Report des vergangenen Jahres anschauen möchtet, klickt hier.


Wenn ihr ein Entwickler wärt, für welche Plattform hättet ihr euer Spiel entwickeln wollen?


Quelle: GDC – Newsbild: © Nintendo

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board