Wie Nintendo seine Marke außerhalb des Konsolenmarktes verbreiten möchte

  • 12:20 - 01.02.2020
  • Sonstige
  • Smart Device
  • Sonstiges
Newsbild zu Wie Nintendo seine Marke außerhalb des Konsolenmarktes verbreiten möchte

Neben der aktuellen Hardware und Software wurde beim vergangenen Investorentreffen auch über die Strategie gesprochen, die Marke Nintendo auch außerhalb des Konsolenmarktes zu verbreiten. Seit 2015 verfolge man nun bereits dieses Vorhaben. Die grundlegende Strategie basiere hierbei auf drei Eckpfeilern, auf die man sich fokussiert. Da wären zum einen das Entwerfen und die Entwicklung von einzigartigen Produkten und Dienstleistungen, deren Nutzung Spaß bereitet und die auf den ersten Blick leicht zu verstehen sind. Des Weiteren bemühe man sich um die aktive Nutzung der Nintendo-IP sowie den Gebrauch von Nintendo-Accounts, um eine langfristige, enge Beziehung zum Kunden zu knüpfen. Allgemein gilt es, Interaktionsmöglichkeiten mit der Marke Nintendo außerhalb des Kerngeschäfts zu schaffen.


So blickt man beispielsweise stolz auf die Eröffnung des Nintendo Stores in Tokyo im November 2019 (wir berichteten), dessen Angebot nicht nur Fans, sondern auch Touristen sowie Familien mit deren Kindern anlockt. Hierbei gehe es Nintendo weniger um den finanziellen Gewinn, der ohnehin nur einen verschwindend geringen Anteil in der Gesamtbilanz ausmacht, sondern um den direkten Kontakt zum Kunden. Künftig wolle man das bereits bestehende Sortiment erweitern und eventuell sogar expandieren – sowohl innerhalb als auch außerhalb Japans.


Darüber hinaus steht man kurz vor der Eröffnung von Super Nintendo World, ein Teilbereich des Vergnügungsparks Universal Studios Tokyo (wir berichteten). Diese soll noch rechtzeitig zum Start der Olympischen Sommerspiele 2020 erfolgen. Super Nintendo World lässt den Besucher in die Welt von Super Mario eintauchen. Diese erwacht mithilfe einer ansprechenden Präsentation, unterschiedlicher Fahrgeschäfte und diverser Shops sowie Restaurants zum Leben. Man betont hierbei nochmals, dass man sich nicht auf Japan beschränken wolle, sondern auch in den Universal Studios in Hollywood, Orlando und Singapur Fuß fassen wird.


Zusätzlich arbeitet man gerade an einem Film, dessen Kinostart 2022 erfolgen soll (wir berichteten). Dieser entsteht in Zusammenarbeit mit Illumination Entertainment, zu deren Portfolio animierte Filme wie Pets und Minions zählen. Der Film ist bereits in Arbeit und wird aktiv von Nintendo unter Aufsicht von Shigeru Miyamoto und Illumination Entertainment CEO Chris Meledandri mitentwickelt. Kostenträger stellen hierbei Nintendo und Universal Pictures dar, wobei sich Letztere zusätzlich um Vertrieb und Werbung kümmern werden.


Abschließend nennt man die Veröffentlichung von Mario Kart Tour auf mobilen Endgeräten (wir berichteten), welches zahlreiche Nutzer außerhalb des Videospielsektors mit der Welt, den Charakteren und dem Gameplay aus dem „Super Mario“-Universum bekannt gemacht hat. Die erfolgreiche Anwendung hat viele Konsumenten seit ihrem Start Ende September 2019 gefunden, wovon fast vierzig Prozent weiblich sind. Damit haben sich auch derartige Anwendungen als Mittel zur Kundenerschließung außerhalb des Kerngeschäfts bewiesen, weshalb man wohl künftig daran festhält.


Wie seht ihr das? Verfolgt Nintendo die richtige Strategie?


Quelle: Nintendo – Newsbild: © Nintendo

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board