Free-to-Play-Titel Warface ist ab sofort im Nintendo eShop verfügbar

  • 10:20 - 18.02.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
  • Nintendo eShop
Newsbild zu Free-to-Play-Titel Warface ist ab sofort im Nintendo eShop verfügbar

Ganz überraschend wurde der MMO-First-Person-Shooter Warface dem Nintendo eShop hinzugefügt. Der Free-to-Play-Titel bietet unter anderem intensive PvP-Modi, fesselnde PvE-Missionen, Raids, fünf verschiedene spielbare Klassen und ein riesiges Arsenal an unterschiedlichsten Waffen.


Das Spiel ist das erste, welches auf der Nintendo Switch Gebrauch von der CryEngine macht, läuft im Dock in 720p und im Handheld-Modus in 540p. Unterstützt wird außerdem ein Voice-Chat und die Möglichkeit, mittels Bewegungssteuerung ein zielgenaues Spielen zu erleben. Darüber hinaus wurde bekannt, dass eine Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft nicht benötigt wird, um in den Genuss der Online-Kämpfe zu kommen.


Insgesamt zehn verschiedene Mehrspieler-Modi mit dutzenden von Karten warten darauf, von euch erkundet zu werden. Hierbei warten die Klassen Schütze, Sanitäter, Ingenieur, SED und Scharfschütze auf euch und ermöglichen eine abwechslungsreiche Spielweise, da sie mit individuellen Fähigkeiten daherkommen. Darüber hinaus bieten euch hunderte von Waffen, die mit zahlreichen Zielfernrohren, Griffen, Mündungsfeuerdämpfern und Tarnungen angepasst werden können, ein noch besser auf euren Spielstil abgestimmtes Erlebnis.


Wenn ihr euch einen ersten Eindruck verschaffen wollt, solltet ihr euch folgendes Video ansehen, in welchem Warface im Handheld-Modus gespielt wird:



Wie bei allen Free-to-Play-Titeln stehen euch auch bei Warface unzählige Möglichkeiten zur Verfügung, euer echtes Geld in weitere Ausrüstungsgegenstände und Ingame-Währung zu investieren.


Werdet ihr dem Titel eine Chance geben oder meidet ihr kostenlose Titel eher?


Quelle: Nintendo eShop, Nintendo Everything, Twitter (Direct-Feed Games), YouTube (Direct-Feed Games) – Newsbild: © MY.COM

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board