Design-Manager von LEGO Super Mario spricht über Nintendo Switch-Kompatibilität und mehr

  • 15:40 - 16.03.2020
  • Sonstige
  • Sonstiges
Newsbild zu Design-Manager von LEGO Super Mario spricht über Nintendo Switch-Kompatibilität und mehr

Vor einigen Tagen wurde LEGO Super Mario angekündigt, ebenfalls wurden erste Videos gezeigt (wir berichteten). Nun äußerte sich der Design-Manager, Jonathan Bennink, in einem Interview mit Brothers-Brick über das neue LEGO Set, welches wir für euch übersetzt haben. Unter anderem sprach er darüber, wie er die Reaktion der Fans aus seiner Perspektive aufgenommen hat:

Zitat

Wir sind immer noch total aufgeregt. Ich denke, die Reaktionen waren ziemlich positiv. Natürlich ist es etwas Neues, was auf bestimmte Grenzen stößt und vor allem nicht das ist, was Leute erwartet haben (ja, wir lesen die Kommentare), aber wir sind froh, dass Leute sehr erwartungsvoll sind und mehr darüber erfahren wollen.


Ebenfalls spricht er über die Entstehung des Crossovers:

Zitat

Ich arbeite seit vier Jahren an diesem Projekt, aber bereits ein halbes Jahr davor trafen sich die Chefs von LEGO und Nintendo, um darüber zu reden, was sie gemeinsam erschaffen könnten und wo ihre Kernkompetenzen liegen. Wir entschieden uns sehr früh, dass wir die Stärken unserer Firmen vereinen wollen. Für LEGO ist dies natürlich die Kreativität und Vorstellungskraft. Nintendo glänzt hingegen mit nahtloser Interaktivität und Innovation. Wir wollten sichergehen, dass eine Kollaboration zwischen Nintendo und LEGO, zwei Firmen mit vielen Fans, dessen gerecht wird.


Nach einem halben Jahr Arbeit haben wir den ersten Prototyp einer interaktiven Mario-Figur entworfen. Ich hoffe, dass wir diesen Entwurf irgendwann mit der Welt teilen können, denn ich denke dies wäre ziemlich interessant für viele Leute – zu wissen, wo das Ganze herkommt und wie es sich entwickelt hat. Es war eigentlich nur ein kleiner Klotz, vielleicht vier Elemente hoch, mit einem Bildschirm und Lautsprechern, auf den wir eine rot angemalte Kappe gesetzt haben. Als wir diese aufsetzten, sagten wir alle, „Ja, das ist Mario!“ und wir haben uns direkt in ihn, als interaktiven LEGO-Charakter, verliebt.


Wir wussten aber nicht, was wir mit ihm machen sollten und wie wir das Beste aus den Funktionen herausholen könnten. Deshalb haben wir wiederholt gemeinsam mit Nintendo und Kindern gearbeitet, bis wir auf die Idee kamen Level zu bauen. Im Grunde kann man nichts falsch machen beim Levelbau, doch um mehr Münzen zu bekommen, sind verschiedene Kombinationen und Tricks nötig. Levels zu bauen war die größte Offenbarung des Projekts, da hier vor allem der LEGO-Spielspaß hineinfließt. Alles geschieht mit den Blöcken und die Hauptaufgabe ist es, auf Ideen für Level zu kommen und mit der Technologie und Interaktivität, für welche Nintendo bekannt ist, zu bauen, was man möchte.


Ebenfalls wurde die Frage gestellt, wie die interaktive Technologie in Mario funktioniert.

Zitat

Mario nutzt einen optischen Sensor. Nintendo ist sehr gut auf der digitalen Seite, also haben wir die Technologie und das Spielkonzept verbunden. Wie gesagt, wir haben unsere Kompetenzen vereint. Mario hat, wie auf den Videos zu sehen, mehrere Displays. Zwei für seine Augen, eins für seinen Mund und eines auf dem Bauch, für Spielinformationen. Diese Informationen beinhalten die Anzahl der Münzen, die verbleibende Zeit und die Interaktionen, welche man mit dem Set haben kann. Ebenfalls hat er einen Lautsprecher, damit er mit einem Sprechen und Musik spielen kann.


Zwischen seinen Füßen hat er einen Farbsensor, mit welchem die verschiedenen Farben der LEGO-Steine ausgelesen werden können. Man kann seine eigenen Blöcke in die Levels einbauen und dafür Münzen bekommen. Aber die meisten Aktionen kommen vom Barcode-Scannen. Wenn man das erste Video im richtigen Moment stoppt, dann sieht man genau diese Codes in der Piranha-Pflanze, auf der rotierenden Plattform und auf Bowser Juniors Schild. Dies sind bereits aufgeklebte Sticker, welche auf 2x2 Blöcken angebracht sind. Mario liest diese Barcodes und zeigt dann eine besondere Reaktion auf diese.


Seit der Ankündigung wundern sich viele Leute ob LEGO Super Mario mit der Nintendo Switch kompatibel sein wird – leider ist dies nicht der Fall. Ebenfalls fragten sich einige Leute, wie die Batterieleistung der Mario-Figur sein wird und ob es Updates geben wird:

Zitat

Ich kann leider nicht über die Batterieleistung oder Updates reden, da wir diese Informationen in Zukunft bekanntgeben werden. Ich kann auch nicht sagen, mit was LEGO Super Mario kompatibel sein wird. Aber ich kann sagen, dass das Set nicht mit der Nintendo Switch interagieren wird. LEGO Super Mario wird mit keiner Nintendo-Hardware zusammenarbeiten. Wir entschieden uns deshalb dafür, da wir die Erfahrungen trennen wollten. LEGO Super Mario ist kein Videospiel. Kinder sollen so tun, als würden sie eines spielen, indem sie Level bauen, aber es hat in diesem Fall nichts mit solch einem Nintendo-Spiel zu tun. Daher gibt es eine klare Trennung zwischen diesen beiden Dingen. Aber wie gesagt, ich kann derzeit nichts zu einer anderen Kompatibilität sagen.


Nun, da LEGO mit Nintendo an Super Mario arbeitet, stellt sich die Frage, ob sie auch mit anderen Spielereihen zusammenarbeiten wollen. LEGO ist zwar noch nicht bereit etwas Genaues zu sagen, aber es wirkt so, als würde Interesse bestehen:

Zitat

Ich kann wieder keine genauen Details nennen, aber wir haben keine vier Jahre gearbeitet, um nur eine Welle an Produkten zu veröffentlichen. Wir hoffen, dass wir eine lange und gute Beziehung mit Nintendo und dessen Spielereihen haben werden. Wir freuen uns auf eine lange Zusammenarbeit. Sie haben eine große Anzahl an verschiedenen Reihen, die wir nutzen, oder nicht nutzen wollen.


Also können wir gespannt sein, ob es bald weitere LEGO-Sets mit Nintendo geben wird.


Wie findet ihr es, dass das Set nicht mit der Nintendo Switch kompatibel sein wird?


Quelle: BrothersBrick – Newsbild: © Nintendo / LEGO, Bildmontage: © StoneWars

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board