Südkorea: Starker Anstieg der Nintendo Switch-Verkaufszahlen in Zeiten der COVID-19-Pandemie

  • 06:00 - 15.03.2020
  • Hardware
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Südkorea: Starker Anstieg der Nintendo Switch-Verkaufszahlen in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Nachdem sich das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 seit Wochen in weiten Teilen der Welt und vor allem in Europa weiterhin rasant ausbreitet, hat die WHO vor 3 Tagen – spät, aber doch – den Pandemie-Status ausgerufen. Beispielsweise in Österreich ist die Tatsache, dass Animal Crossing: New Horizons aufgrund strenger Einschränkungen des öffentlichen Lebens nicht als Handelsversion in Geschäften erwerbbar sein wird, längst in den Hintergrund gerückt – nun ist laut Kanzler Kurz von der "größten Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg" die Rede, welche nur gemeinsam gemeistert werden kann.


Bessere Nachrichten gibt es zurzeit aus Südkorea zu vermelden. Bereits seit Tagen sind dort die Zahlen der COVID-19-Neuinfektionen rückläufig und das exponentielle Wachstum konnte relativ rasch gestoppt werden:

Auch aus China werden schon seit Längerem kaum mehr Neuinfektionen gemeldet und immer mehr Leute können dort die Krankenhäuser wieder verlassen. Diese Zahlen aus Asien machen durchaus Hoffnung für Europa, das vom WHO-Chef Tedros als "das neue Epizentrum der Pandemie" bezeichnet wird. Ermöglicht wurde die erfreuliche Kurve in Südkorea unter anderem durch strengste Hygienevorschriften, ein Trackingsystem, um Gefahrenregionen so schnell wie möglich zu erkennen, eine große Anzahl an verfügbaren "Drive-in-Teststationen" sowie durch strikte Sperrzonen und damit verbundenen, starken Einschränkungen des sozialen Lebens.


Diese Maßnahmen, die dazu führten, besonders viel Zeit daheim verbringen zu müssen, hatten auch einen positiven Effekt auf die Verkaufszahlen von Videospielkonsolen: In Zeiten der COVID-19-Pandemie sind in Südkorea die Verkaufszahlen der Nintendo Switch und PlayStation 4 derart stark gestiegen, dass der großen Nachfrage kaum gerecht werden konnte. Auch Hersteller von Kinder-Spielwaren sowie Babywindeln konnten große Umsatzgewinne verbuchen.


Teilt eure Meinung zu der Lage in Südkorea gerne in den Kommentaren! Wie verbringt ihr bzw. wie verbringen eure Kinder die uni- und schulfreie Zeit zu Hause?


Quelle: TheGamePost, Spiegel, Twitter (rahmstorf), Merkur, Kurier – Newsbild: © Nintendo

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board