Animal Crossing: New Horizons – So begründen die Entwickler die fehlende Cloud-Unterstützung

  • 22:20 - 18.03.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Animal Crossing: New Horizons – So begründen die Entwickler die fehlende Cloud-Unterstützung

Nur noch wenige Stunden, bis wir in die Welt von Animal Crossing: New Horizons eintauchen können. Doch warum kann man das Spiel eigentlich nicht auf zwei Nintendo Switch-Konsolen abwechselnd spielen? Warum unterstützt das Spiel keine Speicherdaten-Cloud? In einem Interview mit Director Aya Kyogoku und Producer Hisashi Nogami ist IGN diesen Fragen nachgegangen.


Laut Nogami möchte man damit das Cheaten verhindern. Da Animal Crossing: New Horizons ein Online-Spiel ist, könnte man unfaire Vorteile freischalten und somit seine Finanzen ordentlich aufstocken. Abgesehen davon sagte er, dass die Speicherdaten-Cloud-Funktion einem SD-Speicher ähnelt, womit man seine Speicherdaten zurücksetzen und somit im Spiel cheaten könnte. Das Betrügen über die Cloud wäre wesentlich einflussreicher als das simple Ändern der Uhrzeit auf der Nintendo Switch, denn durch die Cloud-Speicherung könnten Nutzer Items und Geld vervielfältigen. Der Spieler soll verstehen, dass es ein gewisses Maß an Arbeit darstellt, Sternis zu verdienen, weshalb man, soweit es geht, Cheating-Möglichkeiten unterbinden will.


Kyogoku hofft, dass die Spieler sich nicht irgendwann gezwungen fühlen, die Möglichkeit einer Zeitreise zu nutzen. Alleine durch das Hinzufügen der Funktion, in der nördlichen und südlichen Hemisphere spielen zu können, möchte man die Zeitreise den Spielern weniger schmackhaft machen. Durch das Crafting-System kann man sich auch nützliche Gegenstände herstellen, während die Geschäfte geschlossen sind. Abgesehen davon werden immer wieder Feiertage per kostenlosem DLC-Update eingereicht, sodass es sich auch deswegen nicht lohnt, durch die Zeit zu reisen. Letztendlich sind die Zeitreisen für ein positives Spielerlebnis alles andere als fördernd, so Kyogoku.


Mit dem Speichersystem, welches im Laufe des Jahres in Animal Crossing: New Horizons per Update nachgereicht werden soll, möchte man das Cheaten verhindern. Wie das komplexe Speichersystem von Animal Crossing funktionieren soll, lässt Nogami allerdings offen.


Beide sind übrigens von der Community im Hinblick auf die Kollaborationen zwischen DOOM Eternal und Animal Crossing: New Horizons begeistert. Da beide Spiele am Freitag erscheinen, haben viele Internet-Künstler Crossover-Bilder der beiden Serien gemalt. Man freut sich über die Kommunikation zwischen den DOOM- und Animal Crossing-Fans, vor allem, weil die Genres der beiden Serien völlig unterschiedlich sind. Beide Communitys stützen sich gegenseitig in der Vorfreude auf das jeweilige Spiel und sowohl Nogami als auch Kyogoku finden das sehr gut.


Wie verärgert seid ihr über die fehlende Speicherdaten-Cloud bei Animal Crossing: New Horizons? Sind die Gründe für euch einsichtig?


Quelle: IGN (1) (2) – Newsbild: © Nintendo, Bildmontage: © ntower

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board