Niantic gewährt Einblicke in den Entwicklungsprozess von Pokémon GO während der aktuellen Pandemie

  • 06:00 - 23.05.2020
  • Software
  • Smart Device
Newsbild zu Niantic gewährt Einblicke in den Entwicklungsprozess von Pokémon GO während der aktuellen Pandemie

Im Zuge der Coronakrise musste der Smart Device-Titel Pokémon GO eine 180-Grad-Wendung vollziehen. Denn aus dem Spiel, das seine Spieler raus in die Natur locken möchte, sollte ganz schnell eins werden, welches auch von zu Hause aus genossen werden kann. In einem Interview mit unseren Kollegen von VentureBeat sprach Greg Borrud, General Manager von Niantic, jetzt über die Maßnahmen, die in diesem Zuge umgesetzt werden mussten.


Die Situation sei laut Borrud eine Herausforderung gewesen. Erste Handlungen hätten den Mitarbeitern gegolten, um eine sichere und effektive Weiterarbeit an den Produkten während dieser schweren Zeit gewährleisten zu können. Grundsätzlich sei das schnelle Reagieren bei Spielen wie Pokémon GO jedoch besonders wichtig. Er lobte hierbei sein Team, das kurzfristig Veränderungen vornahm, um das Interagieren mit den kleinen Taschenmonstern auch von zu Hause aus möglich zu machen.


Beispielsweise wurden innerhalb von kurzer Zeit die Spawn-Raten und die dabei auftauchenden Dinge angepasst sowie an den Aktivitätsarten gefeilt. Daneben wurde ein Blick auf die besonders beliebten Tätigkeiten in dem Spiel geworfen, um diese zu optimieren. Hieraus entstand die neue Möglichkeit, mit einem bestimmten Pass an Raid-Kämpfen auch aus der Ferne teilnehmen zu können.


Wurdet ihr durch die Coronakrise maßgeblich beim Pokémon GO-Spielen beeinträchtigt oder konntet ihr es auch von zu Hause aus weiterspielen?


Quelle: VentureBeat – Newsbild: © Niantic / The Pokémon Company

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board