Paper Mario: The Origami King – Infos zu Partnern, Gameplaymechaniken, Kämpfen, wiederkehrenden Charakteren und mehr

  • 12:30 - 14.06.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Newsbild zu Paper Mario: The Origami King – Infos zu Partnern, Gameplaymechaniken, Kämpfen, wiederkehrenden Charakteren und mehr

Vorgestern veröffentlichte Nintendo einen umfangreichen Trailer, der uns frische, neue Einblicke in das am 17. Juli 2020 erscheinende Abenteuer Paper Mario: The Origami King gewährte. Zudem konnten wir euch über zahlreiche neue Screenshots und weiterem Gameplay berichten. In der heutigen News werfen wir einen detaillierten Blick auf zahlreiche Aspekte des Spiels, die zum Teil auf der neu aktualisierten Webseite des Spiels enthüllt wurden sowie aus dem veröffentlichten Bild- und Bewegtmaterial abgelesen werden können. Wer nicht gerne potenzielle Spoiler und Überraschungen lesen will, sei an dieser Stelle gewarnt.


Partner:


In Paper Mario: The Origami King wird Mario von der gutmütigen Königsschwester Olivia begleitet, die euch stets mit Rat und Tat zur Seite steht und sogar spezielle Verwandlungen durchführen kann (mehr dazu später im Abschnitt "Gameplaymechaniken"). Zur Freude vieler Fans wurde vorgestern bestätigt, dass Mario im Laufe des Abenteuers auf weitere Gefährten stoßen wird, die euch sowohl auf der offenen Welt als auch im Kampf unterstützend zur Seite stehen. Ob die Partner verschiedene Fähigkeiten in petto haben, zwischen denen ihr im Kampf auswählen könnt, oder ob, ähnlich wie in Paper Mario: Color Splash beim Einsatz der Gegner-Karten, die Kampfoptionen streng limitiert sein werden, wurde nicht erwähnt. Anhand des Videomaterials scheint es jedoch wahrscheinlich, dass die Partner automatisch attackieren, da anders als früher nirgends ein Extra-Menü für die Verbündeten im Kampf zu sehen ist.


Anders als in den ältesten drei Paper Mario-Ablegern werden euch die Partner nicht permanent, sondern nur temporär zur Seite zu stehen:

Zitat

Auf deiner Reise, König Olly zu stoppen, werden dir einzigartige Gesellen begegnen. Wenn du ihnen bei ihren Problemen hilfst oder sie um Unterstützung bittest, werden sie dir eine Weile lang Gesellschaft leisten und dir vielleicht sogar im Kampf helfen!


Auf dem folgenden Bild könnt ihr drei der Partner sehen, denen ihr im Laufe des Abenteuers begegnen werdet:



© Nintendo


Optisch bietet der Kamek links im Bild kaum Alleinstellungsmerkmale und auch der Name des Zaubermeisters mitsamt Besen lautet ganz simpel "Kamek": Kamek gilt als Spezialist für das Hexen und Fegen – einen Zauberer mit überraschenden Tricks zur Seite zu haben, kann nicht von Nachteil sein. Der Gefährte in der Mitte namens "Bobby" sieht zwar zunächst auch wie ein gewöhnlicher Bob-omb aus, scheint jedoch eine geheimnisvolle Hintergrundgeschichte zu haben. Sein Name ist das Einzige, an das sich Bobby erinnern kann – wieso der einst explosive Geselle wohl an Gedächtnisschwund leidet und keine Zündschnur mehr besitzt? Bereits in Paper Mario: Color Splash gab es einen gelben Toad-Archäologieprofessor – im Nintendo Switch-Ableger hat "Professor Toad" ein markantes Outfit und sich auf sein Spezialgebiet "Alte Geschichte" spezialisiert.


Auch Bowser Jr. wird im Spiel vorkommen, doch über seine Rolle gibt es bislang noch keine offiziellen Informationen. Sogar Bowser wird sich auf eure Seite schlagen, schließlich hat Origami-König Olly dem König der Koopas seine Schergen abgeluchst, worüber dieser alles andere als erfreut ist. Seht euch in diesem neuen Videoclip an, wie Bowser zusammen mit Mario, Olivia und einem Shy Guy mit der Clownkutsche aus dem Schloss flieht:



Ein nettes Detail kann dem vorgestern veröffentlichten Trailer entnommen werden: In Paper Mario: Die Legende Vom Äonentor wurden Nebendialoge eingeführt, die sich im Hintergrund zeitgleich mit den Hauptdialogen von Mario abspielten. Diese gleichzeitigen Konversationen und Sprüche bzw. Gedanken der übrigen Charaktere dürften nun in Paper Mario: The Origami King ein Comeback feiern und für eine lebendigere Umgebung sorgen:



© Nintendo


Gameplaymechaniken:


Nintendo hat zu den verschiedenen Gameplaymechaniken einzelne Kurzvideos und weitere Informationen veröffentlicht, die wir in diesem Abschnitt noch einmal kurz zusammenfassen.


Löcher flicken


In Paper Mario: Color Splash konntet ihr nur dann einen Levelabschluss von 100 % erreichen und damit verbunden das jeweilige Musikstück für das Museum freischalten, wenn ihr alle farblosen Stellen im jeweiligen Level vollständig ausgefärbt habt. Das Äquivalent dazu scheinen in Paper Mario: The Origami King Löcher zu sein, die ihr mit Papierschnipsel füllen könnt, welche sich in eurer Tasche befinden – um 100 % in einer Region zu erreichen, müsst ihr sämtliche, zu reparierende Löcher flicken, wie anhand dieses Screenshots zu sehen ist:



© Nintendo


Als kleine Belohnung für das Flicken eines Loches winken Münzen oder Toads, die ihr retten könnt. Papierschnipsel könnt ihr in eurer Umgebung finden, ähnlich wie ihr in Paper Mario: Color Splash euren Farbvorrat durch einen Schlag auf Umgebungsobjekte füllen konntet:

Zitat

Nach jeder Reparatur erwartet dich eine kleine Überraschung in Form von Münzen oder sogar einem Toad in Not. Sollte dein Schnipselvorrat zur Neige gehen, hau mit dem Hammer auf alles, was dir vor die Füße kommt: Bäume, Gras, Bösewichte, größere Bösewichte - einfach alles!


Für die Löcher waren übrigens König Ollys Faltschergen und Papiermachos verantwortlich, welche die Welt im Chaos hinterlassen haben. Wie das Flicken von Löchern in Bewegung aussieht, könnt ihr in diesem, von Nintendo veröffentlichten Kurzclip ansehen:



Toads retten


Dass Nintendo Toads liebt, ist spätestens seit Paper Mario: Sticker Star bekannt – seitdem sind die Pilzköpfe nicht mehr aus dem Paper Mario-Universum wegzudenken und treten in extrem hoher Zahl in den neuen Serienteilen auf. Auch Paper Mario: The Origami King wird diesen Trend fortsetzen und eure Aufgabe ist es, etliche Toads zu suchen, die darauf warten, von euch gerettet zu werden, um nach Toad Town zurückkehren zu können:

Zitat

Die Bewohner von Toad Town wurden von der Invasion zusammengeknüllt, geknickt und im ganzen Land zerstreut. Jetzt warten sie auf Rettung! Verpasse einem Toad in Not einen Hieb mit deinem Hammer, um ihn wieder geradezubügeln. Manche der geretteten Toads kehren zurück nach Toad Town. Dort betreiben sie ihre Läden und öffnen andere nützliche Einrichtungen. Statte dem Städtchen regelmäßig einen Besuch ab, um zu sehen, ob neue Toad-Attraktionen geöffnet haben. Das ist auch eine gute Gelegenheit, deine Vorräte aufzustocken.


Zwar gibt es noch keine offizielle Bestätigung, doch es scheint sehr wahrscheinlich, dass von der Zahl der geretteten Toads auch die Größe eures Toad-Publikums während der Kämpfe im Ring abhängig ist, was euch wiederum Vorteile für den Kampf bringt (mehr dazu später im Abschnitt "Das Kampfsystem"). Das Retten sämtlicher Toads soll euch zudem eine besondere Belohnung bescheren. Toads können sich überall verstecken und sogar unkonventionelle Formen wie die eines Spiegeleis in der Bratpfanne annehmen:



Läuft euch eine Katze oder eine Heuschrecke im Origami-Stil über den Weg?...



© Nintendo


...dann schreckt nicht davor zurück, mit dem Hammer drauf zu hauen, denn höchstwahrscheinlich versteckt sich jeweils ein Toad in der entsprechenden Farbe dahinter:



© Nintendo


Faltarm-Technik


Mit seinen speziellen, ausfahrbaren Faltarmen könnte Mario sogar mit ARMS-Charakteren erfolgreich den Kampf aufnehmen. Das neueste Gimmick ermöglicht euch, in Paper Mario: The Origami King Rätsel zu lösen und überraschende Entdeckungen zu machen:

Zitat

Überall im Land befinden sich Faltkreise – Orte, an denen sich viel Macht sammelt.. Hier kann Mario die geheimnisvolle Faltarm-Technik einsetzen und seine Arme weit ausdehnen! So kannst du Ventile öffnen, Objekte umwerfen und sogar anderen helfen, die aufgrund von König Ollys Machenschaften feststecken. Diese Faltkreise erscheinen auch in Bosskämpfen und ermöglichen Mario, besondere Attacken einzusetzen!


In folgendem Videoclip wird bestätigt, dass die Faltarm-Technik die Bewegungssteuerung eurer Joy Con unterstützt:



Neben der Joy Con-Steuerung unterstützt Paper Mario: The Origami King auch die Steuerung mit dem Nintendo Switch Pro Controller. Ob die Bewegungssteuerung optional oder verpflichtend sein wird, ist bislang nicht bekannt.


Olivias Verwandlungen


An manchen der Faltkreise soll Olivia sich in mächtige Origami-Wesen verwandeln können. So kann sie beispielsweise die Gestalt eines zuvor besiegten Bosses annehmen und gemeinsam mit Mario dessen Fähigkeiten einsetzen. Seht euch hier ein brandneues Video dazu an:



Vielleicht könnt ihr euch an den Drachenkampf im umfangreichen Trailer von vorgestern erinnern, in dem Mario auf dem Rücken eines Wasserdrachen gegen einen Feuerdrachen kämpfte. Es scheint wahrscheinlich, dass dieser Wasserdrache in Wirklichkeit eine Verwandlung von Olivia ist, welche die Fähigkeit zuvor von einem Boss erlangt haben dürfte:



© Nintendo


Das Kampfsystem


In Paper Mario: The Origami King finden Kämpfe in einer runden, drehbaren Ringarena statt. Wie im Rahmen des neu veröffentlichten Trailers bekannt wurde, könnt ihr die einzelnen Ringsegmente nicht nur nach links und rechts drehen, sondern ihr könnt diese auch nach oben und unten schieben, um Gegner möglichst günstig anzuordnen. Damit das alles noch etwas herausfordernder wird, gibt es nicht nur ein Zeitlimit, sondern auch ein Ringzug-Limit – es sind also sowohl Geschwindigkeit als auch Köpfchen gefragt, um erfolgreich aus den Kämpfen hervorzugehen. In dem folgenden Clip könnt ihr sowohl die Dreh-Mechanik, die Schiebe-Mechanik als auch das Zeitlimit und die verbleibenden Ringzüge sehen:



Aus dem obigen Kurzclip wird ebenfalls ersichtlich, dass euch im Kampf zahlreiche Optionen und Hilfestellungen zur Verfügung stehen: Ihr könnt beispielsweise mit dem Minus-Knopf das Hilfsmenü aufrufen und euch mit dem X-Knopf wiederum Tipps von Olivia holen. Die Flucht zu ergreifen, ist ebenfalls eine Option, die ihr mit dem B-Knopf ausführen könnt – ob ihr die Fluchtwahrscheinlichkeit beeinflussen könnt oder nicht, wurde noch nicht verraten. Sollte die Zeit knapp werden, habt ihr mit dem Plus-Knopf die Möglichkeit, euch mehr Zeit zu erkaufen – die dafür nötigen Münzen scheint es übrigens im Überfluss zu geben. Mit dem Y-Knopf könnt ihr wiederum das Publikum anfeuern, vergleichbar mit den Showeinlagen in Paper Mario: Die Legende vom Äonentor, wodurch ihr möglicherweise im Kampf von den Toads Unterstützung erhaltet:



Toads können euch sowohl in Form von Hilfsitems wie Pilzen unterstützen als auch die Gegner direkt mit unterschiedlichen Objekten wie Fässern oder Zitronen bewerfen. Für eine mögliche Rückkehr der von Fans herbeigesehnten Erfahrungspunkte gibt es übrigens bislang keine Indizien.


Der nächste Screenshot ermöglicht euch einen Blick auf das Ausrüstungsmenü, das euch im Kampf zur Verfügung steht. Verschiedene Hämmer und Stiefel, wie sie bereits in den vergangenen beiden Paper Mario-Spielen vorhanden waren, sind auch in The Origami King nutzbar. Ihr könnt eine gewisse Anzahl an Waffen ausrüsten, um diese dann im Kampf zu verwenden. Euch steht zudem frei, nicht benötigte Waffen mit dem X-Knopf zu entsorgen:



© Nintendo


Interessant ist die Neuerung, dass Waffen zerbrechen können – nach The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Animal Crossing: New Horizons ist dies bereits das dritte große Nintendo Switch-Spiel, in dem zerbrechliche Ausrüstung vorkommt:

Zitat

Mario hat jede Menge Platz für Ausrüstung! Neben seinen Stiefeln und seinem treuen Hammer kann er zusätzliche Hämmer und Stiefelpaare bei sich tragen. Damit erweitern sich seine Optionen im Kampf erheblich. Leider halten diese besonderen Teile nicht ewig. Es lohnt sich also, sie regelmäßig auszutauschen.


Auch die Bosskämpfe unterscheiden sich stark von den bisherigen Paper Mario-Teilen. Nicht nur stellen unterschiedliche Büroartikel wie Farbstifte, Gummiband oder Klebeband die großen Weltenbosse dar, auch das Kampfsystem ändert sich während der großen Kämpfe stark. Ihr müsst euch hierbei in Brettspiel-Manier einen Weg durch die Ringsegmente bahnen, um an den Boss in der Mitte zu gelangen und könnt dabei nützliche Attribute und Items sammeln. Seht euch hier einen Ausschnitt aus dem Kampf gegen die Farbstifte an, die der sogenannten Bürobedarfsbrigade angehören und die jeweilige Luftschlange eines jeden Gebiets bewachen:



Nintendo hat eine kurze Beschreibung zum neuen Bosskampfsystem veröffentlicht, die ihr euch hier durchlesen könnt:

Zitat

Die Faltschergen sind nicht ohne, aber die großen Bosse in König Ollys Armee haben es wirklich in sich! Im Kampf gegen diese Schwergewichte wendet sich das Blatt: Der Boss steht in der Mitte und Mario muss sich an ihn herankämpfen. Drehe und schiebe die Ringelemente, um Pfeile und Aktionsfelder aneinanderzureihen und Mario so den Weg zu den Schwachpunkten des Endgegners zu bahnen. Auf dem Ring können auch Heilungs-Items und Schatzkisten erscheinen. Der Weg zum Endgegner will also wohl geplant sein!


Orden und Ordenpunkte wurden in Paper Mario auf dem Nintendo 64 eingeführt und mit ihnen konntet ihr euch gewisse Vorteile im Kampf sowie auf der Oberwelt verschaffen. In den neueren Ablegern wurde das Orden-System wieder verworfen, doch nun wurde ein Screenshot veröffentlicht, der eine abgewandelte Version dieses Systems andeutet. In Paper Mario: The Origami King werdet ihr nützliches Zubehör wie beispielsweise ein "Bronze-KP-Plus" sammeln können, das ihr im Menü aktivieren oder deaktiveren könnt:



© Nintendo


Zitat

Mario kann auch jede Menge Zubehör ausrüsten, die seine Fähigkeiten im Kampf und unterwegs verbessern. So erhältst du mehr Zeit beim Rätsellösen, kannst Papierschnipsel aus größerer Entfernung aufsaugen und mehr!

Wo ihr das Zubehör und die Ausrüstungswaffen finden könnt und ob ihr mehr als die 18 Stellen im Menü mit Upgrades füllen könnt, ist noch unklar.


Wiederkehrende Charaktere


Marios schlanker Bruder in Grün darf natürlich in keinem Paper Mario-Spiel fehlen und so wird Luigi auch im neuesten Nintendo Switch-Ableger eine Rolle spielen – möglicherweise sogar eine größere als man zunächst erwarten würde:



© Nintendo


Ob Luigi vielleicht ähnlich wie im GameCube-Ableger eine eigene Geschichte erleben wird oder möglicherweise nach jedem Weltenabschluss bei seiner Suche nach dem Schlüssel kurz spielbar sein wird? Bekannt ist bereits, dass Luigi zusammen mit Mario während des Spiels mit einem Kart durch verschiedene Gegenden düsten wird – ob die Spieler selbst die Fahrtrichtung bestimmen können, wird sich noch zeigen.


Birdo hatte erstmals in Paper Mario: Sticker Star Kurzauftritte. Auf der japanischen Webseite zu Paper Mario: The Origami King wurde nun bestätigt, dass Birdo zum dritten Mal in Folge in einem Paper Mario-Spiel auftreten wird. Auf diesem Screenshot könnt ihr sie rechts oben in der Luft fliegen sehen:



© Nintendo


Wir dürfen gespannt sein, welche Rolle Birdo in Paper Mario: The Origami King spielen wird und ob sie erneut eine musikalische Performance für uns vorbereitet hat.


Sonstiges


Galumbas haben ihr Debüt in Super Mario World gefeiert und waren bislang in keinem einzigen Paper Mario-Spiel vertreten. Nun wurde enthüllt, dass die Gumba-ähnlichen Gegner erstmals in Paper Mario: The Origami King einen Auftritt bekommen – ein entsprechendes Bild mit den Galumbas könnt ihr euch hier ansehen:



© Nintendo


In Paper Mario: Sticker Star und Paper Mario: Color Splash konntet ihr euch auf einer Welten-Karte in New Super Mario Bros.-Manier von Level zu Level bewegen. Von solch einer Oberwelt-Karte war bislang in Paper Mario: The Origami King nichts zu sehen, weshalb sich zahlreiche Fans Hoffnungen machen, dass es im neuen Spiel wieder offenere Welten, wie schon in den früheren Paper Mario-Spielen, geben wird. Die Tatsache, dass am Anfang von bestimmten Abschnitten im Spiel Röhren gesichtet wurden, könnte ein Indiz für den Wegfall der Oberwelt-Karte sein.


Für Sammler interessant: Auf der japanischen Webseite des Spiels wurde ein Museum in Paper Mario: The Origami King bestätigt. Wie schon in den beiden Vorgängerspielen, werdet ihr auch auf der Nintendo Switch die Möglichkeit haben, unterschiedliche Sammelobjekte einzureichen und euch eure Errungenschaften anzusehen. Bei der Tür ganz rechts könnt ihr ein Notensymbol erkennen, das auf das Musikzimmer hindeutet, in dem ihr dem Soundtrack des Spiels lauschen könnt:



© Nintendo


Abgesehen vom Museum scheint es zahlreiche andere Orte zu geben, an denen ihr euch die Zeit abseits vom großen Hauptabenteuer vertreiben könnt. Es wird unter anderem einige Minispiele wie beispielsweise ein Dart-Spiel mit Ninjasternen oder eine Unterwasser-Schatzsuche geben, die euch bei einer erfolgreichen Teilnahme mit Münzen oder Preisen belohnen. So könnt ihr euch beispielsweise Trophäen zu unterschiedlichen Gegnern und Charakteren verdienen, die ihr später vermutlich ebenfalls im Museum bestaunen könnt.


Welche enthüllten Informationen gefallen euch am besten und welche weniger gut?


Quelle: (Nintendo Webseite 1, 2), YouTube (NintendoUK), YouTube (NintendoDE 1, 2, 3, 4, 5), YouTube (任天堂ホームページ) – Newsbild: © Nintendo

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board