Kensuke Tanabe: Zukünftige Ausrichtung der Paper Mario-Serie steht noch offen

  • 19:10 - 21.07.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Paper Mario: The Origami King - Mario © Nintendo

Wie kaum eine andere Nintendo-Marke befindet sich die Paper Mario-Serie im Wandel und versucht sich mit jedem Ableger neu zu erfinden. Für Kensuke Tanabe, Producer der Spieleserie bei Nintendo, stehen Innovation und Einfallsreichtum an erster Stelle, wenn es um die Entwicklung neuer Titel geht. Entsprechend zögerlich reagieren er und sein Team, wenn Fans fordern, zu den RPG-Wurzeln der Reihe zurückzukehren, wie Herr Tanabe bereits in einem früheren Interview erklärte.


Dies stellt jedoch nicht den einzigen Grund dar, weshalb sich Paper Mario von seinen Ursprüngen distanziert hat. Im Gespräch mit Eurogamer klärt der Producer einmal mehr auf, wie es zum Wandel der Spielereihe gekommen ist und hat dabei sogar hoffnungsvolle Worte für Fans der klassischen Ableger.


Herr Tanabe erklärt, dass sich das Team bei der Entwicklung von Paper Mario: Sticker Star vom traditionellen RPG-Stil entfernen wollte, um nicht mit „einer anderen RPG-Serie, in der Mario die Hauptfigur ist“ – gemeint ist die Mario & Luigi-Spielereihe – zu konkurrieren. Lieber wolle man sich davon differenzieren und die Paper Mario-Spiele als Abenteuer mit Rätselfokus positionieren.


Dabei räumt Herr Tanabe ein, dass es nicht dabei bleiben müsse. Momentan habe man noch nicht entschieden, ob diese Richtung beibehalten werde oder nicht. Festehe nur, dass er weiterhin innovative und einzigartige Paper Mario-Titel kreieren wolle.


In diesem Zusammenhang erfragt Eurogamer, wie Nintendo eine Spieleserie weiterentwickeln wolle, von der sich Fans wünschten, dass sie zu ihren Anfängen zurückkehre. Daraufhin meint Herr Tanabe, dass er die Meinungen der Fans zwar nicht ablehne, seine Spielentwicklungs-Philosophie, innovative und einzigartige Spielsysteme zu erschaffen, allerdings unabhängig davon betrachte. Immer nur dasselbe Spielsystem zu nutzen, welches von Fans gefordert wird, könne zu keinen Überraschungen oder neuen Spielerlebnissen führen, schließt er.


Das Team versuche sein Bestes, neue Wege zu finden, um die Erwartungen von Fans auf überraschende Weise zu übertreffen. Dass dies nicht immer gelinge, weiß auch Herr Tanabe, der es als echte Herausforderung betrachtet.


Angesichts der Insolvenz von Mario & Luigi-Entwicklerstudio AlphaDream und der seitdem herrschenden Funkstille bei der langjährigen Spieleserie scheint es wahrscheinlich, dass Nintendo intern beratschlagt, ob die Paper Mario-Reihe zukünftig nicht doch wieder den Platz als Mario-RPG einnehmen soll. Bis es jedoch soweit ist und wir Neues von einer der beiden Marken hören, können wir nur spekulieren.


Was meint ihr? Könnt ihr die Philosophie von Herrn Tanabe nachvollziehen und wünscht euch immer wieder Innovation – wenn auch manchmal erzwungen? Sollte Paper Mario wieder den Platz als Mario-RPG einnehmen?

Quellenangabe: Eurogamer

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board