Nintendo: Jahresbericht präsentiert Zahlen zu Mitarbeitern und Gehältern der Führungsebene

  • 19:40 - 22.07.2020
  • Industrie
  • Sonstiges
Nintendo - rotes Logo © Nintendo

Der jüngste Jahresbericht von Nintendo offenbarte nicht nur interessante Fakten in Bezug auf die Corona-Pandemie, sondern stellte uns auch einige wissenswerte Daten zu den Mitarbeitern des japanischen Videospiel-Herstellers zur Verfügung. Demnach geht hervor, dass insgesamt 6.200 Personen bei Nintendo angestellt sind, wovon 868 bei Nintendo of Europe in Deutschland arbeiten. Trotz der schweren letzten Zeit aufgrund der Pandemie konnte das Unternehmen einen Zuwachs von 256 Mitarbeitern feststellen. 2019 waren es insgesamt noch 5.944 Beschäftigte.


Aus weiteren Statistiken geht zudem hervor, dass die Angestellten durchschnittlich 39,2 Jahre alt sind und beachtliche 13,9 Jahre bei Nintendo arbeiten. Der Mittelwert des jährlichen Gehaltes kann sich ebenfalls sehen lassen. Genanntes liegt bei etwa 9.350.972 Yen (rund 75.150 Euro). Allgemein muss hierbei allerdings berücksichtigt werden, dass der Mittelwert des Gehaltes von namhaften Größen, wie Shuntaro Furukawa, Shigeru Miyamoto oder Shinya Takahashi, etwas in die Höhe getrieben wird. Passenderweise offenbart der aktuelle Jahresbericht auch das Gehalt von den genannten Personen. So verdient Furukawa im Jahr 258 Millionen Yen (ca. 2.078.741,09 Euro), Miyamoto 192 Millionen Yen (ca. 1.546.970,11 Euro) und Takahashi 132 Millionen Yen (ca. 1.063.541,95 Euro).


Die Gehälter der Führungspersonen von Nintendo dürften demnach um ein Vielfaches höher sein, als das was der übliche Angestellte mit nach Hause bringt. Das dies jedoch noch einmal eine andere Dimension einnehmen kann, zeigen uns weitere Statistiken. So verdienen beispielsweise die CEOs von Activision und EA mit rund 30 Millionen US-Dollar (fast 26 Millionen Euro) dann noch einmal wesentlich mehr als Furukawa, Miyamoto und Takahashi zusammen.


Was haltet ihr von diesen Zahlen?

Quellenangabe: Nintendo, Nintendo Life

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board