Interview offenbart weitere Hintergründe zur Entwicklung von Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy

  • 07:00 - 06.08.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy - Illustration © Koei Tecmo Games Co., Ltd. / Toridamono

Mit Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy hoffen Koei Tecmo und Gust, diesen Winter ein Stückchen Sommer auf die Nintendo Switch, die PlayStation 4 und den PC zu bringen. Ryza kehrt für ein weiteres aufregendes Abenteuer zurück und hat alte wie auch neue Freunde im Schlepptau. Aber warum eigentlich? Über Ryzas Rückkehr und weitere Hintergründe zur Entwicklung des Nachfolgerspiels sprach nun Producer Junzo Hosoi im Interview mit 4Gamer. Wir haben dabei alles Wissenswerte für euch zusammengetragen. Für weitere aktuelle Details empfehlen wir unseren Artikel zum Famitsu-Interview mit Herrn Hosoi.


Japanischer Sommer


Zum ersten Mal in der Seriengeschichte von Atelier übernimmt eine Figur in zwei aufeinanderfolgenden Spielen die Hauptrolle. Doch woher kommt dieser Sinneswandel? Laut Herrn Hosoi habe es schon früh in der Planungsphase des ersten Spiels die Idee gegeben, Ryza für das Nachfolgerspiel als Protagonistin beizubehalten. Grund hierfür sei die Thematik der Atelier Ryza-Subserie, welche sich um Erinnerungen an den Sommer dreht. Indem man Ryza einmal mehr die Hauptrolle übernehmen lässt, könne das Team diese Thematik besser zur Schau stellen. Ein Reiz der Atelier-Spiele sei immerhin, zu sehen, wie Figuren in Folgespielen herangewachsen sind, erklärt Herr Hosoi.


Vor der Veröffentlichung des ersten Teils sei der Producer verunsichert gewesen, ob das Spiel vielen Spieler/-innen gefallen würde. Das Team habe sich darauf konzentriert, die Atmosphäre einen japanischen Sommers einzufangen – etwas, das nur selten von Fantasy-Spielen repräsentiert wird. Schlussendlich konnte Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout den bislang größten Erfolg innerhalb der Serie feiern. Herr Hosoi führt dies zum Teil auf das Charakter-Design von Toridamono zurück, welcher mit Ryzas Aussehen einen echten Hit gelandet hat. Der Charakter wurde viral, inspirierte viele Menschen dazu, Cosplays und Fanarts anzufertigen und brachte so jede Menge neue Spieler/-innen zum Franchise.


84114-1280-720-efa0a79718cc950284ae1089311b5f9ef3e6e2a1.jpg

© Koei Tecmo Games Co., Ltd.


Gleichzeitig möchte der Producer aber auch die Arbeit des Entwicklerstudios Gust betonen, welches viel Mühe darin investiert hat, die Spielmechaniken und das Kampfsystem anzupassen. Dadurch hätten Spieler/-innen realisiert, dass Atelier nicht nur schöne Charaktere bietet. Das Lob für die restlichen Aspekte des Spiels seitens der Spielers haft habe zu langanhaltenden Verkäufen geführt, hält Herr Hosoi fest. So kommt es natürlich, dass der Erfolg des ersten Teils und Ryzas Popularität mit Gründe dafür waren, Ryza als Hauptfigur beizubehalten. Ohne die Unterstützung der Spieler/-innen wäre dies nicht möglich gewesen, gesteht der Producer.


In der Konzeptionsphase von Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy habe das Team Schwierigkeiten damit gehabt, festzulegen, wie viel Zeit zwischen den Abenteuern vergangen sein soll. Schlussendlich habe man sich für drei Jahre entschieden. Dabei sei manchen im Team der Gedanke gekommen, dass Ryza in einem potenziellen dritten Teil bereits 23 Jahre alt wäre, sofern erneut drei Jahre vergehen würden. An dieser Stelle möchte Herr Hosoi klarmachen, dass bislang nichts entschieden worden sei. Im nächsten Spiel müsse Ryza nicht zwingend erneut die Hauptrolle übernehmen und es müssten auch nicht wieder drei Jahre vergehen. Die Einzelheiten würden festgelegt, sobald Koei Tecmo und Gust das Feedback der Spieler/-innen vorliege.


Das Mädchen vom Land auf großem Abenteuer


Schon während der Entwicklung von Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy erwies sich das Feedback der Spielerschaft als nützlich für das Entwicklerteam. So wurde etwa kritisiert, dass im ersten Spiel kaum Items verwenden werden mussten, obwohl diese so mühsam durch das Alchemie-System herzustellen sind. Items wären dadurch bedeutungslos gewesen. Daher habe Gust an der Nützlichkeit von Items gearbeitet und ihnen im Sequel wieder eine größere Rolle während Kämpfen gegeben.


Eine weitere Beschwerde habe sich auf Ryzas Sprungfähigkeit bezogen. Diese sei so gut wie nie nötig gewesen und hätte den einzigen Nutzen, Ryzas Oberweite wackeln zu lassen. Diese Problematik habe Gust dadurch bewältigt, vertikales Terrain zu implementieren, welches etwa hochgeklettert werden muss, oder Unterwasserbereiche, die sich frei erkunden lassen. Dass der Fotomodus, der im ersten Spiel erst durch ein Update hinzukam, dieses Mal schon zur Veröffentlichung verfügbar ist, zählt Herr Hosoi ebenso zu den Besserungen.


84122-1280-720-3753d76917862d0ac6ce85b78adc7a1278e3ae83.jpg

© Koei Tecmo Games Co., Ltd.


Der Producer verrät, dass Toridamono, der Charakter-Designer für beide Atelier Ryza-Titel, wieder einmal lange und intensiv daran gearbeitet hat, das richtige Aussehen für die Figuren zu entwerfen. Irgendwann sollen die Online-Meetings wohl über sieben Stunden am Tag gedauert haben, während Toridamono an möglichen Entwürfen tüftelte. Dabei habe es sich für den Charakter-Designer wohl als Herausforderung erwiesen, das ideale Design für eine herangewachsene Ryza zu finden. Scherzend erwähnt Herr Hosoi, dass Toridamono Ryzas Oberschenkel beim Experimentieren in abweichenden Größen gezeichnet habe, bis man bei der finalen Version angelangt sei.


Als Mädchen vom Land ist der Besuch der königlichen Hauptstadt etwas Aufregendes und Neues für Ryza. Das Team möchte sicherstellen, dass auch diese Seite von Ryza zum Vorschein kommt. Ashra-am Baird sei eine Stadt im Aufbau und biete viele verschiedene Formen von Kultur und Architektur. Manche Teile der Stadt seien fortschrittlicher als andere, sodass Spieler/-innen eine vielfältige Stadtlandschaft geboten werde. Durch die mit Steinen gepflasterten Wege lassen sich in der Stadt auch Hitzewellen sehen, welche zum Sommergefühl beitragen sollen.


Spezielle Illustration


Anlässlich der Sequel-Ankündigung hat Charakter-Designer Toridamono eine spezielle Illustration angefertigt. Wir haben euch den Tweet unten eingebunden.



Mögt ihr Sommerstimmung in Videospielen? Wie gefallen euch die neuen Charakter-Designs?

Quellenangabe: DualShockers (1), (2)

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board