Mortal Kombat-Schöpfer John Tobias im Interview über die Entwicklung der Charaktere für den ersten Teil der Reihe

  • 16:20 - 17.08.2020
  • Industrie
  • Sonstiges
Mortal Kombat © Midway Games

Wenn man an die Schöpfer des Mortal Kombat-Universum denkt, im Speziellen an die des ersten Teils, dann wird einem wahrscheinlich als allererstes Ed Boon in den Sinn kommen – der Mann lebt für Mortal Kombat und ist auch noch für die heutigen Teile als Creative Director mitverantwortlich. Doch er war damals nicht der einzige kreative Kopf hinter dem ersten Mortal Kombat, denn neben ihm war auch noch John Tobias hauptverantwortlich für die Erschaffung der ersten Ableger der Reihe.


In dem kürzlich erschienenen Buch GameDev Stories: Volume 6 von David L. Craddock hat John Tobias in einem Interview unter anderem über die Entwicklung und Zusammenstellung der verschiedenen Charaktere gesprochen:


Die ursprüngliche Charakterauswahl entwickelte sich aus einer Reihe von Charakter-Archetypen. Da es zu dieser Zeit [der Entwicklung] nur so wenige Charaktere gab, konnten wir ein Konzept aufsetzen, das es uns erlaubte, den Spieler über die Charaktere zu informieren und wie diese im Kontext der Rahmenhandlung miteinander in Beziehung standen. Liu Kang war der Held, Johnny Cage war ein Handlanger, Raiden war ein Gott, der eine Art Mentor-Figur darstellte. Jeder Charakter fiel irgendwo auf ein grundlegendes Spektrum von Archetypen. In den ersten beiden Spielen hatten wir es mit einer relativ kleinen Liste von Charakteren zu tun und so konnten wir das effektiv bewältigen. Das wurde schwieriger, als die Liste in späteren Spielen immer länger wurde.


Ein weiterer Teil der Charakterentwicklung war ihr Aussehen, was ebenfalls eine Rolle bei der Vermittlung der Geschichte spielte. Sehr einfache visuelle Entscheidungen führten dazu, dass die Spieler [von Mortal Kombat] Fragen stellten, welche wiederum dazu beitrugen, die Geschichte weiter ausbauen zu können. Kano hat nur ein Auge; wie hat er das andere verloren? Dieser Kerl setzt am Ende eines Spiels eine Sonnenbrille auf; warum? In Liu Kangs Intro heißt es, er sei ein Shaolin-Mönch, aber er kleidet sich nicht wie ein Shaolin-Mönch; warum? Goro ist ein Monster und eindeutig nicht wie die anderen Figuren; woher kommt er? Diese Frau ist beim US-Militär; wie verhält sie sich zu der mystischen Natur einiger der anderen Figuren?


Auch wenn es Einflüsse von anderen Medien gab, haben wir sie normalerweise genutzt, weil wir der Meinung waren, dass sie dem Spieler helfen würde, sich mit einer Figur zu identifizieren. Wenn die Entwicklung einer Figur, die "dem Typen aus diesem Film" ähnelt, dazu beiträgt, die Figur im Kopf des Spielers zu verankern, sahen wir das als eine Chance. Da es sich um ein Arcade-Spiel handelt, hatten wir keinen Ort, an dem wir die Geschichte entfalten konnten, also mussten wir den Vorteil nutzen, die Geschichte auf jede erdenkliche Art und Weise zu erzählen.


John Tobias hat 1999 Midway verlassen, um sein eigenes Studio zu gründen. Über seine Berührungspunkte mit dem aktuellen Mortal Kombat-Franchise sagt er folgendes:


Ich besuche NetherRealm gelegentlich und die Jungs berichten dann über laufende Arbeiten. Sie sind so freundlich, mir Spiele zu schicken, wenn sie veröffentlicht werden und ich spiele normalerweise die Einzelspielermodi durch. Ich habe eigentlich erst bei MK9 [Mortal Kombat 9] wieder angefangen zu spielen und ich denke, die neuen Versionen sind fantastisch. Ich bin immer gespannt, was sie als nächstes tun werden und die grafische Qualität ist unglaublich. Ehrlich gesagt, ich bin im Himmel wenn ich sehe, wie cool die Originalcharaktere in den neuen Spielen interpretiert werden.


Falls ihr Interesse an John Tobias Werdegang und weiteren Details zu den Anfängen der Reihe habt, könnt ihr hier das englischsprachige Interview in Gänze nachlesen. Das Buch, aus dem das Interview eigentlich stammt, könnt ihr, zusammen mit ein paar Weiteren, auch als digitale Ausgabe käuflich erwerben. Ähnlich wie bei den bekannten Humble Bundle-Angeboten schaltet ihr das digitale Bündel an Büchern ab einem gewissen Preis frei. Los geht es ab 5 Dollar und ihr könnt entscheiden, ob euch das Angebotene mehr wert ist. Ab 15 Dollar gibt es weitere Bücher dazu. Ein Teil des Geldes geht laut Angaben der Seite an den World Health Organization (WHO) Covid-19 Response Fund. Alle weiteren Informationen dazu, findet ihr hier.


Habt ihr damals das erste Mortal Kombat spielen können, oder seid ihr erst später mit dem Franchise in Berührung gekommen?

Quellenangabe: Gamasutra, Libreture

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board