Viele Planänderungen: Nintendo gibt Einblick in die Entwicklung von Ring Fit Adventure

  • 21:00 - 06.09.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Ring Fit Adventure © Nintendo

Ring Fit Adventure war ein großer Überraschungs-Hit auf der Nintendo Switch. Das Spiel verkauft sich auch weiterhin sehr gut, so erhielt es erst vor Kurzem den game Sales Award in Platin. Nintendo veröffentlichte kürzlich Informationen über die Entstehungsgeschichte des Spiels, welche vor allem zeigt, dass das Spiel erst im weiteren Verlauf der Entwicklung zu dem wurde, was Ring Fit Adventure heute ist. Diese Informationen wurden vom Twitter-Nutzer PushDustin ins Englische übersetzt. Erste Bilder aus der Beta könnt ihr euch im Folgenden anschauen:



Ring Fit Adventure sollte eigentlich ein simpleres Spiel werden, da es die Idee des Ring-Cons zu Beginn noch gar nicht gab. Man musste lediglich beide Joy-Cons in der Hand halten. Spieler sollten über die Karte laufen und gegen Gegner in rundenbasierten Kämpfen antreten. Später wurde dann entschieden, dass ein Joy-Con an das Bein und ein Anderer an das Handgelenk sollte, damit verschiedene Arten von Bewegungen aufgezeichnet werden können. Daraufhin begonnen sie damit Rhythmus- und Schleichmechaniken einzubauen. Ebenso kamen Minispiele und ein Begleit-Charakter hinzu. So bemerkten die Entwickler, dass das Spiel nicht so geradlinig wie Wii Fit ist. Nach dieser Erkenntnis kam das Team dann auf die Idee, den Ring-Con zu entwerfen. Die Spieler sollten mit ihm drei Squats machen, um Energie aufzubauen, sodass diese dann aus dem Ring-Con wieder herausschießt.


Danach hatte das Team das "Tanren Village" erschaffen, in welchem Spieler zu jeder Zeit trainieren können. Zusätzlich dazu fügten sie eine größere Vielfalt an neuen Bewegungen hinzu. Daraufhin entschieden sie sich, die Weltkarte und das "Tanren Village" zu verbinden und überall auf der Karte Training-Dojos einzubauen. Nachdem die Entwickler merkten, dass das Spiel immer mehr zu einem Fitness-Tool wird, wurde der Titelbildschirm und mehrere spielerische Elemente angepasst, um dies zu unterstreichen – so wurden zum Beispiel Informationstexte über die richtige Ausführung der Übungen hinzugefügt. Ebenso wurde die Kleidung der Spielfigur angepasst, um auch Schweiß zu animieren, und dem Spieler wurde mehr Kontrolle über die Intensität des Workouts gegeben.


Als die Entwickler dann das Spiel testeten soll der Boden des Büros, wie bei einem Erdbeben, gewackelt haben. Zusätzlich dazu gab es nur eine Dusche im Büro, sodass sich längere Schlangen nach erfolgreicher Test-Session vor dieser bildeten:



Findet ihr, dass die Entwickler den richtigen Weg gegangen sind?

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board