Immortals Fenyx Rising: Entwickler über die Idee zum Spiel, die Welt und die Handlung – Hintergründe zur Namensänderung

  • 13:00 - 12.09.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Immortals Fenyx Rising © Ubisoft Entertainment, Bildmontage: © ntower

Nach der großen Enthüllung in der letzten Ubisoft Forward-Ausgabe haben einige Magazine, YouTuber und Webseiten die Gelegenheit gehabt, die am Donnerstag durch die Entwickler gezeigte Region aus Immortals Fenyx Rising anzuspielen (wir berichteten). Darüber hinaus hatten diverse Seiten bereits die Gelegenheit, die leitenden Entwickler des Spieles zu befragen.


Inspirationsquelle für das Spiel


Das leitende Entwicklerstudio des Projekts, Ubisoft Quebec, war vorher hauptverantwortlich für die Entwicklung von Assassin's Creed Odyssey. Der Assassin's Creed-Titel spielt zur Zeit des antiken Griechenlands, wodurch natürlich die griechische Mythologie auch mit angerissen wurde. Wie Associate Game Director Julien Galloudec verriet, haben sie die griechische Götterwelt sehr lieb gewonnen.


Da sie im Rahmen der Assassin's Creed-Marke die griechische Mythologie nicht sehr ausgiebig einbauen konnten, haben sie nach Entwicklungsende den Drang verspürt, tiefer in diese Materie einzutauchen und dessen Potenzial zu nutzen. Mit Immortals Fenyx Rising wollten sie etwas Frisches und Neues erschaffen, wo die Geschichten von Göttern, Sagenwesen und epischen Abenteuern erzählt werden.


Gegenüber Eurogamer verriet Game Director Scott Phillips, dass es während der Entwicklung von Assassin's Creed Odyssey auch einen Fehler gab, wo die gesamte Crew aus riesigen Zyklopen statt aus Menschen bestand. Dies hatte auch zum allgemeinen Tenor geführt, ein Spiel über die griechische Sagenwelt zu machen. Auch erwähnte Phillips, dass der ursprüngliche Pitch für das Projekt aufgrund der Arbeiten an Assassin's Creed Odyssey sehr gut ankam, denn die Entwickler wollten eine Geschichte der griechischen Antike ohne die Bindung an die Assassin's Creed-Marke und deren Regeln erzählen.


Doch die Entwickler fanden bei der Umsetzung ihrer Ideen nicht nur Inspiration in der griechischen Mythologie. Denn viele der an dem Projekt beteiligten Entwickler brachten Ideen aus Spielen der 2000er ein. So ist das Gameplay unter anderem durch Ratchet and Clank, Jak & Daxter und Banjo-Kazooie beeinflusst worden.


Natürlich fühlten sich manche unserer Leser beim Anblick des letzten Trailers stark an The Legend of Zelda: Breath of the Wild erinnert, welches ebenfalls eines der vielen Inspirationen der Entwickler ist. Die Kammern des Tartaros waren zunächst herausfordernd bei der Implementierung und es wurde versucht, sie abwechslungsreich zu gestalten. Von einem Fokus auf Rätsel bis hin zu Platforming und Geschicklichkeitstests ist vieles dabei.


89004-1920-1080-b1df46fc6a59e4b467ab50429840013dc36d2859.jpg

© Ubisoft Entertainment


Die Welt und Handlung


Die Welt gleicht dabei sehr einem Freizeitpark der griechischen Mythologie und dies war auch das Vorhaben der Entwickler, wie Galloudec verriet. Es wurde auch sehr viel Wert auf die vertikale Struktur der Welt gelegt. Allgemein soll das von Anfang an frei erkundbare Areal zum Erkunden und Reisen motivieren, aber zeitgleich auch gefährlich und belohnend sein.


Die sieben nach den Göttern nachempfundenen Gebiete sollen ebenfalls abwechslungsreich sein. Gegner, Herausforderungen und die allgemeine Grundstimmung sind verschieden zwischen den einzelnen Regionen. Auch erwähnte Galloudec, dass der Titel weniger Türme als ein Assassin's Creed-Spiel besitzt, aber dieses Element sei dennoch wichtig für die einzelnen Götter und die Erzählung des Titels.


Denn die Handlung wird etwas anders erzählt, wie Scott Phillips gegenüber Eurogamer verriet. Natürlich liegt der Fokus auf der Protagonistin Fenyx, doch es gibt eine Art zweifache Erzählstruktur. Da ist zunächst die im Aussehen individualisierbare Fenyx, welche die Welt erkundet und mit diversen Göttern interagiert, um Hilfe im Kampf gegen den TItanen Typhon zu erhalten. Doch dann gibt es auch Zeus und Prometheus.


Galloudec verriet gegenüber VGC, dass die beiden Götter sehr viel Humor in das Spiel mit einbringen. Zeus bestrafte seinen Verwandten Prometheus, der den Menschen das Feuer brachte und kettete ihn an einen Stein. Als weitere Strafe frisst ein Adler regelmäßig die Leber von Prometheus. Während Prometheus die Geschichte erzählen wird, kommentiert dies Zeus mit Witzen zur Auflockerung. Vor der Verschiebung Anfang des Jahres war Homer der einzige Erzähler, doch das wurde verworfen.


89008-1920-1080-3b301f08b0d41e6557c6c0dce360badb45b979be.jpg

© Ubisoft Entertainment


Neuer Name von Gods & Monsters ist Immortals Fenyx Rising


Natürlich wurde auch die Frage gestellt, warum das Spiel von Gods & Monsters in Immortals Fenyx Rising umbenannt wurde. Im Interview mit VGC führte Galloudec aus, dass dies ausschließlich wegen der Vision für den Titel geschah. Mit der zusätzlichen Entwicklungszeit wollten die Entwickler ein mythisches Abenteuer, welches gänzlich ihrer Vision entspricht, erschaffen. Nach der Bekanntgabe der Verschiebung geschah einiges, wodurch auch eine Namensänderung zur Debatte stand. Die Entwickler haben sich für den neuen Namen entschieden, um einerseits mit dem "Immortals" einen Aspekt auf die griechische Mythologie im Titel vertreten zu haben, aber mit "Fenyx" auch zeitgleich den Beginn eines epischen Abenteuers zu vermitteln.


Auf der Webseite TechRaptor wird aber wiederum berichtet, dass die Namensänderung auch wegen etwas anderem erfolgen musste. Denn als Ubisoft die Markenrechte für Gods & Monsters in den USA gesichert hat, intervenierte der Hersteller Monster Beverage, der eine Verwechslungsgefahr mit der MONSTER-Marke und all seinen anderen Namensrechten sah, einschließlich Monster Army, Monster Energy Drink und vielen mehr. Die Streitigkeiten sollen sogar vor Gericht gekommen sein, doch schließlich wurde der Name durch Ubisoft geändert.


Nintendo Switch-Version hält andere Versionen nicht zurück


VGC hat Galloudec auch gefragt, ob die Nintendo Switch-Version die anderen Versionen nicht zurückgehalten habe. Laut ihm sei dies eines der herausragendsten Leistungen des Teams, allen voran der Engine-Entwickler, das Spiel nach den eigenen Visionen zu erstellen und danach auf alle von den Entwicklern angestrebten Plattformen zu bringen.


Das Spiel wird zeitgleich mit den anderen Versionen für die Nintendo Switch erscheinen. Die Nintendo Switch-Version soll auch alle von den Entwicklern geplanten Inhalte erhalten. Galloudec ist sehr stolz auf die Leistung des gesamten Teams, welches auch durch Assassin's Creed Odyssey eine Menge vorher lernen konnte. So wurde die Teamarbeit gestärkt, der Umgang mit den Werkzeugen feingeschliffen und somit alle Beteiligten besser, was die Prozesse für Immortals Fenyx Rising erleichterte.


Außerdem gab es in den letzten Tagen noch einige Bilder zum Spiel und auch ein Fankit ist auf der offiziellen Webseite zum Spiel herunterladbar. Auch wurde enthüllt, dass neben Ubisoft Quebec zudem Ubisoft Montreal, Ubisoft Singapore, Ubisoft Bucharest, Ubisoft Chengdu, Ubisoft Montpellier, Ubisoft Kiev, Ubisoft Shanghai, Ubisoft Pune sowie die Externen Sperasoft und Technicolor an der Entwicklung beteiligt sind. Folgend die neuen Bilder zum Spiel samt der Pressemitteilung für weitere Details:


Spielegalerie zu Immortals Fenyx Rising

Beachtet aber, dass die Gold-Edition nach bisherigen Informationen nicht im deutschen Einzelhandel für die Nintendo Switch erscheinen wird. Ob es eine digitale Gold-Edition für die Hybridkonsole geben wird, ist nicht bekannt. Sollte sich daran etwas ändern, informieren wir euch sofort. Zum Abschluss der News können wir euch vom nordamerikanischen Ubisoft-YouTube-Kanal etwa 85 Minuten Gameplay-Material vom Spiel bieten:



Freut ihr euch schon auf Immortals Fenyx Rising? Auf welchem System werdet ihr es spielen?

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board