Phil Spencer spricht in einem Interview über die Beziehung zwischen Microsoft und Nintendo

  • 17:20 - 17.10.2020
  • Sonstige
  • Sonstiges
Xbox Series X – Logo © Microsoft

Die Beziehung zwischen Microsoft und Nintendo ist schon etwas besonderes. Vor 18 Jahren kaufte Microsoft seinem Konkurrenten eines ihrer damals wichtigsten Studios ab und entzog ihnen einige der beliebtesten Charaktere der Nintendo 64-Zeit. Man sah die beiden Konsolenhersteller lange Zeit als Rivalen an, trauerte dem "Zerfall" von RARE nach und wünschte sich ein gewisses Bären-Vogel-Duo auf Nintendos Plattformen zurück.


Viele Jahre später dann die Kehrtwende: Ehemalig exklusive Xbox-Spiele, wie die beiden Ori-Teile oder Cuphead, fanden ihren Weg auf die Nintendo Switch und es folgten weitere Überraschungen in Form von Banjo-Kazooie und den Minecraft-Charakteren für Super Smash Bros. Ultimateplötzlich wurde Microsoft zu einem der größten Unterstützer von Nintendo.


In einem Interview mit Kotaku sprach Xbox-Geschäftsführer Phil Spencer positiv über das besondere Verhältnis zwischen Microsoft und Nintendo, über die sehr guten Geschäftsbeziehungen und Unterhaltungen mit Shuntaro Furukawa und Doug Bowser sowie über potenzielle Veröffentlichungen auf der Nintendo Switch. Nach den bisherigen Veröffentlichungen hatten sich Spieler gefragt, welche Spiele bei einer zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Nintendo noch erscheinen könnten. Im Falle der Ori-Titel sei es aber der ausdrückliche Wunsch von Moon Studios gewesen, die beiden hochgelobten Spiele auch auf die Nintendo Switch zu bringen.


Bei einer zukünftigen Veröffentlichung von bisher exklusiven Xbox-Titeln müsse man von Spiel zu Spiel abwägen, ob es auch nachhaltig sinnvoll für Microsoft wäre, diese auf eine andere Plattform zu bringen. So sei es Phil Spencer wichtig, dass es sich im Endeffekt wie ein vollwertiges Xbox-Ökosystem anfühlt, also auch mit Verbindung zum Xbox Game Pass und zu Xbox Live. In einem vorherigen Interview mit Eurogamer sprach Phil Spencer unter anderem über das geringe Interesse der anderen Plattformen, die Services von Microsoft auf ihre Konsolen zu bringen. Nach einer erneuten Nachfrage, ob sich das Interesse diesbezüglich mittlerweile geändert hätte, verwies Phil Spencer auf die anderen Hersteller, da er nicht für diese sprechen oder antworten könne.


Das komplette Interview findet ihr bei unseren Kollegen von Kotaku!


Würdet ihr euch weitere Spiele der Xbox Game Studios auf der Nintendo Switch wünschen?

Quellenangabe: Kotaku

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board