Gerücht: Nintendo arbeitet an einer neuen Virtual Console

  • 19:50 - 26.10.2020
  • Software
  • Nintendo Switch
Nintendo Switch Online - SNES
Gerücht
© Nintendo

Virtual Console – so nannte Nintendo seine Initiative, klassische Videospiele auf die Wii zu bringen. Im Wii-Shop-Kanal konnten diverse Klassiker vom NES bis zum Nintendo 64 heruntergeladen und allesamt auf dem gleichen Nintendo-System gespielt werden – ein Novum für Spieler wie auch für das Unternehmen selbst. Das Konzept fand so viel Anklang, dass es auf dem Nintendo 3DS und der Wii U mit weiteren Retrotiteln fortgesetzt wurde.


Mit der Veröffentlichung der Nintendo Switch kam die Virtual Console jedoch zu einem Ende. Bis heute bleibt ein Großteil von Nintendos Blibliothek an Retrospielen Nintendo Switch-Besitzern vorenthalten. So wird durch den Nintendo Switch Online-Service und durch alleinstehende Neuveröffentlichungen bei weitem nicht das vollständige Angebot der ehemaligen Virtual Console abgedeckt. Fans sehnen sich schon längst nach einem vollwertigen Ersatz und es könnte sein, dass sich dieser bereits in der Mache befindet.



Gerücht spricht von einer App für Retro-Spiele


Das globale Internetforum 4chan ist berüchtigt dafür, die Quelle vieler dubioser Gerüchte und Aussagen zu sein und doch weisen manche dieser Beiträge einen gewissen Wahrheitsgehalt auf. So wollen wir euch einen Beitrag eines anonymen Nutzers näherbringen, welcher aussagt, mit oder für Nintendo zu arbeiten – augenscheinlich für Nintendo European Research & Development (NERD). In der Textnachricht geht die Person auf verschiedene Hintergründe der Entwicklungsprozesse bei Nintendo ein und gibt einen Ausblick auf ein kommendes Projekt des Unternehmens. Wir haben die Einzelheiten kompakt zusammengetragen, wollen aber darauf hinweisen, dass die Informationen mit Vorsicht zu genießen sind.


  • NERD soll Nintendo vorgestellt haben, wie die Programmiersprache Lua genutzt werden kann, um Retrospielen verbesserte Assets, neue Funktionen oder Textänderungen – ergo Übersetzungen in verschiedene Sprachen – zu injizieren, ohne dabei den vorhanden Spiele-Code oder den Emulator modifizieren zu müssen.
  • Diese Methode war eigentlich schon für Nintendo Switch Online vorgesehen und sollte das einfache Wechseln von Sprachen ermöglichen, doch Nintendo zeigte sich unbeeindruckt und wählerisch darüber, was es als authentisches Spielerlebnis auffasst. Hinzukommend bahnte sich für jedes einzelne Spiel zusätzliche Arbeit an.
  • Schlussendlich kam es zu separaten Veröffentlichungen, wie an Super Mario 3D All-Stars und Fire Emblem: Shadow Dragon & the Blade of Light zu sehen ist. Die Neuveröffentlichung des ersten Fire Emblem-Titels soll auf Basis des Kachikachi-Emulators laufen, welcher im Nintendo Classic Mini: NES zum Einsatz kam, und neue Funktionen sowie eine neu implementierte Lokalisierung bieten.
  • Warum sind die genannten Produkte aber zeitlich begrenzt? Der Beitrag nennt einen großen Umschwung in der Art und Weise, wie Nintendo seine klassischen Spiele anbieten möchte, als Grund. Geplant sei eine App, welche alle Videospielklassiker vereint. Mit einem Nintendo Switch Online-Abo sollen sich Speicherstände der angebotenen NES- und SNES-Spiele übertragen lassen. Wer Super Mario 3D All-Stars und Fire Emblem: Shadow Dragon & the Blade of Light bereits erworben hat, erhält die Lizenz, diese Titel in der neuen App zu spielen.
  • Manche Third-Party-Entwickler seien davon abgeschreckt, ihre Spiele sozusagen kostenlos im Nintendo Switch Online-Dienst anzubieten, seien jedoch angetan, ihre Spiele über die neue App zu verkaufen.
  • Von Nintendo können viele weitere Neuveröffentlichungen wie bei Mario und Fire Emblem erwartet werden. Auch hochkarätige Titel späterer Konsolen sind geplant. Das bereits erschienene Super Mario 3D All-Stars soll darüber hinaus unter keinen Emulator-Problemen mehr leiden. Die entsprechenden Fehler seien bereits intern behoben worden.
  • Aktuell arbeite das Team daran, ein robustes Line-up an Titeln der verschiedenen Retro-Konsolen aufzubauen. Dies gehe mit jeder Menge Tests von Nintendo einher. Der Insider sieht es praktisch als Virtual Console, auch wenn Nintendo diesen Namen wahrscheinlich nicht wieder nutzen werde.


Ein Bericht des japanischen Nikkei-Magazins sprach schon Anfang 2019 von einem neuen Dienst, der sich an leidenschaftliche Nintendo-Fans richten soll. Seitdem hörten wir von etwaigem nichts mehr. Zum möglichen Einzelverkauf der Mario-Klassiker aus Super Mario 3D All-Stars äußerte sich außerdem zuletzt Matt Piscatella von der NPD Group. Folgt den Links für zusätzliche Informationen.


Was meint ihr? Klingen die hier gegebenen Informationen schlüssig? Würdet ihr euch über einen Virtual Console-ähnlichen Dienst freuen?

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board