Späte Entschuldigung: Zauberkünstler Uri Geller gibt Nintendo Erlaubnis für die Herstellung der Kadabra-Pokémon-Karte

  • 11:40 - 30.11.2020
  • Industrie
Pokémon Sammelkartenspiel – Logo © Nintendo / Creatures / GAME FREAK, Bildmontage: © ntower

Uri Geller ist ein israelischer Mentalist, der unter anderem dafür bekannt ist, Tricks mit Löffel durchzuführen und diese auf mysteriöse Weise zu verbiegen. Um die Jahrtausendwende verklagte Uri Geller Nintendo auf über 65 Millionen Dollar, da die Sammelkarte des Pokémon Kadabra Referenzen zu seiner Person aufweist, worüber Geller weniger erfreut war: Kadabra ist mit einem verbogenen Löffel abgebildet und heißt auf Japanisch "Yun-gerā ", was seinem auf Japanisch ausgesprochenen Namen "Yuri Gerā " sehr ähnelt. Zudem würden die Symbole auf der Karte an Nazi-Deutschland erinnern, so Uri Geller damals:



Vor über 20 Jahren empfand Uri Geller die Karte und das Pokémon Kadabra, genauso wie die Weiterentwicklung Simsala, als Beschmutzung seiner Person:

Zitat

Nintendo hat mich in einen bösen, okkulten Pokémon-Charakter verwandelt. Nintendo hat meine Identität gestohlen, indem mein Name und mein Wiedererkennungsbild benutzt wurde.

Zitat

Sie können nicht einfach Geld mit meinem Namen und meiner Marke machen und glauben, dass sie damit so leicht davon kommen, indem sie den Namen der Karte außerhalb von Japan ändern. Ich bin sehr wütend darüber und hätte niemals meine Erlaubnis für einen aggressiven und in diesem Fall bösartigen Charakter, der auf meiner Person basiert, gegeben.


Auch wenn letztlich im November 2002, fast drei Jahre nach den ersten Beschwerden seitens Uri Geller aus dem Jahre 1999, die Klage abgewiesen wurde, hat Nintendo freiwillig darauf verzichtet, die Karte weiterhin zu produzieren, wohl um weitere Rechtsstreitereien zu vermeiden.


Besser spät als nie fand bei Uri Geller nun ein Sinneswandel statt. Der Zauberkünstler hat sich dieses Wochenende auf Twitter für seine damalige Klage bei Nintendo entschuldigt, bezeichnet die Kadabra-Karte jedoch weiterhin als "seine Karte" und hat die Erlaubnis für die Aufhebung des inoffiziellen Verbots gegeben:


Zitat

Was ich vor 20 Jahren getan habe, tut mir wirklich sehr Leid. Kinder und Erwachsene: Ich werde das Verbot aufheben. Jetzt liegt es an Nintendo, meine Kadabra-Pokémon-Karte zurückzubringen. Sie wird jetzt wahrscheinlich eine der seltensten Karten sein! Viel Energie und Liebe euch allen!



Ob Nintendo und The Pokémon Company auf diese Entschuldigung von Uri Geller eingehen und die Produktion der Karte wieder aufnehmen werden, bleibt fraglich.


Schreibt eure Meinung zu dieser kuriosen, über 20 Jahre langen Geschichte gerne in die Kommentare!

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board