Nintendo of America-Präsident Doug Bowser über die Möglichkeit einer Nintendo Switch Pro und das Problem mit dem Joy-Con Drift

  • 13:00 - 17.12.2020
  • Hardware
  • Nintendo Switch
Nintendo Switch - Lifestyle © Nintendo

Doug Bowser, Präsident von Nintendo of America, stand dem Magazin Polygon in einem ausführlichen Interview Rede und Antwort zu einigen viel besprochenen Themen. In einer früheren Meldung berichteten wir über die Gründe für die Zeitexklusivität von Spielen wie Super Mario 3D All-Stars. Daneben beantwortete Bowser auch verschiedene Fragen zur Entwicklung und Weiterentwicklung der Nintendo Switch-Hardware. Im Fokus standen dabei die Möglichkeit einer Nintendo Switch Pro und das Problem mit dem Joy-Con Drift.


Die Kollegen von Polygon begannen diesen Abschnitt des Interviews mit der Feststellung, dass Nintendos Angebot an großen Titeln zum Jahresende in diesem Jahr schwächer ausfalle als in vorherigen Jahren. Zwar habe man mit Pikmin 3 Deluxe und Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung ebenfalls tolle Spiele im Angebot, aber im Vergleich zu früheren Jahren sei Nintendos eigene Auswahl schwächer. Neben den Einschränkungen der Pandemie gebe es immer wieder das Gerücht, dass Nintendo einige große Produktionen für eine leistungsstärkere Nintendo Switch Pro zurückhalte. Bowser antwortete darauf:

Zitat von Doug Bowser

[M]eine Antwort darauf lautet: Wenn wir uns das vierte Jahr der Nintendo Switch anschauen, sehen wir weiterhin eine sehr, sehr starke Dynamik. Wir sehen, dass die Plattform eine breite Palette von Verbrauchern anspricht. In diesem Jahr haben wir vor allem gesehen, dass mehr weibliche Spieler auf die Nintendo Switch-Plattformen gekommen sind, Frauen, die bisher noch keine Nintendo Switch besaßen, und sie beschäftigen sich auf neue und andere Weise mit unseren Inhalten.


Wir waren in der Lage, nicht nur Spiele wie Animal Crossing: New Horizons, sondern auch Spiele von unseren Partnern wie Hades, Minecraft Dungeons oder Ori and the Will of the Wisps zu veröffentlichen. Wir haben eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten, wie die Spieler die Inhalte nutzen können, und das sind nicht nur AAA-Inhalte.


Konkret auf die Möglichkeit einer Nintendo Switch Pro kam Bowser in folgendem Abschnitt zu sprechen:

Zitat von Doug Bowser

Ja. Ein paar Gedanken dazu. Da waren ein paar Fragen drin. Lassen Sie mich das kurz aufschlüsseln. Erstens, wir schauen uns immer die Technologie an. Und wie wir wissen, entwickelt sich die Technologie ständig weiter und verändert sich. Und wir schauen immer, was kommt, um zu bestimmen: Wie kann sie das Spielerlebnis verbessern? Und ob das nun auf einer aktuellen Plattform ist oder auf einer zukünftigen Plattform, wir schauen uns das immer an.


Wir sehen aber auch – und wir haben gerade darüber gesprochen – dass das Momentum für die Nintendo Switch und Nintendo Switch Lite im vierten Jahr stark ist. Und wir glauben, dass wir den Verlauf eines weiteren, typischen Konsolenzyklus verändern. Und wir werden uns in absehbarer Zukunft weiterhin auf diese beiden Plattformen und die dazugehörigen Inhalte konzentrieren, denn es ist die symbiotische Verbindung, die den wahren Unterschied ausmacht. Und das ist der Grund, warum sich die Nintendo Switch so sehr unterscheidet.


Erstens ist der Hardware-Formfaktor natürlich etwas Besonderes – dass man ein System hat, das man zu Hause als Konsole und unterwegs im Handheld-Modus praktisch überall nutzen kann, ist und bleibt einzigartig in der Branche. Aber dann ist die Art und Weise, wie wir Spiele auf die Plattform bringen, und die Art und Weise, wie Partner-Spiele auf die Plattform bringen, das, was wirklich zählt, und die Erfahrung, die man hat, wenn man spielt. Darauf werden wir uns also auch im fünften Jahr der Nintendo Switch konzentrieren. Und wie Herr Furukawa in seinem Briefing zur Unternehmensführung erwähnte, glauben wir, dass wir uns gerade in der Mitte des Lebenszyklus dieser Plattform befinden.


Auf Rückfrage bestätigte Bowser, dass der Lebenszyklus der Nintendo Switch anders sei als bei vorherigen Plattformen und Nintendo dadurch eine größere Flexibilität beim Management der Plattform habe. Der Fokus werde daher in absehbarer Zeit auf der Nintendo Switch liegen.


Polygon kam auch auf ein nachhaltiges Problem der Nintendo Switch zu sprechen, den Joy-Con Drift. Die Kollegen fragten, ob man für zukünftige Revisionen der Nintendo Switch an Verbesserungen arbeite, um Fälle von Joy-Con Drift zu vermeiden. Bowser sagte hierzu:

Zitat von Doug Bowser

Zunächst einmal wollen wir, dass jeder Kunde ein großartiges Erlebnis mit seiner Nintendo Switch und den Spielen hat, die er auf der Nintendo Switch spielt. Das ist für uns von größter Bedeutung. Unsere Mission ist es, ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern. Und wir wollen sicherstellen, dass das passiert. Wenn Verbraucher ein Problem mit unserer Hardware und/oder Software haben, möchten wir, dass sie sich an uns wenden, damit wir die richtige Lösung finden, um sie so schnell wie möglich wieder zum Laufen zu bringen.


Speziell bei den Joy-Cons selbst haben wir sehr eng mit den Verbrauchern zusammengearbeitet, falls und wenn sie Probleme haben, egal ob es sich um einen Austausch oder eine Reparatur handelt. Und wenn wir uns unsere Reparaturzyklen ansehen, schauen wir uns immer an, was aus welchen Gründen eingesendet wird, und verstehen das Problem dann besser. Und ohne ins Detail zu gehen, gibt uns das immer die Möglichkeit, Verbesserungen vorzunehmen, wenn wir vorankommen.


Wie bewertet ihr Doug Bowsers Aussagen? Denkt ihr, dass im kommenden Jahr ein überarbeitetes Modell der Nintendo Switch oder sogar eine Nintendo Switch Pro auf den Markt kommen wird?

Quellenangabe: Polygon

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board