Trotz hoher Investitionen in die PlayStation 5-Produktion – Videospielsparte von Sony mit dem profitabelsten Fiskaljahr aller Zeiten

  • 12:20 - 03.02.2021
  • Nerdkultur
PlayStation 5
Nerdkultur
© Sony Interactive Entertainment

Nachdem Nintendo uns mit positiven Zahlen überrascht hatte, ist nun Sony dran, denn auch die PlayStation-Sparte setzt neue Rekorde. Im vergangenen November startete die neue Konsolengeneration mit der PlayStation 5 und der PlayStation 5: Digital Edition. Nun gab Sony erstmals offiziell bekannt, wie sich die Konsolen bis Ende 2020 geschlagen haben.


Hardware

Insgesamt wurden bis Ende Dezember 2020 4,5 Millionen PlayStation 5-Konsolen ausgeliefert; der Wert entspricht der damaligen Auslieferungszahl der PlayStation 4, die im Jahr 2013 startete. Bis zum 31. März 2021 bemüht man sich, weitere drei Millionen Konsolen auszuliefern, um mit dem Wert der PlayStation 4 Anfang 2014 mithalten zu können. Im vergangenen Quartal (Oktober bis Dezember 2020) konnte sich die PlayStation 4 noch 1,4 Millionen Mal verkaufen und kommt somit auf einen beachtlichen Wert von 115,1 Millionen ausgelieferter Konsolen. Ein Vergleich zu Nintendo ist hier durch die Engpässe der PlayStation 5 etwas unangebracht, denn die Nintendo Switch konnte sich im gleichen Quartal etwa 11,5 Millionen Mal absetzen.


Software

Zwischen dem 1. Oktober und 31. Dezember 2020 wurden insgesamt 18,4 Millionen Spiele aus Sonys eigener Produktion auf PlayStation 4 und PlayStation 5 verkauft. Insgesamt wurden 103,7 Millionen Spiele abgesetzt. Zum Vergleich: Nintendo konnte mit 75,8 Millionen Spielen deutlich weniger im gleichen Quartal verkaufen. Insgesamt wurden 53 % der Käufe zwischen Oktober und Dezember 2020 digital getätigt. Nimmt man das Jahr 2020 als Ganzes, kommt man auf einen Wert von 63 %. Spider Man: Miles Morales hat sich übrigens bis zum Jahresende 4,1 Millionen Mal verkaufen können, der Vorgänger Spider-Man konnte sich damals im ersten Jahr 13,2 Millionen Mal verkaufen.


Digitale Dienste

Spannend ist auch der Blick auf die digitalen Abo-Dienste, denn der Bezahldienst PlayStation Plus feiert mit 47,4 Millionen aktiven Abonnenten zum 31. Dezember 2020 einen neuen Höchststand. Zum Vergleich: Drei Monate zuvor waren es noch 45,9 Millionen Abonnenten, Ende 2019 nur 38,8 Millionen Abonnenten. Abgesehen davon haben zurzeit 87 % aller PlayStation 5-Besitzer ein PlayStation Plus-Abonnement.


Umsätze und Einteilung der Einnahmen

Das laufende Fiskaljahr ist ein besonders erfolgreiches Jahr für Sony. Sicherlich hat auch die Corona-Pandemie damit zu tun, denn die Umsätze in der Videospielindustrie sind generell sehr hoch. Mit 883,2 Milliarden Yen (7 Milliarden Euro, Oktober bis Dezember 2020) ist der Umsatz der Videospiel- und Netzwerksparte von Sony um 40 % im Jahresvergleich gestiegen. Das operative Ergebnis von 80,2 Milliarden Yen (635 Millionen Euro, Oktober bis Dezember 2020) ist im Jahresvergleich um 50 % gestiegen. Das besondere an diesen Zahlen ist die Tatsache, dass Sony sehr viel investiert, um die Produktion der PlayStation 5 auszubauen. Normalerweise sind die Jahre mit den Konsolenstarts mit Verlusten verbunden. Dies ist allerdings im aktuellen Fiskaljahr vermutlich nicht der Fall, wie man an der folgenden Grafik (Fiskaljahre 1995 bis heute) sieht:


Übrigens ist die Aufteilung der Einnahmen von Sony ebenfalls ziemlich interessant. Dank der PlayStation 5 ist der Anteil der Konsolen-Hardware deutlich gestiegen, allerdings sind Add-ons und digitale Spieleverkäufe immer noch extrem wichtig für Sony. Die PlayStation 5 Digital Edition ist in der Produktion nicht wesentlich günstiger als die PlayStation 5, allerdings erhofft sich Sony, hierdurch mehr digitale Einnahmen zu sichern.


Aufteilung der Einnahmen

  • Konsolen-Hardware: 27 %
  • Spiele im Handel: 6 %
  • digitale Spiele aus dem PlayStation Network: 20 %
  • Add-ons (DLC, Mikrotransaktionen): 29 %
  • Netzwerkdienste (PlayStation Plus/PlayStation Now): 11 %
  • Zubehör (PlayStation VR, Controller etc.): 7 %

Für die Zukunft möchte Sony die Produktion der PlayStation 5 weiter ausbauen, um den Bedarf der Fans decken zu können.


Was glaubt ihr, kann Sony in der neu gestarteten Konsolengeneration die Marktführung halten?

Quellenangabe: Twitter (Daniel Ahmad)

Teilen

Weitere News

  • Newsbild zu Pokémon Center: Besondere Skateboards von Bear Walker in nordamerikanischen Onlineshops erhältlich
    20:00 - 21.01.2022 - Nerdkultur

    Pokémon Center: Besondere Skateboards von Bear Walker in nordamerikanischen Onlineshops erhältlich

    • 0
    • Yeah! 1
  • Newsbild zu Xbox-Chef Phil Spencer zur Übernahme von Activision Blizzard: „Werden bestehende Verpflichtungen gegenüber Sony einhalten“
    Nerdkultur
    13:20 - 21.01.2022 - Nerdkultur

    Xbox-Chef Phil Spencer zur Übernahme von Activision Blizzard: „Werden bestehende Verpflichtungen gegenüber Sony einhalten“

    • 32
    • Yeah! 5
    • Sonstiges
  • Newsbild zu Tarantino lässt grüßen – Shooting Ramirez: 2. Akt in unserer Graphic-Novel-Rezension
    Nerdkultur
    10:00 - 21.01.2022 - Nerdkultur

    Tarantino lässt grüßen – Shooting Ramirez: 2. Akt in unserer Graphic-Novel-Rezension

    • 0
    • Schockiert 1
    • Sonstiges

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board

Zurück zur Startseite