Nintendo Switch entpuppt sich als umweltfreundlichste Spielkonsole

  • 10:40 - 02.03.2021
  • Hardware
  • Nintendo Switch
Nintendo Switch - Lifestyle © Nintendo

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie Nachhaltig eure Spielekonsolen sind, wieviel CO2-Ausstoß euer Videospielkonsum verursacht und ob Cloud-Gaming die Umwelt belastet? Diesen Fragen ist kaputt.de nachgegangen, ein Vergleichsportal welches unter anderem mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kooperiert und die euch Anleitungen und Links bietet, wie ihr eure Geräte selbst reparieren oder zur Reparatur einsenden und somit zur Nachhaltigkeit beitragen könnt.


Gemessen an einer wöchentlichen Spielzeit von 7 Stunden emittiert die Nintendo Switch gerade mal 31 g CO2 bei einem Verbrauch von 0,011 kWh. Zum Vergleich: Die PlayStation 4 verbraucht bei gleicher Nutzungszeit 0,12 kWh, emittiert 333 g CO2 und die Xbox One verbraucht 0,14 kWh und stößt damit 392 g CO2 aus. Das ist mehr als das 10-fache an schädlichem CO2 im Vergleich zu der Hybridkonsole aus dem Hause Nintendo. Bei den Konsolen der neuen Generation – PlayStation 5 und Xbox Series X|S –, liegen der Verbrauch und die CO2-Emission sogar noch höher. Damit ist die Nintendo Switch im Vergleich die aktuell umweltverträglichste Spielekonsole auf dem Markt.


102697-1024-1024-4df746ded22aa2254c59f3a88eb7615f733d889e.png

© kaputt.de


Mit mehr als 48 Millionen verkauften Konsolen wurden 20 Prozent mehr Konsolen im Jahr 2020 verkauft als noch im Vorjahr. Alleine in Deutschland besaßen 28,5 Prozent der Haushalte laut kaputt.de mindestens eine Konsole. Doch was tun, wenn eine mal defekt sein sollte? Dafür hat das Unternehmen eine Seite zusammengestellt, auf der ihr, je nach Konsole und Defekt, Reparaturanleitungen zum selber reparieren oder auch Links zu Anbietern findet, die eine kostengünstige Reparatur für euch anbieten. Das trägt zur Nachhaltigkeit bei und verlängert den Lebenszyklus eurer Konsole.


Das Vergleichsportal hat sich auch den wachsenden Markt des Cloud-Gamings und dem digitalen Vertrieb von Videospielen angeschaut und auf dessen Umweltfreundlichkeit hin geprüft. Laut kaputt.de ist der Markt zwischen 2015 und 2019 um schätzungsweise 23 Prozent gewachsen und bis 2024 soll sich der dabei anfallende Datenverbrauch verdreifachen. Laut den Recherchen des Online-Magazins Big Fish Games wird bei der Herstellung eines digitalen Spiels bis zu 53 Prozent mehr CO2 produziert, als bei der physischen Alternative. Und laut dem amerikanischen Magazin Wired verursachen die aktuellen Cloud-Gaming-Plattformen so hohe CO2-Emissionen wie fünf Millionen Autos. Der hohe Verbrauch und die Emissionen für das digitale Spielen ist auf den Bau, das Betreiben und auch die Wartung von Datenzentren zurückzuführen.


Hättet ihr gedacht, dass die Nintendo Switch so viel weniger CO2 emittiert, als die Konkurrenzkonsolen und das der digitale Vertrieb von Spielen gegenüber der physischen Alternative vergleichsweise umweltschädlicher ist?

Quellenangabe: kaputt.de-Pressemitteilung

Teilen

Weitere News

  • Newsbild zu Die PowerA Schutztasche „Animal Crossing: Nook Inc.“ für die Nintendo Switch im Test – Stylisch aussehen, egal mit welcher Nintendo Switch
    Test
    15:00 - 20.01.2022 - Hardware

    Die PowerA Schutztasche „Animal Crossing: Nook Inc.“ für die Nintendo Switch im Test – Stylisch aussehen, egal mit welcher Nintendo Switch

    • 2
    • Yeah! 6
    • Nintendo Switch
  • Newsbild zu Fotos zeigen Maschinen zur Qualitätssicherung der Nintendo Switch-Softwarekarten
    19:40 - 17.01.2022 - Hardware

    Fotos zeigen Maschinen zur Qualitätssicherung der Nintendo Switch-Softwarekarten

    • 15
    • Yeah! 10
    • Nintendo Switch
  • Newsbild zu RetroArch arbeitet an PC-Peripherie zur Wiedergabe von N64-Modulen – Produktion soll noch dieses Jahr starten
    16:40 - 14.01.2022 - Hardware

    RetroArch arbeitet an PC-Peripherie zur Wiedergabe von N64-Modulen – Produktion soll noch dieses Jahr starten

    • 9
    • Yeah! 4
    • Sonstiges
    • Nintendo 64

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board

Zurück zur Startseite