Umsatz des deutschen Videospielmarkts wächst auch dieses Jahr stark weiter

  • 14:20 - 26.08.2021
  • Industrie
  • Nintendo Switch
game – Verband der deutschen Games-Branche © game

Der deutsche Games-Markt wächst weiter und weiter, wie game – Verband der deutschen Games-Branche bekannt gegeben hat. So ist der Gesamtumsatz von Videospielen und dazugehöriger Hardware in der ersten Jahreshälfte von 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent angestiegen und liegt nun bei 4,6 Milliarden Euro. Diese Zahlen wurden durch die Marktforschungsunternehmen GfK und App Annie erhoben. Das größte Wachstum fand bei den In-Game-Käufen statt, deren Umsatz letztes Jahr noch bei 1,489 Milliarden lag. Von Januar bis Juni dieses Jahres wurden hingegen knapp über 2 Milliarden Euro damit umgesetzt – eine Steigerung von 34 Prozent. Spielerinnen und Spieler gaben aber auch mehr für die entsprechende Hardware aus. Der Umsatz von Spielekäufen und Abonnements einzelner Spiele ging hingegen zurück.


111285-1685-1191-837d08945d3efeab0a75324861d83920dca93d71.jpg

© game


Bei einer repräsentativen Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.052 Personen teilnahmen, wurden des Weiteren drei Themen näher beleuchtet. So sagen 56 Prozent der Deutschen, dass das Potenzial von Videospielen noch nicht ausreichend genutzt wird. Beispielsweise sind 51 Prozent der Meinung, dass man mit Videospielen verstärkt umweltschädliches Verhalten aufzeigen oder die Auswirkungen von Naturkatastrophen simulieren könnte. 48 Prozent denken, dass Games zu gesünderem Verhalten motivieren könnten. Weitere 37 Prozent denken, dass durch einen spielerischen Aspekt die Nutzung der Corona-App gesteigert werden könnte.


111284-1685-1191-951cd457650cea2f1c5ed0381b6c3c6af5dae256.jpg

© game


Auch die Nutzung von Free-to-Play-Spielen wurde in der Umfrage abgefragt. So haben beispielsweise 68 Prozent der Videospielerinnen und -spieler über längere Zeit Free-to-Play-Games gespielt, aber kein Geld dafür ausgegeben. Mit 57 Prozent ist die Mehrheit außerdem der Meinung, dass kostenfreie Spiele besser sind, als vorab eine feste Summe bezahlen zu müssen. Allerdings geben auch nur 31 Prozent gerne Geld in Spielen aus, die sie besonders mögen.


111282-1685-1191-1ee5f644291dcabf07d8ca143bf7700601d51a6d.jpg

© game


Das Konzept von Livestreams, zum Beispiel auf Twitch oder YouTube, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Insgesamt schauen mittlerweile 7 Millionen Deutsche Gaming-Livestreams – davon 30 Prozent mehrmals in der Woche. Aber auch Livestreams mit anderem Fokus wie Kochen, Basteln oder Musik werden mit großem Interesse verfolgt.


111283-1685-1191-ff2b3f38d1e3a73fd5a0542fc626a53a5fa1ccc4.jpg

© game


Wie viel gebt ihr im Jahr für Videospiele aus? Spielt ihr auch Free-to-Play-Games oder bezahlt ihr lieber einen festen Preis?

Quellenangabe: game

Teilen

Weitere News

  • Newsbild zu Asmodee Digital firmiert um zu Twin Sails Interactive
    06:00 - 19.08.2022 - Industrie

    Asmodee Digital firmiert um zu Twin Sails Interactive

    • 0
    • Yeah! 3
    • Sonstiges
  • Newsbild zu Die Embracer Group erwirbt den Publisher Limited Run Games sowie Rechte an Der Herr der Ringe
    09:40 - 18.08.2022 - Industrie

    Die Embracer Group erwirbt den Publisher Limited Run Games sowie Rechte an Der Herr der Ringe

    • 15
    • Schockiert 6
    • Sonstiges
  • Newsbild zu Capcom-Urgestein Hiroyuki Kobayashi wechselt zu NetEase Games
    18:00 - 15.08.2022 - Industrie

    Capcom-Urgestein Hiroyuki Kobayashi wechselt zu NetEase Games

    • 2
    • Schockiert 3
    • Sonstiges

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board

Zurück zur Startseite