Nagoshi Studio: Produzent der Yakuza-Reihe und NetEase Games gründen neues Entwicklerstudio

  • 13:20 - 31.01.2022
  • Industrie
  • Sonstiges
Toshihiro Nagoshi - Nagoshi Studio © Nagoshi Studio

Toshihiro Nagoshi, der kluge Kopf hinter den Yakuza-Spielen, verließ nach 30 Jahren den Publisher SEGA, um Ende 2021 mit NetEase Games zusammenzuarbeiten. Nun lässt das chinesische Unternehmen die Gründung eines neuen Entwicklerstudios verlauten. Dieses trägt den Namen Nagoshi Studio, das vom Namensgeber geleitet wird. Die Gründung fand laut Website eigentlich schon am 1. November 2021 statt, die Mitarbeiter traten jedoch erst im Januar bei.


Das Studio fokussiert sich vor allem auf High-End-Titel, die weltweit für Konsolen erscheinen sollen. Unterstützung bekommt das Studio unter anderem von Daisuke Sato, welcher wie Nagoshi ehemals auch bei SEGA angestellt und Produzent der Yakuza-Serie war. Neben den Produzenten Sato und Nagoshi traten folgende Mitarbeiter dem insgesamt neunköpfigen Team bei:

  • Kazuki Hosokawa als Artist, welcher seit 1995 SEGA bereicherte. Er war als Designer unter anderem für die Spiele Panzer Dragoon und Jet Set Radio zuständig. Später wirkte er als Art Director der Yakuza-Spiele mit.
  • Koji Tokieda unterstützte seit 2001 Amusement Vision, Ltd. (heute SEGA Corporation) unter anderem bei den Spielen Super Monkey Ball und F-Zero GX. Zudem war er Programmierer bei Yakuza: Like a Dragon.
  • Masao Shirosaki war ab 2007 ebenfalls Teil von SEGA Corporation. Als Game Designer war er bei der Entwicklung der Yakuza-Spiele und der Super Monkey Ball-Reihe beteiligt.
  • Mitsunori Fujimoto arbeitete seit 1999 bei SEGA als Ingenieur und wurde in der IT-Abteilung eingesetzt.
  • Naoki Someya trat SEGA 2002 als Designer bei und war zuständig für diverse Arcade- und Konsolenspiele. Als Hintergrunddesigner unterstützte er die Yakuza-Reihe und war Art Director der Judgment-Spiele.
  • Taichi Ushioda arbeitete bei NHN Japan Corp., SEGA, Square Enix und Level-5 als Director und Produzent. Er leitete überwiegend große MMORPG-Titel und Mobile Games.
  • Toshihiro Ando war seit 1996 bei SEGA als Designer eingesetzt. Besonders Character Design wurde ihm zuteil, unter anderem auch für die Judgment-Reihe.

Für mehr Informationen über die einzelnen Mitarbeiter werft gerne einen Blick auf die offizielle Website. Auf dieser wendet sich Nagoshi auch persönlich mit einer Nachricht an euch. In dieser spricht er vor allem über die schnelle Veränderung der Gaming-Industrie. „Was gestern noch als cool galt, ist heute im Handumdrehen veraltet“, schreibt Nagoshi. Das mache Arbeiten in dieser kreativen Industrie zwar zu einer unglaublichen Herausforderung, würde aber nicht das Verlangen nach Unterhaltung der Menschen ändern. „Die Menschen sehen in der Unterhaltung ihre Träume“, führt er fort. Demnach habe eine offene Atmosphäre im Studio höchste Priorität, damit „selbst die talentiertesten Schöpfer“ ihre Fähigkeiten vollständig entfalten können. Für Nagoshi bedeutet das, „ergebnisoffene Diskussionen zu führen, bei denen Rangordnung und Hierarchie keine Rolle spielen.“ Damit soll sichergestellt werden, dass die Fans ihre erwartete Unterhaltung bekommen.


Seht ihr Potenzial im Nagoshi Studio und freut ihr euch über die Neugründung?

Quellenangabe: Nagoshi Studio, Gematsu

Teilen

Weitere News

  • Newsbild zu Nintendo patentiert ein Anti-Cheat-System
    08:00 - 20.05.2022 - Industrie

    Nintendo patentiert ein Anti-Cheat-System

    • 10
    • Yeah! 8
    • Sonstiges
  • Newsbild zu Saudi-Arabien investiert erneut in Unternehmensanteile – dieses Mal von Nintendo
    18:00 - 18.05.2022 - Industrie

    Saudi-Arabien investiert erneut in Unternehmensanteile – dieses Mal von Nintendo

    • 27
    • Traurig 23
    • Nintendo Switch
    • Sonstiges
  • Newsbild zu Ex-Nintendo-Mitarbeiter bezeichnet anzügliches Waluigi-Artwork als „entsetzlichen Fehler“
    19:00 - 16.05.2022 - Industrie

    Ex-Nintendo-Mitarbeiter bezeichnet anzügliches Waluigi-Artwork als „entsetzlichen Fehler“

    • 23
    • Haha 5
    • Nintendo Switch

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board

Zurück zur Startseite