Pokémon GO-Entwickler Niantic bricht vier Projekte ab und streicht bis zu 90 Stellen

  • 16:30 - 01.07.2022
  • Industrie
  • Smart Device
Niantic © Niantic, Inc., Bildmontage: © ntower

Niantic – das Studio hinter Pokémon GO, Pikmin Bloom und weiteren AR-Mobile-Apps – bricht die Entwicklung von vier Projekten ab und verabschiedet sich von bis zu 90 Mitarbeitern, was etwa 8 Prozent seiner gesamten Belegschaft ausmacht. Dies geht aus einem aktuellen Bericht von Bloomberg hervor. In einer an das Personal gerichteten E-Mail spreche CEO John Hanke von „einer Zeit wirtschaftlicher Instabilität“ und darüber, das Unternehmen bestmöglich für kommende Krisen positionieren zu wollen. Dafür sei es notwendig, Kosten in verschiedenen Bereichen einzusparen und sich neu auszurichten.


Zu den abgebrochenen Projekten gehören Heavy Metal, ein Mobile-Titel mit der Transformers-Marke; Hamlet, eine Kooperation mit Punchdruck – bekannt für die interaktive Theatererfahrung Sleep No More – sowie zwei Projekte mit den Arbeitstiteln Blue Sky und Snowball. In den letzten Jahren versuchte Niantic vergeblich, den Erfolg von Pokémon GO mit anderen Marken zu wiederholen. Das 2019 erschienene Harry Potter: Wizards Unite wurde zu Beginn dieses Jahres eingestellt. CATAN – World Explorers, ein Echtwelt-Abenteuer basierend auf dem CATAN-Brettspiel, wurde 2020 eingeführt und schon Ende 2021 aufgegeben.


Externer Inhalt www.youtube.com
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Diesen April kündigte Niantic mit Peridot eine eigene neue IP an, welche Spieler mit dem Aufziehen virtueller Haustiere vertraut. Dabei kümmert ihr euch nicht nur um die Tamagotchi-ähnlichen Wesen, sondern geht mit ihnen auch auf Abenteuer, um Schätze und weitere Peridot-Spezies zu finden. Außerdem wurde kürzlich bekannt, dass Niantic mit der National Basketball Association an NBA All-World arbeitet – einer Echtwelt-App, mit der Spieler die heutigen NBA-Basketballer finden und herausfordern können sollen. Ein Niantic-Sprecher bestätigte, dass man weiterhin an Pokémon GO und mehreren anderen Titeln arbeiten werde.


Heute hat Niantic mit der Einführung seiner eigenen sozialen Plattform namens Campfire begonnen. Diese soll als Begleitanwendung für alle Niantic-Erfahrungen dienen und erlaubt Nutzern, andere Nutzer in ihrer Umgebung zu finden, sich mit ihnen auszutauschen sowie Events und Treffen zu organisieren. Über den Sommer sollen Niantic-Nutzer Zugang zu Campfire erhalten, beginnend mit augewählten Pokémon GO-Spielern. Wenn sich weitere Möglichkeiten ergeben, Teil der neuen sozialen Plattform zu werden, so wird Niantic auf seinen sozialen Kanälen darüber informieren. Hier seht ihr ein paar Bilder aus der App.


125459-870-550-4f17deea2089113418e7edc2cfb5c074223f687c.jpg

© Niantic, Inc., Bildmontage: © ntower


Seid ihr momentan zufrieden mit Niantic? Welche Verbesserungsvorschläge hättet ihr für die einzelnen Echtwelt-Apps?

Quellenangabe: Bloomberg, GoNintendo, Niantic (1), (2)

Teilen

Weitere News

  • Newsbild zu Pokémon GO: Neues Event weckt ab heute den Käfersammler in euch
    12:00 - 10.08.2022 - Software

    Pokémon GO: Neues Event weckt ab heute den Käfersammler in euch

    • 3
    • Yeah! 4
    • Smart Device
  • Newsbild zu Pikmin Bloom – Die neuesten Deko-Pikmin sind ein Andenken an euren Freizeitparkbesuch
    16:20 - 08.08.2022 - Software

    Pikmin Bloom – Die neuesten Deko-Pikmin sind ein Andenken an euren Freizeitparkbesuch

    • 1
    • Yeah! 2
    • Smart Device
  • Newsbild zu Pokémon GO Fest 2022: Sichert euch ein Ticket für das Finale am Ende des Monats
    15:58 - 03.08.2022 - Software

    Pokémon GO Fest 2022: Sichert euch ein Ticket für das Finale am Ende des Monats

    • 6
    • Yeah! 2
    • Smart Device

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board

Zurück zur Startseite