Artikel mit dem Tag „George Lucas“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • Der Film ist chronologisch gesehen der sechste Teil der Star Wars-Hauptsaga und insgesamt der dritte Teil, der 1983 in die Kinos kam. Dies ist der Abschluss der ursprünglichen Saga, bis Disney Lucasfilm übernommen hat und die Reihe mit der Sequel-Trilogie fortgesetzt wurde. Einige sehen diesen Film als schwächsten Teil der Original-Trilogie, aber meiner Meinung nach setzt er das genauso gut fort, was die ersten beiden Teile begonnen haben. Der Kampf gegen das ursprüngliche Imperium wird hier zum Abschluss geführt, die Geschichte um Luke und seinen Vater wird aufgelöst. Auch dieser Teil ist nochmal ein Schritt nach vorne auf der technischen Seite. Schafft es dieser Film also, den hohen Standards der beiden Vorgänger gerecht zu werden?

    Story:

    Auch hier führte wieder eine andere Person Regie, da dies bereits bei Episode V sehr gut funktioniert hatte. Diesmal saß Richard Marquand im Regie-Stuhl, George Lucas war erneut mit Lawrence Kasdan für das Drehbuch verantwortlich und formte… [Weiterlesen]


  • Der Film ist chronologisch gesehen der fünfte Teil der Star Wars-Hauptsaga und insgesamt der zweite Teil, der 1980 in die Kinos kam. Endlich kann ich über meinen Lieblingsteil der Star Wars-Saga schreiben! Nicht ohne Grund wird er von der Mehrheit als einer der besten Filme und als die wahrscheinlich beste Fortsetzung aller Zeiten angesehen. Alles an diesem Film ist nochmal ein Schritt nach vorne im Vergleich zu Episode IV. Nach dem ersten Teil der Trilogie war die Vorfreude auf diesen Teil natürlich sehr groß und man fragte sich, wie die Fortsetzung nur Vorgänger herankommen kann. Sowohl die Charaktere, die Action, die Effekte und die Musik wurden hier massiv ausgebaut und ebnen den Weg für eine größere, komplexere Geschichte, als es noch bei Episode IV der Fall war.


    Story:


    Im Gegensatz zu Episode I-IV führte hier diesmal Irvin Kershner Regie, George Lucas hatte die Produktion von Episode IV gesundheitlich sehr mitgenommen, war aber auch für beide anderen Teile der Trilogie… [Weiterlesen]


  • Der Film ist chronologisch gesehen der vierte Teil der Star Wars-Hauptsaga und insgesamt der erste Teil, der 1977 in den USA und 1978 in Deutschland in die Kinos kam. Ein Meilenstein der Filmgeschichte war geboren. „Krieg der Sterne“ brach alle Rekorde und war der Beginn eines der am längsten andauernden, größten Franchises aller Zeiten, das heute Generationen von Fans hat. George Lucas nahm große Risiken auf sich, um seine Vision auf die Leinwand zu bringen. Dank viel Vertrauen von Menschen, die ihm in der Branche nah standen und Leuten, die dem Film nach der chaotischen Produktion bis zur Ziellinie halfen, wurde etwas geschaffen, das es in so einer Größe und mit so einem kulturellen Einfluss noch nie zuvor gab. Wie wirkt der Film also noch heute, nachdem über sieben weitere Filme die Reihe inzwischen weitergeführt haben?

    Story:

    Die Art und Weise, wie der Zuschauer in diese unglaublich interessante, außergewöhnliche Welt hineingezogen wird, ist einfach toll. Erst jetzt, beim… [Weiterlesen]

  • Der Film ist chronologisch gesehen der dritte Teil der Star Wars-Hauptsaga und insgesamt der sechste Teil, der 2005 in die Kinos kam. Nachdem sowohl Episode I und Episode II eher gespalten aufgenommen wurden, war die Frage: Wird George Lucas es schaffen, mit diesem Film die Prequel-Trilogie doch noch zu einem guten Abschluss bringen? Meiner Meinung nach ist dieser Film ein voller Erfolg! Der Qualitätssprung im Vergleich der beiden vorherigen Filme ist beeindruckend. Sowohl die Handlung, die Dialoge, die Schauspieler, die visuellen Effekte und die Musik sind ein riesiger Schritt nach vorne, durch den sich zeigt, dass dies endlich die Geschichte ist, die George mit seiner Prequel-Trilogie erzählen wollte. Nach der Original-Trilogie ist dies mein Lieblingsfilm der Star Wars-Saga, an dessen Drama und Größe keine der bisherigen Filme seitdem herangekommen sind.


    Story:


    Der Film nimmt sich viel Zeit, um zum Wendepunkt dieses Films zu kommen, an dem Anakin die Jedi verrät und wirklich… [Weiterlesen]

  • Der Film ist chronologisch gesehen der erste Teil der Star Wars-Saga und insgesamt der vierte Teil, der in die Kinos kam. Ich hege sehr viel Nostalgie für diesen Film. Er war wohl der erste große Spielfilm mit echten Schauspielern, den ich jemals gesehen habe. Davor hatte ich nie wirklich einen anderen Blockbuster-Film gesehen. Durch ihn habe ich zum ersten Mal Star Wars kennengelernt. Bis heute halte ich den Film für unterhaltsam, der viele tolle Momente hat, auch wenn ich mit der Zeit natürlich realisiert habe, dass der Film insgesamt einer der schwächsten der Haupt-Reihe ist.

    Story:

    Die Handlung soll als Einleitung in die Trilogie dienen und nimmt sich sehr viel Zeit, um zu den wichtigen Handlungspunkten zu kommen, auf denen Episode II & III aufgebaut sind. Der wichtigste Punkt der Handlung ist definitiv das Kennenlernen des jungen Anakin Skywalker (Jake Lloyd), wie er als Sklave lebt und versucht, einen Platz und eine Bestimmung in der Welt zu finden. Wie Qui-Gon versucht,… [Weiterlesen]
  • Nun komme ich zu Geonosis. Während das ganze Design des Planeten echt gut gemacht ist und vor allem die Geonosianer bis heute echt toll aussehen, gibt es auch hier Dinge, die einfach nicht gut umgesetzt sind. Da ist erstmal die ganze Sequenz in der Droiden-Fabrik. Eigentlich eine tolle Szene, wäre da nicht der komplette Volleinsatz von CGI und vor allem R2-D2 und C-3PO. Während C-3PO im letzten Film noch gut integriert war, ist dies hier nicht mehr der Fall. Es ist einfach eine total dumme Szene. C-3PO fällt durch die ganze Fabrik, hält sich aus dem Fall mit seinen steifen Metallarmen an einem Droiden fest, bekommt dann auch noch den Kopf abgeschlagen und wird letztendlich auf einem Kampfdroiden verschweißt, der in der Schlacht mitkämpft. R2-D2 lernt nunplötzlich das Fliegen, was nicht nur mit dem Kanon der alten Filme bricht, sondern auch in der Situation keinen Sinn macht. Plötzlich weiß er, dass Padmé in Gefahr ist und schon fliegt er quer durch die ganze Fabrik, um dann… [Weiterlesen]

  • Der Film ist chronologisch gesehen der zweite Teil der Star Wars-Hauptsaga und insgesamt der fünfte Teil, der 2002 in die Kinos kam. Folgend auf Episode I, der von vielen ja eher gespalten aufgenommen wurde,sollte dieser nun endlich alles gerade rücken und endlich das liefern, was die Prequel-Trilogie versprach: Die Klonkriege und die langsame Verwandlung von Anakin Skywalker in Darth Vader. Es ist nun mehr als zwei Jahre her, dass ichden Film zum letzten Mal gesehen habe. Nun habe ich ihn erneut, mit allenFilmen im Hinterkopf, erneut gesehen. Meine Meinung zu diesem Film hat nochmal eine ordentliche Wandlung durchgemacht. Nun betrachte ich ihn als den bis dato schlechtesten Film der Haupt-Reihe, dessen Qualität im Vergleich zu Episode I nochmal mächtig absinkt.

    Story:

    Einer der Hauptkritikpunkte an Episode I war, dass die Handlung sich ziemlich viel Zeit genommen hat, um das Publikum in den Konflikt dieser Trilogie einzuführen, während sich der ganze Konflikt um die… [Weiterlesen]