Artikel mit dem Tag „Tagebuch“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Secret of Mana
    Kiramos' Low Level Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 6

    Phase 6: Mana
    Nach einer Weile sind endlich alle Magien auf Stufe 8. Ich fliege kurz zum Wucherkater am Baumpalast, verkaufe die zwei Helme der Damen und kaufe mir für 60000 zwei Dornenhelme für Samus und Viridi. Noch einmal geht es zum Opa um zu speichern und dann zurück zur Mana Festung.

    Auf dem Weg zu Tantalus stirbt Samus. Aber erst einmal heile ich Link mit zwei Bonbons. Auch Viridi kriegt zwei Bonbons, stirbt aber an den Klatschern auf dem langen Steg kurz vor dem Boss. Im großen Raum vor dem Endboss belebe ich Samus wieder und die holt Viridi zurück. Dann geht es zu Tantalus. Mit Laserinferno, Zaubersog und Harzgas ist Tantalus schnell Geschichte.

    Zwischenstand nach Tantalus (Point-of-no-Return):
    Link - Level 42 | Erfahrung: 411187 | Erf. noch benötigt: 22401
    Samus - Level 42 | Erfahrung: 402541 | Erf. noch benötigt: 31047
    Viridi - Level 43 | Erfahrung: 460346 | Erf. noch benötigt: 12265
    [Weiterlesen]
  • Secret of Mana
    Kiramos' Low Level Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 4

    Phase 4: Magie über Magie
    Die nächste Magic Leveling Session kann eine weile dauern. Ich hab viel nachzuholen. Tatsächlich brauche ich einige Stunden um alle Magien auf Level 7 zu bringen. Jetzt geht es wieder weiter zu Ranul.

    Link und Viridi sterben auf dem Weg zu Ranul aber bevor ich gleich nach Tasnica fliege, heile ich eh nochmal beim Opa. Ich bleibe nach der Opa-Speicherung bei Samus als kontrollierte Figur und fliege nach Tasnica.

    Dort angekommen gehe ich direkt zum König und konfrontiere den Dämonenritter mit Samus' Laserinferno. Nicht der Rede wert. Ich schicke noch eine Hadesgranate hinterher aber kurz darauf explodiert er schon. Wau. Sekunden-Kampf. Ich hole mir vom König den Schwert-Orb und mache mich wieder auf zu Ranul.

    Auf dem Weg zu Ranul tötet Link eine der Traumtulpen. 800 Erfahrungspunkte. Seufz. Und neu laden.

    Den Dämonenritter töte ich diesmal mit nur einem Laserinferno und… [Weiterlesen]
  • Secret of Mana
    Kiramos' Low Level Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 3

    Phase 3: Von Lokalisationen und anderen Boss-Monstern
    So, weiter geht es damit die Magie zu leveln.

    Nach dem Leveln habe ich noch genug Magie übrig um den Orb zu entfernen. Danach gehe ich zurück zum Opa für eine kostenlose Regeneration.

    Das war nix. Ich erreiche halbtot das Trüffeldorf. Es sind zwar alle noch am Leben aber gerade Samus steht mit 5 HP kurz vorm Ende.

    Im ersten Stock des Trüffeldorfes hole ich mir erst einmal den Speer-Orb und schmiede bei Berti Viridis Waffe für 400 GM auf Lv. 3. Dann speichere ich im Trüffel-Inn und mache mich auf den Weg zur Drachenhöhle. Dazu gebe ich Viridi die Peitsche, um mit ihr durch den Dungeon zu gehen. Heilen tue ich mich mit dem Kraftwasser von Samus. Ich rede mit dem König, speichere noch einmal im Inn und gehe jetzt aber wirklich los.

    Während ich zum nächsten Siegel-Orb renne, muss ich mich noch einmal mit Kraftwasser heilen. Ich analysiere erst… [Weiterlesen]
  • Secret of Mana
    Kiramos' Low Level Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 2

    Phase 2: Es wird schlammbombig
    Von Aquaria aus mache ich mich jetzt auf den Weg zum Lavatempel. Auf dem Weg speichere ich in Pandorias Inn und auch im Mühlendorf Inn. Nur falls ich versehentlich einen Gegner töte, damit ich dann neu laden kann und nicht mehr so weit laufen muss. Ich erreiche ohne ungewollte Monsterkills das Zwergendorf und speichere im dortigen Inn, bevor ich runtergehe in den Lavatempel. Ich nutze eine Frostwelle am Orb vorm Eingang des Lavatempels um die Lava zu beseitigen.

    Ich entscheide mich dazu zurückzugehen und bei Aquaria umsonst meine MP wieder auffüllen zu lassen. So spare ich mir die GM für die Übernachtung. Dauert zwar länger aber ist dafür kostenlos. Ich speichere zur Sicherheit nochmal beim Zwergendorf und ziehe dann weiter zu Aquaria. Während wir zurück laufen peitscht Samus im Vorbeigehen einen Pogopuschel aus. Der stirbt natürlich. Hm. Egal. Weiter zu Aquaria.

    [Weiterlesen]
  • Secret of Mana
    Kiramos' Low Level Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 1

    Erklärung - Was sind Low Level Challenges?
    Bei Low Level Challenges spielt man ein Spiel mit einem so niedrigen Leveln wie nur möglich durch. Meist sind das Rollenspiele.

    Vorbereitung
    Das erste was ich gemacht habe ist, mir meine alte Komplettlösung zu schnappen. Sollte ich einmal Gold farmen müssen, will ich mein Level so gering wie möglich halten. Daher habe ich mit Excels Hilfe nachgeschaut, welche Gegner pro 1 Erfahrungspunkt das meiste Geld geben.

    Der Bombenkürbis hat mit 12 Gold pro Erfahrungspunkt den höchsten Wert.
    Der Dämonenritter hat mit 7,38 Gold pro Erfahrungspunkt den zweithöchsten Wert.
    Die Dornenwespe hat mit 2,75 Gold pro Erfahrungspunkt den dritthöchsten Wert.
    Die Vampirtulpe hat mit 2,67 Gold pro Erfahrungspunkt den vierthöchsten Wert.
    Der Pilzkopf hat mit 2,33 Gold pro Erfahrungspunkt den fünfhöchsten Wert.
    Der Pogopuschel hat mit 2 Gold pro Erfahrungspunkt den sechsthöchsten… [Weiterlesen]
  • The Legend of Zelda - A Link to the Past
    Kiramos' Minimalist Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 4 - Finale

    Phase 6: Dreiköpfiger Alptraum
    Grade habe ich mich zum Todesberg geflötet aber mir fällt jetzt ein, dass ich mir ja die Silber-Pfeile holen kann. Also kehre ich über den Teleporter im Sumpf zurück in die Schattenwelt und laufe erst einmal gekonnt am Schattenwelt-Gegenstück von Frodos Haus vorbei in Richtung Lichtung.

    ... Okay. Die Große Bombe ist nicht da. Warum? Fehlt wohl ein Trigger in der Abfrage. Aber welcher? Ach ja, stimmt. Der verlorene Schmied.

    Grade fällt mir ein. Wieso ist so gut wie jede Fantasy-Story im europäischen Mittelalter angesiedelt? Okay, in Zelda gibt es ein paar Variationen mit den verschiedenen Völkern. Aber trotzdem. Man könnte so viel mehr in diesem Genre machen. Sei es jetzt in Filmen, Büchern oder Videospielen. Warum nicht mal ein Zelda, dass wie das Dorf in Kakariko ist. Nur dann auf die Hauptstadt bezogen und Zelda verpasst man… [Weiterlesen]
  • The Legend of Zelda - A Link to the Past
    Kiramos' Minimalist Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 3

    Phase 4: Eiskalt
    Kur vor dem nächsten Spielstart fiel mir ein, dass ich vergessen hatte, mir am Beginn der 2. Session das Erde-Medaillon zu holen. Das hole ich jetzt gleich erst einmal direkt nach.

    So, ich stehe nach dem Holen des Medaillons vor dem Eispalast. Hierzu möchte ich ein paar Worte verlieren. Den Eispalast in A Linkto the Wild... ha ha... ich hab das jetzt echt ohne nachzudenken geschrieben. Ich meinte natürlich A Link to the Past. Also den Eispalast finde ich sehr atmosphärisch. Der hat ein schönes Eis-Dungeon Ambiente. Trotz des ganzen Backtrackings.

    Bis zur Blauen Rüstung läuft es relativ gut. Natürlich lasse ich diesmal die Truhe aus. Die Blaue Rüstung brauch man ja nicht zum Durchspielen. Nein. Mist! Zum 1. Mal gestorben im Raum mit dem Bubble, der Guruguru Bar, den 4 Zoros und den vielen Totenschädel-Krügen, beim Backtracking, nachdem ich im 6.… [Weiterlesen]
  • The Legend of Zelda - A Link to the Past
    Kiramos' Minimalist Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 2

    Phase 3: Ungeduld und Orientierungslosigkeit
    Und los geht's, von der Schattenpyramide aus in den 2. Durchgang, an diesem Freitagnachmittag. Schon nach wenigen Minuten habe ich 119 Rubine und kann damit den Affen bezahlen, um den Palast der Dunkelheit betreten zu können.

    Dank dem Raum mit den vielen Terrorpins runter auf 1 Herz. Oh je. Nein, verdammt... ich hab vergessen, dass der nächste Teleporter zum Boss führte. Ohne die Möglichkeit im Dungeon erst einmal wieder meine Herzen aufzufüllen. Verdammt. Mit einem Herz zum Boss. Ich werde jetzt so etwas von sterben.

    Zwei Bomben auf die Maske und dann die Reichweite vom Schwanz unterschätzt - tot.
    Diesmal im Raum mit den vielen Terrorpins gestorben. War zu ungeduldig.
    Man sollte nicht versuchen die Roten Goriyas Face to Face in Legolas-Rambo-Manier zu erschießen. Dritter Tod.
    Diesmal hab ich Sparfuchs das Licht im Raum mit den… [Weiterlesen]
  • The Legend of Zelda - A Link to the Past
    Kiramos' Minimalist Challenge auf dem Nintendo Classic Mini SNES
    Teil 1

    Erklärung - Was sind Minimalist Challenges?
    Bei Minimalist Challenges sammelt man nur die Items/Upgrades etc. ein, die für das Durchspielen wirklich benötigt werden. Alles andere wird ignoriert. Dadurch steigen viele Spiele im Schwierigkeitsgrad an.

    Vorbereitung
    Zur Vorbereitung muss man sich erst einmal einen Überblick darüber verschaffen, welche Items man auch tatsächlich zum Durchspielen benötigt. Ich habe A Link to the Past zwar schon sehr sehr oft durchgespielt und kenne daher das Spiel recht gut. War aber immer mehr so mittelmäßig bis gut darin - je nach Dungeon. Mal schauen wie es hier laufen wird.

    Ich werde für diese Challenge keine Glitches oder Bugs und auch nicht die Fortsetzungspunkte-Funktion des Classic Mini SNES nutzen.
    Null Tode wären schön. Aber wenn ich, meist verdient, sterbe, dann is das halt so.



    Hierdurch ergeben sich einige Schwierigkeiten. Die… [Weiterlesen]
  • Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    #0 - Vorbereitung und Vorfreude

    Vorwort:
    In wenigen Tagen wird meine japanische 3DS Version von CDJapan via EMS verschickt (Bestellung) und ich dachte mir... versuch doch mal nen "Tagebuch" zu führen. Ich werde jeden Tag, an dem das Spiel an war hier versuchen ein paar Geschichten zu erzählen was passierte. Von Online Kämpfen gegen Bewohner des Towers oder auch Singleplayer oder dann auch zum Release der EU Fassung mein Eindruck von Unterschieden so wie auch Interaktion aller Wifi Kämpfe oder Wifi SmashRun mit meiner Frau.
    Fotos wird es, wenn möglich geben. Ob ich bis dato eine CaptureBoard habe oder mit der DigiCam Fotos machen muss wird sich zeigen :)
    Dies wird mein erstes "Tagebuch" und ich hoffe, ihr nimmt es eiskalt auseinander, damit ich viel für Verbesserung und co lernen kann ^ö^

    Kirby:

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt?

    [Weiterlesen]
  • Kapitel 7: Wo Freud ist, ist euch Leid

    Hallo liebes Tagebuch!

    Diesmal wird es etwas philosophischer. Hast du dir schon einmal gefragt in wie weit Freunde und Leid zusammenhängen? Nicht? Ich glaube die Frage kann ich ab heute ganz gut beantworten. Während es für mich ein super Tag war, hatten andere Bewohner der Insel kein so schönes Erlebnis.

    Wie gesagt war es für mich ein super Tag, denn es war mein Geburtstag. So gab es viele Glückwünsche und natürlich auch ein paar Geschenke. Und als der Tag schon fast vorbei war, bekam ich einen Anruf:



    Erstaunlicherweise habe ich es irgendwie geschafft mich selbst anzurufen, um mir zu sagen, dass ich mal in meiner Wohnung vorbeischauen sollte. Ganz gespannt betrat ich diese und was ich dort sah hat mich überwältigt. Es waren alle meine Freunde da und sie hatten sogar einen Geburtstagskuchen für mich. Vor Freude kamen mir sogar ein paar Tränen über die Wange. Anschließend sangen sie noch ein kleines Lied für mich.







    Voller Freude machte… [Weiterlesen]
  • Kapitel 6: Wo die Liebe hinfällt

    Hallo liebes Tagebuch!

    "Ich bin der Schatten an der Wand, wenn sich jemand umdreht. Ich bin dunkler als die Nacht und selbst bei hellsten Licht nicht sichtbar. Meine Angriffe kommen aus dem Nichts und du wirst nicht einmal merken, dass du verletzt worden bist. Ich bin Ninja-Robert!"
    "Bist du jetzt fertig?"
    "Ja."
    "Gut. Hier sind die Spenden des heutigen Tages. Und jetzt geh biete. Du hältst mit deinem Monolog den Verkehr auf."
    "Okay…"

    Der sechste Tag auf der Insel begann mit einer Top-Meldung in den Miinachrichten. Daniela hat nämlich ein paar Posen eingeübt, die sie unbedingt vorführen wollte.



    Daraus könnte man bestimmt eine tolle Sendung machen. Leider habe ich keine Kontakte beim Fernsehen. Schade. Aber ein paar andere Bewohner hatten eine Meinung zu der Nachricht:







    Der Tag fing noch mit einer weiteren tollen Nachricht an, denn ab sofort sind Eric und ich die besten Freunde. Wie verstehen uns quasi blind. Wenn man sich so gut versteht,… [Weiterlesen]
  • Kapitel 4: Ein Abend voller Träume und Hüte

    Hallo liebes Tagebuch!

    Was kann ich dir noch alles nach vier Tagen erzählen? Na ja, nicht mehr sehr viel, zumindest an diesem Tag, da er sehr spät anfing. Es war ein sehr harter Arbeitstag. Ich musste den ganzen Tag mal wieder für die Insel werben, doch es hat sich keiner gemeldet. So wollte ich einfach den Abend genießen und mit ein paar Freunden abhängen.

    Als erstes machte ich mich auf den Weg zu Kevin. Mit Kevin wird ein Abend lustig, da er immer einen guten Spruch auf Lager hat. Leider musste ich feststellen, dass er nicht in seiner Wohnung war. Er machte sich einen schönen Abend mit Daniela am Strand. Abends am Strand mit Daniela? Ich will mich zwar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber als ich das sah, war ich schon ein bisschen verwundert, denn so lange kanten sich beide noch nicht.



    Es blieb mir also nichts anderes übrig als Eric zu besuchen. Eine Runde mit der Wii U würde mich bestimmt wieder aufmuntern. Allerdings war… [Weiterlesen]
  • Kapitel 3: Neue Gesichter, eine Reise und eine unbekannt Person

    Hallo liebes Tagebuch!

    Sind es jetzt schon drei Tage, die ich auf dieser Insel verbracht habe? Ich glaube schon. Seitdem ich hier bin lässt mich mein Zeitgefühl ein wenig im Stich und ich kann mir nur schwer neue Sachen merken. Liegt wahrscheinlich am Klima. Es entspannt einen einfach zu sehr.
    ヘ(^_^ヘ)(ノ^_^)ノ

    Jedenfalls ist mal wieder eine Menge passiert. Zu Beginn des Tages habe ich einen seltsamen Brief erhalten. Jemand wollte sich mit mir auf dem Dach des Apartments treffen. Sehr mysteriös. Ich weiß, dass ich dieses Wort schon oft benutzt habe, aber dieses Mal war es anders, denn wer wusste schon was mich dort erwartet. Aliens, Illuminaten oder vielleicht doch ein Festmahl? Alles schien mir plausibel. So machte ich mich auf den Weg auf's Dach.




    Dort traf ich auf eine seltsame Person. Ich näherte mich ihr nur langsam und als sie mich bemerkte, ging sie auf mich zu, kam mir sehr nahe und sagte mir, dass aus uns… [Weiterlesen]
  • Kapitel 2: Viele neue Gesichter auf der Insel

    Hallo liebes Tagebuch!

    Es ist nun der zweite Tag auf der File Insel vergangen und ich fühle mich langsam sehr wohl hier. Die Insel hat eine sehr angenehme Atmosphäre und es immer schön ruhig hier. Na gut, das ist auch kein Wunder, wenn nur zwei Leute auf der Insel wohnen. Es mussten also neue Leute auf Insel kommen und nicht nur, weil die Spenden am Glücksbrunnen so niedrig ausgefallen sind. Aber ich hätte nichts dagegen mir mal etwas neues zu kaufen.

    So schrieb ich meinen alten Kollegen Benjamin einen Brief. Er war gerade von einer anstrengender Reise aus dem fernen Osten zurückgekehrt und machte sich gleich auf. Ich habe ihm natürlich nicht erzählt, dass bislang nur Eric und ich auf der Insel wohnen, sonst wer er gleich abgehauen. Zum Glück kommt man nur schlecht von der Insel wieder weg. Nach einer kurzen Reise war er auch schon da und brachte mir sogar ein Geschenk mit. Das fand ich sehr nett.



    Anschließend war es mal wieder Zeit… [Weiterlesen]
  • Kapitel 1: Die Ankunft an einen neuen Ort

    Hallo liebes Tagebuch!

    Kennst du diese Situation, wenn du nicht mehr so richtig weißt, was du in deinem Leben anfangen kannst und du glaubst, dass dir ein Tapetenwechsel ganz gut tun würde ? Genau das gleich ist mir widerfahren. Ich wusste einfach nicht weiter. Eines Tages kam ein Freund dann zu mir und zeigte mit Tomodachi Life. dabei handelt es sich um eine Simulation, in der man ein Ebenbild von sich erzeugt und auf einer Insel in Apartment lebt. Da ich momentan sowieso nichts besseres vorhatte und ich schon immer gerne Urlaub auf einer Insel machen wollte, nahm ich die Idee an und fuhr auf die Insel. Ich war bereit für die File Insel!



    Als ich auf der Insel ankam, gab es erst mal eine kleine Ernüchterung für mich, denn die Insel war komplett leer. Da war absolut gar nichts. Mmmmhhh … jetzt wo ich so zurück denke, frage ich mich wie ich überhaupt dort hin gekommen bin? Immerhin gab es dort weder einen Hafen noch einen Flugplatz.… [Weiterlesen]
  • Tag 1 in Toad Town


    Nachdem ich gestern Abend von Gera ankam habe ich mir natürlich dank der 4 für 3 Aktion von Nintendo mein Download Exemplar von Animal Crossing: New Leaf gesichert und geladen. Diese Freude hat aber gestern durch die Eröffnung des Krämerbrückenfestes in Erfurt nur für ein paar Einblicke gereicht. Nicht einmal mal abspeichern konnte ich.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



    So Fang ich heute am 15. Juni 2013 mein Leben als Bürgermeister an. Mir war durch die Sache mit meinem Blog, den Toad.Park, nach gerade mal 10 Minuten Überlegung im Vorfeld klar das meine Stadt Toad Town heißen soll. Und gleich am ersten Tag gab es einiges zu tun!

    So wurde ich ganz lieb von allen Bewohnern von ToadTown ganz Zuckersüß begrüßt! Als Bürgermeister wurde ich sogar begrüßt, ach das wird man doch jeden Tag. Oder etwa nicht? Er letzteres. Dennoch dachte ich mir o.k., tun wir den Bewohnern diesen gefallen.

    So habe ich heute die ersten Schritte erleben… [Weiterlesen]
  • Tag 9:

    Hallo, liebes Tagebuch!

    Heute habe ich einen Großteil des Tages im Bett verbracht und mich erst am Abend aus dem Haus gezwungen. Sonst wird ja gar nichts zustande gebracht in der Stadt, ich bin immerhin Bürgermeister! Mittlerweile sogar schon über eine Woche und es läuft prächtig! Und mir scheint auch, dass ich damit richtig gut anzukommen schein. Zumindest wenn ich danach gehe, was Jessi zu mir gesagt hat.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



    Ich weiß nur leider nicht, ob es wirklich was Gutes ist, im Mittelpunkt zu stehen oder ob ich mir Gedanken machen sollte. Ich denke einfach mal, dass es gut ist! Doch was überhaupt nicht gut ist, war die Tatsache, dass Gregor aus der Stadt ausziehen wollte! Er meinte, die Grundstückpreise sind zu hoch und Tom Nook sei ein geldgieriger Tanuki! Das hat mich sehr traurig gemacht, da ich Gregor wirklich gern habe und deswegen habe ich ihn dazu überredet, doch in der Stadt zu bleiben! YAY!

    Zum Bild - Warum

    [Weiterlesen]
  • Tag 8:

    Hallo, liebes Tagebuch!

    Du wirst nicht glauben, wie unfassbar reich ich seit heute bin! In meiner Stadt sind endlich all die Fruchtbäume gewachsen, welche ich vor ein paar Tagen gepflanzt habe, und trugen direkt Früchte! Da Früchte aus anderen Städten viel wertvoller sind, da sie einfach ein rares Produkt sind (waren?), hab ich dafür richtig viel Geld bekommen. Doch kommen wir erst einmal dazu, was mir heute während des Tages schräges passiert ist.

    Ich wachte heute morgen auf und hatte wieder einen Brief in meinem Briefkasten! Das freute mich natürlich, da ich unglaublich gern Briefe bekomme, erinnerte mich jedoch auch daran, dass ich eigentlich auch mal wieder jemanden schreiben wollte. Doch das werde ich die Tage unbedingt noch machen. Definitiv! Auf jeden Fall handelte es sich hierbei um ein Geschenk von Gulliver, welchen in gestern gerettet habe. Er ist bereits in Kanada angekommen und schickte mir von dort aus einen Traumfänger als Dank für seine Rettung! Diesen habe… [Weiterlesen]
  • (Bevor ich zum heutigen Tagebucheintrag komme, möchte ich auf meinen Reisebericht hinweisen. Am Montag war ich in London und habe dort Produzent Kazuya Eguchi getroffen, welcher seither an der Animal Crossing-Reihe arbeitet. Ihr solltet alle den Bericht lesen und am besten noch fleißig kommentieren! )



    Tag 6:

    Hallo, liebes Tagebuch!

    Heute ist nicht viel passiert. Jedoch gab es einen wahren Grund zur Freude, als ich morgens aus dem Bett und aus der Haustier herausstolpterte! Endlich hab ich einen Brief bekommen! Es war meine Mutter, welcher mir ein kleines Geschenk schickte. Natürlich ganz nett, aber irgendwie verkehrt, denn heute ist doch Muttertag und ICH hätte IHR etwas schicken müssen!

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.




    Als ich dann die Stadt durchstreifte, auf meinem täglichen Rundgang nach Früchten und Neuigkeiten, ist mir aufgefallen, dass ein neues Haus gebaut wird! Hierbei handelt es sich um die Behausung von Marion! Ich bin wirklich… [Weiterlesen]