Unser Test zum Spiel: Mario Party: Island Tour

Ich erinnere mich noch sehr gerne an den allerersten Ableger der beliebten Mario Party-Serie zurück, der damals für das Nintendo 64 auf den Markt kam. Nur die wenigsten Spieler hätten zu dieser Zeit wohl damit gerechnet, dass Nintendo im Laufe der Jahre so viele weitere Ableger veröffentlichen würde. Neben neun Teilen für die Heimkonsolen erschien mit Mario Party: Island Tour nun auch schon der dritte Ableger für einen Handheld. Ich habe in den vergangenen Tagen diverse Robby Bubble-Flaschen geköpft, Luftschlangen durch meine Wohnung gepustet und die Scheinwerfer herausgeholt, um mich in beste Partystimmung zu bringen. Erfahrt nun, wie es mir nach diesem Party-Marathon in Mario Party: Island Tour ergangen ist.


"Hol das Lasso raus, wir spielen Cowboy und Gumba..."

Ich beginne meinen Bericht, indem ich euch einige grundlegende Fakten präsentiere. In Mario Party: Island Tour erwarten euch 80 neue Minispiele verteilt über sieben Spielbretter und einer soliden Auswahl unterschiedlicher Spielmodi. Dabei habt ihr, wie eigentlich auch schon in allen anderen Serienablegern zuvor, die Gelegenheit, alleine oder mit bis zu vier Spielern in Form von zehn möglichen spielbaren Charakteren zu spielen. Frühere Mario Party-Ableger konnten erfahrungsgemäß vornehmlich in unterhaltsamen Mehrspieler-Runden punkten und Mario Party: Island Tour macht auch hier keine Ausnahme.

Das hauptsächliche Spielgeschehen findet wie gewohnt auf den verschiedenen Spielbrettern statt. Dabei haben die Entwickler, die übrigens auch schon Mario Party 9 und Wii Party U entwickelt haben, eine auffällige Neuerung eingeführt, die vermutlich nicht jedem Spieler gefallen wird. In früheren Mario Party-Ablegern gab es eigentlich auf allen Spielbrettern dasselbe Spielprinzip: Ihr würfelt abwechselnd, sammelt Münzen und Sterne ein und spielt in regelmäßigen Abständen Minispiele. Gewonnen hat am Ende der Spieler, der im Besitz der meisten Münzen und Sterne ist.

In Mario Party: Island Tour ist, zumindest in dieser Hinsicht, vieles anders. Jedes Spielbrett hat seine eigenen Regeln und setzt dabei seine eigenen Schwerpunkte auf Geschick, Glück oder die Anzahl der Minispiele. Auf keinem der sieben Spielbretter hat der Spieler gewonnen, der die meisten Sterne einsammelt oder die meisten Minispiele gewinnt. Stattdessen stellt euch jedes Spielbrett, die übrigens auch in ihrer Spielzeit von 10 bis 60 Minuten variieren, vor ein individuelles Spielprinzip mit eigenen Spielregeln.

Aus diesem Grund möchte ich euch nun exemplarisch drei Spielbretter vorstellen, die ich allesamt im lokalen Mehrspielermodus mit zwei anderen Spielern gespielt habe. Beim ersten Spielbrett handelt es sich um die „Sternsafari“. Hier ist es euer Ziel, möglichst viele Mini-Sterne zu sammeln. Dabei wurde das Spielbrett in vier Abschnitte unterteilt. Am Ende jedes Abschnitts findet ihr eine Art Treppe, auf dessen Stufen vier Charaktere mit einer unterschiedlichen Anzahl von Mini-Sternen stehen. Erreicht ihr als Erster das Ende eines Abschnitts, erhaltet ihr die Mini-Sterne, die der Charakter auf der obersten Stufe besitzt.

Dabei ist es aber nicht selbstverständlich, dass der schnellste Spieler auch automatisch die höchste Anzahl von Mini-Sternen erhält. Es könnte beispielsweise sein, dass der Erste nur zwei Mini-Sterne erhält, während der drittschnellste Spieler zehn Mini-Sterne bekommt. Haltet ihr nämlich auf dem Weg auf bestimmten Spielfeldern an, könnt ihr manchmal auch die Reihenfolge der Charaktere auf den Treppenstufen neu festlegen. Also so, wie es für euch am vorteilhaftesten ist. Darüber hinaus trefft ihr auch immer wieder auf VS.-Felder, auf denen ihr ein Minispiel absolvieren müsst. Auch hier wird der Sieger zumeist mit Mini-Sternen belohnt. Entscheidend ist allerdings letztlich doch eure Mini-Sterne-Ausbeute am Ende jedes Abschnitts.


Auf diesem Spielbrett verbreitet Riesen-Kugelwilli Furcht und Schrecken. Bleibt aus seiner Bahn!

Beim zweiten Spielbrett handelt es sich um „Riesen-Kugelwillis Revier.“ Dieses Spielbrett ist auf dem ersten Blick verdammt kurz, bietet euch allerdings trotzdem ein ziemlich außergewöhnliches und spannendes Element. Würfelt ihr eine Eins bis Fünf, könnt ihr nämlich ganz normal die entsprechende Anzahl an Schritten laufen. Würfelt ihr hingegen eine Sechs, schießt Riesen-Kugelwilli aus seiner Kanone hervor und befördert alle Charaktere, die in seiner Schussbahn stehen, wieder an einen von zwei Checkpoints zurück.

Dabei habt ihr übrigens fast immer die Gelegenheit, euch hinter einer Wand zu verstecken, um euch vor Kugel-Willi zu schützen. Dies ist allerdings ein ziemlicher Umweg, weshalb die Versuchung immer wieder groß ist, in der potenziellen Schussbahn von Kugelwilli zu laufen. Ihr könnt mit dieser Taktik natürlich Glück haben, sofern kein Spieler eine Sechs würfelt. Auf der anderen Seite werdet ihr euch jedoch auch in den Allerwertesten beißen, falls ihr durch euer riskantes Spiel doch von Kugelwilli getroffen werdet.

In „Kameks Budenzauber“ erwarten euch wiederum ganz andere Kniffe, die das Spielbrett zu etwas besonderem machen. Statt Würfeln bekommt ihr hier nämlich Karten, auf denen, mehr oder weniger konkret, die Anzahl der möglichen Schritte steht. Befindet sich eine einzige Zahl auf der Karte, so könnt ihr diese Anzahl von Schritten laufen. Steht hingegen ein Zahlenintervall auf eurer Karte (beispielsweise 1-3), so entscheidet der Zufall, ob ihr einen, zwei oder drei Schritte gehen dürft. Setzt ihr eine glitzernde Karte ein, könnt ihr die Anzahl der Schritte gehen, während alle anderen Spieler die entsprechende Anzahl zurücklaufen müssen.

Dabei gewinnt übrigens der Spieler, der das allerletzte Spielfeld auf dem Brett erreicht. Ihr müsst das Feld aber genau erreichen. Benötigt ihr also beispielsweise noch zwei Schritte, so bringt euch eine 4er-Karte nicht wirklich weiter. Ihr erhaltet übrigens immer wieder neue Karten, wenn ihr ein Minispiel absolviert habt. Der Sieger eines Minispiels kann dabei eine von vier möglichen Karten auswählen, der Zweite hat die Wahl aus den drei übriggebliebenen, der Dritte dementsprechend aus zwei Karten, während der Viertplatzierte nur noch den Rest bekommt.

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Überblick über einige der Spielbretter verschaffen konnte. Mir persönlich gefällt der neue Ansatz und ich halte es für positiv, dass die Entwickler die Regeln erneuert haben. Ich kann es aber auch genauso gut verstehen, wenn euch die alte Spielweise früherer Mario Party-Ableger besser gefällt. Man kann es halt nicht allen recht machen!

Ein weiteres, wirklich wichtiges Element in der Mario Party-Reihe ist die Qualität und Quantität der Minispiele. Diese kommen in Mario Party: Island Tour genauso kurzweilig und abwechslungsreich daher, wie ihr es aus früheren Ablegern gewohnt seid. Dabei möchte ich besonders positiv anmerken, dass die Entwickler nahezu alle Eigenschaften der Nintendo 3DS-Hardware ausnutzen. Während ihr also in manchen Minispielen nur das Schiebepad und die Tasten verwendet, kommen auch der Touchscreen und der Gyrosensor des 3D-Handhelds zum Einsatz. Es gibt sogar alternative Minispiele, in denen ihr eure AR-Karten verwenden könnt. Auch das Mikrofon wird in einem Minispiel benötigt, aber darauf komme ich gleich noch einmal genauer zurück. Ob Lasso werfen, Blumengießen oder Fotos schießen – die Minispiele sind genauso abwechslungsreich, wie ihr es euch vorgestellt habt.


Als kleinen Vorgeschmack auf Mario Kart 8 gebt ihr in diesem Minispiel Gas.

Aus technischer Sicht macht Mario Party: Island Tour übrigens einen netten, aber keineswegs bahnbrechenden Eindruck. Die Grafiken befinden sich auf durchschnittlichem 3DS-Niveau, kommen knallbunt daher und erfüllen definitiv ihren Zweck. Dabei gefallen mir gerade die einzelnen Spielbretter, die ziemlich abwechslungsreich und detailliert erstellt wurden. Der 3D-Effekt hingegen enttäuscht, da er kaum zu bemerken ist und keinen visuellen Vorteil mitbringt. Akustisch gibt es eigentlich neben einem deutschen Synchronsprecher, der immer wieder „Ende!“ oder „Neuer Rekord!“ sagt, keine nennenswerten Anmerkungen. Zweckmäßig ist auch hier der richtige Ausdruck.

Wie bereits angedeutet: macht Mario Party: Island Tour nur dann wirklich Spaß, wenn ihr euch mit euren Freunden im selben Raum befindet. Ihr könnt dabei übrigens alle Spielbretter über Download-Play spielen. Dadurch benötigt nur ein Spieler Mario Party: Island Tour für eine komplette Runde mit vier Spielern. In meinem Praxistest funktionierte dies reibungslos und machte keine Probleme.

Abschließend möchte ich euch noch einen weiteren Spielmodus präsentieren, der eine Erwähnung wert ist. Dabei handelt es sich um Bowsers Turmturnier, einen optionalen Einzelspielermodus. Darin wählt ihr einen der zehn spielbaren Charaktere und lauft mit diesem einen dreißigstöckigen Turm hinauf. Auf jeder Etage bestreitet ihr ein zufälliges Minispiel und müsst euch dabei gegen drei computergesteuerte Gegner durchsetzen. Nach jedem fünften Stockwerk bekommt ihr es mit einem Bossgegner zu tun, den ihr auf (mehr oder weniger) coole Art und Weise besiegen müsst.

König Bob-omb schlagt ihr beispielsweise, indem ihr auf dem Touchscreen eine durchgehende Strecke anordnet, anhand derer ihr König Bob-omb dann mit Bomben attackieren könnt. Auch die anderen Bosskämpfe, etwa gegen einen Schneemann oder Knochen-Bowser, sind ziemlich lustig gemacht und bringen zumindest etwas Abwechslung in diesen sonst verdammt eintönigen Spielmodus. Ihr erhaltet übrigens einen freischaltbaren Charakter, wenn ihr Boswers Turmturnier das erste Mal erfolgreich meistert.

Mario Party: Island Tour ist sicherlich kein schlechtes Spiel. Gerade die unterhaltsamen Minispiele, die durch die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten des Nintendo 3DS überzeugen, haben mir gut gefallen. Auch die anderen Social-Features, etwa Download-Play oder auch StreetPass, machen Mario Party: Island Tour zu einem ziemlich guten Spiel für nette Multiplayer-Abende. Es ist allerdings ziemlich schwierig, auch alleine Spaß an dem Spiel zu finden. Dies liegt zum einen daran, dass das Spiel neben Bowsers Turmturnier und freischaltbaren Sound-Schnipseln kaum Elemente beinhaltet, die euch wirklich motivieren. Natürlich könnt ihr auch (fast) alle Spielbretter allein gegen drei computergesteuerte Kontrahenten absolvieren, sofern ihr wirklich Lust dazu habt.

Gerade in höheren Schwierigkeitsgraden überwiegt dann aber doch meistens der Frust, da euch eure Gegner meistens zwei Schritte voraus sind und zufälligerweise immer genau die Zahlen würfeln, die ihnen gerade zugute kommt. Apropos Glück: Auch im Mehrspielermodus kommt es sicherlich nicht nur auf Skill an. Immer wieder kommen durch diverse Situationen Spieler an die Spitze, die man zuvor schon abgeschrieben hatte. Dadurch bleibt es bis zum Ende spannend, auch wenn das sicherlich nicht alle Beteiligten so toll finden.

Ach ja, ich bin euch ja noch die Erklärung zu dem Minispiel mit Mikrofon-Einbindung schuldig! In „Imposante Imitation“ müsst ihr den Ruf eines Charakters möglichst genau nachstellen. Ruft Luigi also „Yehehehs, I´m the Winner!“, so müsst ihr dies möglichst identisch nachrufen. Ich tue mich übrigens immer noch ziemlich schwer mit der Imitation von Buu Huu. Vielleicht gelingt es euch ja besser!


Peach wird sicherlich gleich ziemliche Schmerzen haben.

Unser Fazit

7

Spaßgarant

Meinung von Kevin Maßmann

Ihr seid auf der Suche nach einem kurzweiligen Mario Party-Ableger, den ihr gemeinsam mit anderen Nintendo-Freunden spielen wollt? Dann macht ihr mit Mario Party: Island Tour aus meiner Sicht nicht viel falsch. Habt ihr allerdings die Absicht, die meiste Zeit allein mit diesem Spiel zu verbringen, dann gibt es viele bessere Alternativen für den Nintendo 3DS. Auch wenn ein Online-Mehrspielermodus nach meiner Ansicht nach wie vor nicht zwingend notwendig ist, muss Nintendo allerdings trotzdem weiter an neuen Ideen und Spielweisen arbeiten. Mario Party: Island Tour ist dabei ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Die durchschnittliche Leserwertung

26 User haben bereits bewertet

Kommentare 35

  • Krugigi

    #WiiUMasterrace

    7 ist doch gar nicht so schlecht. Nach den katastrophalen Wertungen aus den USA habe ich schlimmeres erwartet.

  • Florian98

    Turmfürst

    Ich freue mich darauf, dieses Spiel demnächst zu spielen, auch wenn es nichts bahnbrechend Atemberaubendes ist. Mehr als 'ne 7 ist da nicht drin, aber auch nicht weniger. Spaßig wird's im Multiplayer aber wie immer! Ich muss mich nur entscheiden, ob ich mir es in den nächsten Tagen zulege oder es doch auf einen passenderen Zeitraum verschiebe, da ja im nächsten Monat auch noch Dk erscheint und ich mit dem Geld nicht hinterherkomme... X)

  • Rosalinas Boyfriend

    Sterngucker

    joah, guter Test hab auch 7 Punkte gegeben, ich muss aber noch anmerken das die für Mario Party Punkte freispielbaren Extras wirklich nicht der Rede wert sind und nicht mit den Charaktertrophäen aus dem DS Teil mithalten können, es gibt nur Soundtracks freizuschalten :thumbdown:

  • sache

    Wächter

    Hätte es einen Online-Modus gehabt, wäre es ein gutes Spiel geworden. Aber für Nintendo ist Internet ja Neuland.

  • Felix Eder

    #PhoenixWright4Smash

    Scheint trotzdem der vermutlich schlechteste Teil der Reihe zu sein...
    Schade eigentlich... Aber für mich kam der Titel so oder so nicht infrage, nachdem bekannt wurde, dass es keinen Online-Modus gibt und man wegen dem Region Lock auch nicht gegen Leute lokal spielen kann, die einen "nicht-europäischen" 3DS haben :thumbdown:


    Ich hoffe, es wird dann endlich mal ein WiiU-Teil von Mario Party angekündigt :unsure:

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Ich wusste das ihr dem Spiel eine 7 gibt:-)

  • Alphatac

    Turmbaron

    Immer noch besser als Mario Party 4 & 5.

  • Burrim

    Nicht mehr so alive [TH]

    Immer noch besser als Mario Party 4 & 5

    o.0 ok ..... also für mich waren das so ziemlich die besten Teile der Reihe :O ,aber nagut ist ja alles Ansichtssache ;)


    Ich besitze das Spiel zwar nicht und hab auch erst ein Brett in einem LP gesehn aber das was ich gesehn hab hatt mir bisjetzt mal so garnicht gefallen :S . Ich weiss ja das Mario Party eher Glücks abhängig ist und das ist auch gut so aber das ist echt zuviel des guten :thumbdown:


    Die Minispiele sahen bis jetzt dafür echt klasse aus :D

  • Neroxiona

    T ♡

    Mir gefällt es super.
    Ich selber hab es zwar noch nicht, aber ein Familienmitglied hat es bereits vor dem Release bekommen und meinte, es wäre super und macht Spaß.
    Ich muss es selber spielen um mir ein richtiges Urteil machen zu können :D

  • oliver12345

    Nintendo-Zocker seit ca. 1994

    Faires Review. Mir gefällt das Spiel mit Freunden für schnelle Runden zwischendurch echt gut (genau so muss eine Handheld-Umsetzung aussehen, finde ich), aber ich kann verstehen, wenn einige mehr Spaß am alten MP-Prinzip haben. Aber davon gibt es ja auch massig Alternativen, die ich selbst auch allesamt habe, daher mag ich den neuen Ansatz, den MP9 und jetzt auch MP:IT bietet. Wenn ich Lust auf das alte Konzept habe, kann ich immer noch auf die alten Teile zurückgreifen, die ich allerdings ewig nicht angerührt habe.

  • Papermaker

    Papiermacher?

    Bestes Mario Party war mMm Mario Party3, denn:
    - geniale Minispiele
    - Große Karten
    - haufenweise an Items
    Allgemein waren die ersten drei Teile die besten.

  • Shulk

    Heir of the Monado

    Also ich kann überhaupt nicht nachvollziehen warum MP9 so gehatet wird. Ich fands eigentlich sehr gut, weil es innovativ war. Es kommt zwar nicht an das alte Prinzip heran, ist deshalb aber keineswegs schlecht. Was mir an dem aktuellen allerdings nicht so gefällt, ist das sehr viel von Wii Party einfach übertragen wurde.

  • Florian98

    Turmfürst

    @ ZombassineLP: Ich fand MP9 auch gelungen, ein innovatives Gameplay bot es allemal. Besonders die Boss-Minispiele fand ich cool. Jedoch fand ich Folgendes etwas blöd: Das Spiel ist leider zu viel auf das Glück angewiesen und insgesamt hatte das Spiel weniger "Tiefgang", z.B. im Vergleich zu Mario Party 88. Spaßig war's aber zu 100% - und das ist doch das Wichtigste, was leider viele vergessen...

  • xNalem

    Turmheld

    Naja, dass es keinen Online Modus hat ist einfach nur behindert. Wird deshalb auch nicht gekauft. Am liebsten würde ich Nintendo einfach mal den Mittelfinger zeigen^^

  • Sib

    Master of Desaster

    Hätte es einen Online-Modus gehabt, wäre es ein gutes Spiel geworden. Aber für Nintendo ist Internet ja Neuland.


    Naja, dass es keinen Online Modus hat ist einfach nur behindert. Wird deshalb auch nicht gekauft. Am liebsten würde ich Nintendo einfach mal den Mittelfinger zeigen^^


    Was heisst hier wäre ein gutes Spiel geworden? MP ist das perfekte Spiel, dass ohne nen Online MP auskommt. In einer Zeit, in der jedes Spiel nen Online Modus aufgezwungen bekommt braucht ein Party Spiel keinen Onlinemodus. Wie soll das gehen, wenn einer mittendrin das Spiel verlässt, die komplette Sitzung ist futsch?
    Ich kann es verstehen, wenn man bei nem NSMB oder nen Rayman einen Online Modus will, aber hier nicht. Bei solchen Partyspielen wie Buzz, JustDance oder auch Mario Party besteht der Sinn dahinter, mit den Leuten zusammen in einem Raum zu spielen.


    Fast jedes Spiel kann einen Onlinemodus aufgezwungen bekommen, aber bei Partyspielen ist es total sinnfrei.

  • WiiVIP

    Turmheld

    Ich geb nur eine 5 oder 6.
    Spielspaß ist durch unfaire Itemswahl für die COM Spieler total mist.
    Man kann jedes Minispiel gewinnen, wenn zum Schluß trotzdem der Gegner alles gewinnt.
    Nintendo bitte MP10 bitte wieder besser.
    Bereits wieder bei Amazon verkauft.

  • Gast

    Naja... ehrlich gesagt käme ich mir ein wenig komisch vor, müsste ich ein "Mario party"-Spiel mit meinen Leuten auf dem 3DS zocken, anstatt "vernünftig" auf dem großen Fernsehbildschirm spielen zu können.
    Der fehlende Online-Modus - meines Erachtens ein absoluter faux pas seitens Nintendo - nimmt dem Spiel zwar nicht die "Daseinsberechtigung", wird den Verkauf von "Mario Party Island Tour" allerdings auch nicht wirklich ankurbeln.

  • Kraxe

    Einen Online-Modus in Mario Party stelle ich mir komisch vor. Man spielt mind 1 Stunde lang und dann beendet ein Spieler während des Spieles die Partie. Das ist ja bescheuert.


    Außerdem ist das dann ja keine Party mehr. Kein Bier, kein Cola, keine Snacks, keine Freunde, sondern einfach ein Online-Gezocke bei denen 80% der Partien nicht beendet werden.


    Es muss nicht jedes Spiel einen Onlinemodus haben.

  • Zenitora

    Ohne die anständigen Minispiele wäre dies ein Flop, aber so würde ich dem Spiel gerade mal eine 6 geben...

    joah, guter Test hab auch 7 Punkte gegeben, ich muss aber noch anmerken das die für Mario Party Punkte freispielbaren Extras wirklich nicht der Rede wert sind und nicht mit den Charaktertrophäen aus dem DS Teil mithalten können, es gibt nur Soundtracks freizuschalten :thumbdown:

    Was hast du erwartet? Nintendo war schon immer richtig schlecht wenn es um Belohnungen im Spiel geht.

    Was heisst hier wäre ein gutes Spiel geworden? MP ist das perfekte Spiel, dass ohne nen Online MP auskommt. In einer Zeit, in der jedes Spiel nen Online Modus aufgezwungen bekommt braucht ein Party Spiel keinen Onlinemodus. Wie soll das gehen, wenn einer mittendrin das Spiel verlässt, die komplette Sitzung ist futsch?
    Ich kann es verstehen, wenn man bei nem NSMB oder nen Rayman einen Online Modus will, aber hier nicht. Bei solchen Partyspielen wie Buzz, JustDance oder auch Mario Party besteht der Sinn dahinter, mit den Leuten zusammen in einem Raum zu spielen.


    Fast jedes Spiel kann einen Online-Modus aufgezwungen bekommen, aber bei Partyspielen ist es total sinnfrei.

    Gut, dann schick mir ein Foto von dir und deinen 3 Freunden wie ihr Mario Party Island Tour auf einem 3DS zockt. :troll:
    Das Spiel hätte man für die Heimkonsole raushauen sollen, natürlich ohne Online-Modus........macht wesentlich mehr Sinn...

  • Rosalinas Boyfriend

    Sterngucker

    Was hast du erwartet? Nintendo war schon immer richtig schlecht wenn es um Belohnungen im Spiel geht.


    Na eben wieder Charaktertrophäen und andere Gimmicks wie spezielle Minispiele und mehr freispielbare Charaktere die es in jedem anderen Mario Party auch gab...und Nintendo ist schlecht in verteilen von Belohnungen in Spielen? sorry nein, das kann ich zwar hier aber sicher nicht überall unterschreiben :thumbdown: Grade in Smash Bros. mit Trophäen und seit Brawl Stickern oder in den Super Mario JnRs waren die jeweils letzten Level etwas echt forderndes und eine tolle Motivation mMn :thumbup:

  • Zenitora

    Und Nintendo ist schlecht in verteilen von Belohnungen in Spielen? sorry nein, das kann ich zwar hier aber sicher nicht überall unterschreiben :thumbdown: Grade in Smash Bros. mit Trophäen und seit Brawl Stickern oder in den Super Mario JnRs waren die jeweils letzten Level etwas echt forderndes und eine tolle Motivation mMn :thumbup:

    Was bekommt in Super Mario Sunshine, wenn man es 100% durchgespielt hat? Ein Bild.....wow...
    Was bekommt man, wenn man mit allen 5 Charakteren alle Level in Super Mario 3D World durchgespielt hat.....ein paar Stempel.....sensationell....ich kann mich kaum halten....

  • Rosalinas Boyfriend

    Sterngucker

    88i

    Was bekommt in Super Mario Sunshine, wenn man es 100% durchgespielt hat? Ein Bild.....wow...
    Was bekommt man, wenn man mit allen 5 Charakteren alle Level in Super Mario 3D World durchgespielt hat.....ein paar Stempel.....sensationell....ich kann mich kaum halten....


    Ich finde du überdramatisierst da ein wenig, macht man das alles nur um am Ende eine sensationelle Belohnung bekommt? dies ist zwar netter Ansporn wenn es etwas für die 100% gibt aber man sollte doch in erster Linie verdammt nochmal Spaß mit einem Spiel haben! Im übrigen gibt es in Super Mario Sunshine andere Belohnungen wie das Hawai-Hemd und die Sonnenbrille, in 3D World zählt für mich auch die letzte Welt als Belohnung, die ist wirklich knifflig und ein krönender Abschluss für den man ja auch immerhin so ziemlich alles andere sammeln muss....ich bin jedenfalls außer hier bei Mario Party: Island Tour eigentlich immer zufrieden mit den Belohnungen in Nintendo-Spielen ;)


    ...einzig ein Achievmentsystem das alles zusammenfasst wie bei Sony mit den Trophäen hätte ich noch zu gern, aber auch so bin ich schon recht zufrieden

  • Zenitora

    Ich finde du überdramatisierst da ein wenig, macht man das alles nur um am Ende eine sensationelle Belohnung bekommt? dies ist zwar netter Ansporn wenn es etwas für die 100% gibt aber man sollte doch in erster Linie verdammt nochmal Spaß mit einem Spiel haben! Im übrigen gibt es in Super Mario Sunshine andere Belohnungen wie das Hawai-Hemd und die Sonnenbrille, in 3D World zählt für mich auch die letzte Welt als Belohnung, die ist wirklich knifflig und ein krönender Abschluss für den man ja auch immerhin so ziemlich alles andere sammeln muss....ich bin jedenfalls außer hier bei Mario Party: Island Tour eigentlich immer zufrieden mit den Belohnungen in Nintendo-Spielen ;)


    ...einzig ein Achievmentsystem das alles zusammenfasst wie bei Sony mit den Trophäen hätte ich noch zu gern, aber auch so bin ich schon recht zufrieden

    Überdramatisieren? O_o Ich zähle lediglich die traurigen Fakten über die erhaltenen Belohnungen, die man in diversen Spielen erhält, wie zum Beispiel diese superduperaffengeile Belohnung:



    Spass? Natürlich sollte man Spass haben, wenn ich aber für die Leistung, die ich bei den extrem schweren Leveln durchackern musste, oder für eine Challenge, kein anständiger Preis dafür rausspringt, dann macht Nintendo da definitiv was falsch...



    Hawaii-Hemd und Sonnenbrille?


    Please, wake me up!


    [Blockierte Grafik: http://media2.giga.de/2012/10/Relaxo-schlaf.bmp]

  • Florian98

    Turmfürst

    @Zenitora: Warum erwähnst du denn gerade die schlechtesten Belohnungen? Die NSMB2-Nummer seitens Nintendo war ja nicht mal mehr lachhaft, sondern einfach nur enttäuschend - die wohl wahrscheinlich langweiligste Belohnung in einem Nintendogame. Aber denk doch mal an Spiele wie Donkey Kong Country Returns (Musikstücke, Dioramas, Bilder sowie Skizzen der Entwickler, Extralevel...), Super Smash Bros. (zu viel, um alles aufzuzählen, das Spiel quillt geradezu vor Sammelstücken), Animal Crossing (s. Smash Bros.), Pokémon und Mario (Extraareale, -städte oder -welten nach dem eigentlichen Spiel), u.v.m.

  • Rosalinas Boyfriend

    Sterngucker

    Hawaii-Hemd und Sonnenbrille?


    Please, wake me up!


    i am done! Du erwartest in meinen Augen einfach zuviel PUNKT.

  • Zenitora

    I am done! Du erwartest in meinen Augen einfach zuviel PUNKT.

    Pass auf, dass das Rosalina nicht zu dir sagt :P

    @Zenitora: Warum erwähnst du denn gerade die schlechtesten Belohnungen? Die NSMB2-Nummer seitens Nintendo war ja nicht mal mehr lachhaft, sondern einfach nur enttäuschend - die wohl wahrscheinlich langweiligste Belohnung in einem Nintendogame. Aber denk doch mal an Spiele wie Donkey Kong Country Returns (Musikstücke, Dioramas, Bilder sowie Skizzen der Entwickler, Extralevel...), Super Smash Bros. (zu viel, um alles aufzuzählen, das Spiel quillt geradezu vor Sammelstücken), Animal Crossing (s. Smash Bros.), Pokémon und Mario (Extraareale, -städte oder -welten nach dem eigentlichen Spiel), u.v.m.

    Pokémon? Ein Dokument für all die gefangenen Pokémon? Mario? Hab ich schon aufgezählt......klar gibt es gewisse Belohnungen, die gut sind, das streite ich nicht ab, jedoch entsprechen leider die mehrheitlichen Top-Spielen dieser Kategorie zu...

  • Rosalinas Boyfriend

    Sterngucker

    Pass auf, dass das Rosalina nicht zu dir sagt


    Ernsthaft? Wow das hab ich jetzt nicht kommen sehen das du wegen so einem nebensächtlichen Mist persönlich wirst, Usernamen darf man ja wohl wählen wie man will und da lass ich mich sicher nicht von dir Quer kommen und mich zum ändern bewegen, ich hab gesagt was ich denke und das in normalem Umgangston, solche Seitenhiebe muss ich mir nicht gefallen lassen

  • Zenitora

    Ernsthaft? Wow das hab ich jetzt nicht kommen sehen das du wegen so einem nebensächtlichen Mist persönlich wirst, Usernamen darf man ja wohl wählen wie man will und da lass ich mich sicher nicht von dir Quer kommen und mich zum ändern, ich hab gesagt was ich denke und das in normalem Umgangston, solche Seitenhiebe muss ich mir nicht gefallen lassen

    Wie bitte? 8|
    Selbstverständlich ^-^
    Will ich auch gar nicht ^^"
    Ich hab das nur gesagt, weil dieser Satz sich eher so anhört als ob jemand mit jemand anderem Schluss machen würde....nichts weiter ^^"


    Keine Sorge, ich bin keineswegs wegen Streit hier und wenn du denkst dass es so ist, dann akzeptiere ich das auch!
    Und falls ich dich damit irgendwie verletzt habe, tut mir dies auch leid :3

  • Rosalinas Boyfriend

    Sterngucker

    Wie bitte? O_O"
    Selbstverständlich ^-^
    Will ich auch gar nicht ^^"
    Ich hab das nur gesagt, weil dieser Satz sich eher so anhört als ob jemand mit jemand anderem Schluss machen würde....nichts weiter ^^"


    Keine Sorge, ich bin keineswegs wegen Streit hier und wenn du denkst dass es so ist, dann akzeptiere ich das auch :3


    Na wolln was ma gelten lassen...ich respektiere ja deine Meinung doch das grad klang mir doch etwas feindlich...und nein ich denke nicht du bist wegen Streit hier, hab ja auch von dir schon n paar Kommentare gelesen nur das du grade ständig alles zerpflückst und meine Meinung als falsch dargestellt hast obwohl ich mehrmals klar sagte MEINE Meinung fand ich etwas unverständlich...hab ja verstanden wie dus meinst nur solltest du verstehen was ich meine.... achgott ich lese grade nochmal das von eben :D ja klingt echt soo wie Schlussmachen :P hab wohl überreagiert :whistling: naja wir denken eben anders...akzeptiert :)

  • Florian98

    Turmfürst

    @Zenitora: Nee, ich meinte nicht das Pokédex, sondern die Orte, die man nach dem eigetlichen Spiel bereisen darf, als Belohnung für das Besiegen des Champs (z.B. 4.Gen: Extrainsel oder 5.Gen.: andere Hälfte der Region).

  • Zenitora

    @Zenitora: Nee, ich meinte nicht das Pokédex, sondern die Orte, die man nach dem eigetlichen Spiel bereisen darf, als Belohnung für das Besiegen des Champs (z.B. 4.Gen: Extrainsel oder 5.Gen.: andere Hälfte der Region).

    Ach...weiss du was....lassen wir den Mist auf die Seite und sagen jeder hat diesbezüglich seine eigenen Interessen, ja? ^-^

  • Florian98

    Turmfürst

    @Zenitora: Einverstanden! XD

  • UnKnOwN

    Großmeister des Bösen

    der Spieletest macht spaß auf mehr... hab es schon zuahuse liegen, meiner Freundin allerdings versprochen es gemeinsam mit ihr auszupacken und zu spielen :) Freue mich drauf...

  • Saturos

    Monster Hunter 4 Ultimate!

    Hmmm es ist wohl genau wie Mario Party 9 ein innovatives Mario Party, was aber den alten Fans wie mich z.B. nicht gefallen dürften. Wollte es eigentlich kaufen, aber nach den katastrophalen Wertungen habe ich es lieber gelassen. Da zocke ich lieber mal wieder einen alten Teil.

  • Matchet1984

    The Musician

    Also mir macht Mario Party generell auch alleine gegen die CPU sehr viel Spaß. Zusammen mit anderen ist es aber nochmal sehr viel besser. Dieses Mario Party ist meiner Meinung nach das beste Mario Party für den 3DS-Handheld. Top 100 ist sehr enttäuschend weil der Fokus auf die Minispiele und nicht den Brettern lag und Star Rush wirkt sehr gerusht und man ist wieder gemeinsam in einem Fahrzeug, öde.


    @Alphatac
    4, 9 und auch 10 waren wirklich extrem scheiße, aber 5 war doch noch super. Neben Teil 6 mein Favorit.