Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu 3D OutRun - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: 3D OutRun
  • USA USA: 3D Out Run
  • Japan Japan: 3D OutRun
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
12.03.2015
Vertrieb
SEGA
Entwickler
M2
Genre
Rennspiel
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: 3D OutRun

Von Eric Sohr ()

Man kennt das: Ihr fahrt gemütlich mit eurem Cabriolet und offenem Verdeck am Strand entlang, auf einmal springt eine attraktive Blondine in euer Auto und um sie zu beeindrucken, fahrt ihr mit Höchstgeschwindigkeit über die Autobahn und weicht dabei dem Verkehr aus. Das alles natürlich unter Zeitdruck, schließlich handelt es sich hier um eine sehr ungeduldige Blondine! So oder so ähnlich könnte man wohl eine „Story“ zu OutRun basteln, das nun von SEGA in einer 3D-Variante für den 3DS veröffentlicht wurde.


Lasst den Wind durch eure Haare wehen und denkt daran: Put the pedal to the metal!

Natürlich ist alles von mir oben geschriebene Quatsch, denn eine Geschichte hat OutRun nicht. Sobald ihr den Klassiker startet, wählt ihr einen Song aus, bestätigt die Auswahl und dann geht’s auch schon los. Das Ziel des Spiels ist es, unter Zeitdruck bis zum nächsten Checkpoint zu kommen und alle fünf Abschnitte zu absolvieren. Dies ist jedoch nicht unbedingt einfach, da euch diverse Hindernisse, vor allem andere Fahrzeuge, ausbremsen wollen. Zahleiche scharfe Kurven und Hügel, welche die nächste Abbiegung verdecken, erschweren euch die Fahrt zusätzlich.

Besonders schick ist jedoch, dass ihr nicht immer durch dieselben fünf Abschnitte düst, sondern am Ende jeder Etappe eine Abzweigung vor euch habt. Entscheidet ihr euch für einen der beiden Wege und passiert den Checkpoint (was oft eine sehr knappe Sache ist!), verändert sich kurz darauf die gesamte Umgebung. Die Vielfalt der Szenerie ist bemerkenswert: ihr rast durch die Alpen, vergnügt euch an den schönen Weiten eines Blumenfelds oder schwitzt das Cabrio in der Wüste voll. Somit ist jede Runde frisch und es macht Spaß zu erkunden, welche Abzweigung wohin führt. Letztendlich führen jedoch alle Wege ins Ziel und sobald ihr dort angelangt seid, wird der Highscore ermittelt. Je nachdem, wie viel Zeit ihr noch übrig hattet, fällt dieser entsprechend hoch aus.

Das Spielprinzip von OutRun ist super simpel: Ihr besitzt eine Beschleunigungs-, eine Brems- und eine Schalttaste. Ihr müsst nicht durch zahlreiche Gänge schalten, um auf Hochtouren zu kommen, denn es gibt nur zwei Gänge: Low und High. Die Tastenbelegung könnt ihr im Menü des 3D-Emulators nach euren Wünschen gestalten, auch eine Automatik-Gangschaltung lässt sich aktivieren.

Apropos Emulator-Menü: Darin gibt es zahlreiche Möglichkeiten, euer Spielerlebnis anzupassen. Es erwarten euch beispielsweise zwei verschiedene Spiel-Versionen, welche sich zwar spielerisch nicht unterscheiden, aber von der Szenerie her teilweise anders aufgebaut sind. Wie schon von bisherigen 3D-Umsetzungen bekannt, könnt ihr auch hier wieder einen besonderen Rahmen einstellen, der an die alten Arcade-Automaten erinnert und sich auf Wunsch sogar mitbewegt. Wer sich so richtig in die Arcade-Zeit zurückversetzt fühlen möchte, kann sogar einen besonderen Modus freischalten, in dem OutRun wie damals mit 30 FPS und einem 4:3-Bildschirm gespielt wird. Ansonsten bietet die neue Fassung flüssige 60 FPS und ein 16:9-Bild. Weiterhin könnt ihr weitere Funktionen wie besseres Lenken oder andere Autofarben durchs Erreichen eines jeden Ziels freischalten.

Kommen wir zur Technik: Das 3D der Portierung ist wirklich beeindruckend. Manches 3D-Vollpreis-Spiel bekommt es nicht hin, einen so guten Tiefeneffekt zu erzeugen. Zugegeben, das Spielprinzip, bei dem man in Richtung Horizont fährt, bietet sich dafür auch sehr an. Jedes der auswählbaren Lieder hat übrigens absolutes Ohrwurmpotenzial und lässt eure Füße nicht stillstehen.


Ihr könnt OutRun auch so spielen, wie es damals lief. Touch-Steuerung gibt es obendrauf.

Redaktionswertung

9

Geniales Spiel

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu 3D OutRun

Meinung von Eric Sohr
Es gibt an 3D OutRun eigentlich fast nichts auszusetzen. Es läuft super flüssig, motiviert mit neuen, freischaltbaren Features und spielt sich noch heute einfach klasse. Doch nur wirkliche Fans von Highscore-Jagden werden hier glücklich, alle anderen rühren das Spiel vielleicht nach zwei bis drei Runden nicht mehr an. Aber dann sind sie selbst schuld, wenn sie so ein tolles Spiel verschmähen!

Kommentare 3

  • Kraxe - 26.03.2015 - 18:58

    Ich geb dem Spiel nicht mal 2 Punkte. Ich hab den Kauf schon ziemlich bereut. 10 min zum Release gespielt und danach nie wieder. Ich hab zwar gewusst was mich erwartet, aber mich kann das Spiel nicht mehr begeistern.
  • blubbafassel Falling Angel - 26.03.2015 - 19:14

    Zitat von Kraxe:

    Ich geb dem Spiel nicht mal 2 Punkte. Ich hab den Kauf schon ziemlich bereut. 10 min zum Release gespielt und danach nie wieder. Ich hab zwar gewusst was mich erwartet, aber mich kann das Spiel nicht mehr begeistern.

    Banause.. :D

    Eine Umsetzung von Outrun 2 für Wii U wäre klasse. Mir sind die Lizenzen egal, hauptsache Outrun. Outrunners sollte auch mal portiert werden, da es nur die mäßige Mega Drive-Fassung gibt.
  • TomParis Turmheld - 26.03.2015 - 22:27

    Hab ich damals auf dem mega drive (glaub ich) geliebt, war DER knaller damals.
    Wenn es mal im Angebot ist schlag ich zu