Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Donkey Kong Land III - Game Boy, Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Donkey Kong Land III
  • USA USA: Donkey Kong Land III
Plattform
Game Boy
Erscheinungsdatum
30.10.1997
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Rare
Genre
Platformer
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Unser Test zum Spiel: Donkey Kong Land 3

Von Roman Dichter ()
Aller guten Dinge sind drei! Die drei Fragezeichen würden zu zweit wohl kaum jeden Fall übernehmen, die drei Musketiere würden sich nicht einfach ein paar Freunde einladen und plötzlich zu siebt losziehen und die Donkey Kong Country-Reihe auf dem SNES wäre ohne den dritten Teil einfach nicht dasselbe. Kein Wunder also, dass Rare auch die Game Boy-Ableger, die statt „Country“ das „Land“ im Titel tragen, mit einem dritten und letzten Teil komplettiert hat. Ob es sich lohnt, das bananengelbe Modul für den Game Boy zu besorgen oder das Spiel einfach im eShop des Nintendo 3DS zu erwerben, könnt ihr hier erfahren.


Dixie darf auch auf dem Game Boy ein zweites Mal auf Kremlingen herumspringen.

Mit Donkey Kong Land 3 bleibt Rare seiner Linie treu. Das Spiel knüpft nahtlos an seine Vorgänger an und wird die Fans der Serie sicher nicht enttäuschen. Erneut wurde die SNES-Trilogie zum Vorbild genommen und eine Art kleinere, mobile Version davon erschaffen. Nachdem sich der zweite Teil relativ eng an die Heimkonsolen-Vorlage anlehnte, ist dieses Spiel wieder etwas eigenständiger unterwegs. Zwar gibt es viele Elemente aus Donkey Kong Country 3, die ihr auch auf dem Game Boy wiederentdecken könnt, aber eine einfache Kopie des großen Bruders wollte man nicht abliefern.

Deshalb gibt es auch wieder eine eigene Story: Im Zuge eines besonderen Wettbewerbs haben sich Donkey Kong und sein Kumpel Diddy aufgemacht, die sagenumwobene verlorene Welt zu entdecken. Zurückgelassen wurden Dixie und ihr Cousin Kiddy Kong, für den sie auch noch Babysitter spielen muss. Damit ist sie allerdings überhaupt nicht zufrieden! Darum schnappt sie sich das junge (aber dafür doch schon ziemlich proppere) Äffchen und ist wild entschlossen, mit ihm zusammen noch vor den anderen die verlorene Welt zu erreichen.

Um das zu schaffen, müsst ihr den beiden Affen natürlich helfen! In diesem klassischen 2D-Jump’n’Run durchquert ihr ein Level nach dem nächsten und versucht das Ziel zu erreichen, ohne zuvor in einen Abgrund zu stürzen oder von einem Gegner getroffen zu werden. Wie schon im Vorgänger wird nur ein Affe auf dem Bildschirm dargestellt, weshalb Team-Aktionen wie auf dem SNES leider nicht möglich sind. Dafür bekommt ihr aber erneut Unterstützung von verschiedenen tierischen Helfern, die euch mit ihren besonderen Fähigkeiten den Weg ans Ziel erleichtern: Neben Schwertfisch Enguarde, Papagei Squaks und Spinne Squitter ist erstmals auch Elefant Ellie dabei und kann mit dem Rüssel Wasser auf die Gegner spritzen.

Die freundlichen Bären, die ihr vielleicht schon im dritten SNES-Abenteuer kennen gelernt habt, sind ebenfalls mit von der Partie und verkaufen euch unter anderem kleine Tipps. Bezahlen könnt ihr sie mit Münzen, die ihr (wie in allen Spielen der Reihe) neben weiteren Items in den Levels finden oder in Bonus-Minispielen erkämpfen könnt. Von den anderen Mitgliedern der Kong-Familie hat es auch Wrinkly ins Spiel geschafft. Sie erwartet euch in jeder Welt und speichert für euch den aktuellen Spielstand.

Grafik, Sound und Gameplay befinden sich wie beim Vorgänger auf einem insgesamt hohen Niveau. Dabei wird an vielen Stellen nicht ganz die Qualität von Teil 2 erreicht, ohne jedoch zu enttäuschen. Zudem leidet das Spiel wie die gesamte Reihe an den Hardware-Einschränkungen des Game Boy, die besonders beim Vergleich zum SNES-Vorbild auffällt: Die detaillierte Grafik, das Fehlen von Farben und das geringe Sichtfeld sorgen für kleine Abstriche bei der Spielbarkeit. Trotzdem ist Donkey Kong Land 3 unterm Strich ein gutes Abenteuer, das euch anspruchsvolle und herausfordernde, aber keine unfairen Aufgaben stellt.
 

Kiddy Kong sieht zwar aus wie ein Baby, hat aber die Kraft eines ausgewachsenen Gorillas.

Redaktionswertung

8

Spiele-Hit

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Donkey Kong Land III

Meinung von Roman Dichter
Donkey Kong Land 3 ist ein gelungenes Jump’n’Run, das die Freunde der ersten beiden Game Boy-Abenteuer nicht enttäuscht und die Trilogie damit zu einem würdigen Abschluss bringt. Das Spiel lehnt sich grob an das SNES-Vorbild Donkey Kong Country 3 an und übernimmt viele Elemente des Spiels, allerdings ohne es vollständig zu kopieren oder im direkten Vergleich zu erreichen. Die abgespeckte Variante für unterwegs kann dennoch gut unterhalten und bietet Kong-Fans, die die anderen Spiele schon gemeistert haben, eine neue Herausforderung.

Kommentare 1