Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Kritzelpost - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Kritzelpost
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
17.11.2016
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Kommunikation
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 1
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Nikki ist zurück in ihrer neuesten Software Kritzelpost

Von Niels Uphaus ()
Üblicherweise lest ihr unsere Spieletests, um zu erfahren, ob euch ein Titel zusagt oder nicht. Heute machen wir es einmal andersherum. Bevor ihr nun weiterlest, geht in den Nintendo eShop des Nintendo 3DS und ladet euch Kritzelpost herunter. Ist der Download gestartet? Gut, dann könnt ihr weiterlesen.

Dank Kritzelpost können auch Tech-Admin Carsten und unser ehemaliger Datenbank-Manager Nirbion wieder... sinnvolle Nachrichten und Bilder austauschen.

In der Zeit, als der Nintendo 3DS noch taufrisch war, gab es die Applikation Nintendo Briefkasten, mit der ihr Freunden aus eurer Freundesliste gezeichnete Nachrichten schicken konntet. Dazu war es zudem noch möglich, Bilder und Audionachrichten anzuhängen. Das Ganze war simpel gehalten, aber sehr spaßig und wurde auch von vielen ntower-Nutzern intensiv genutzt… bis die Applikation aufgrund einiger Vorfälle eingestellt wurde. Mit Kritzelpost haben wir nun einen inoffiziellen Nachfolger. Auch hier könnt ihr euren Freunden handgezeichnete Nachrichten zukommen lassen. Ihr habt mehrere Briefseiten, auf denen ihr eure Texte verfassen und Bilder zeichnen könnt. Seid ihr fertig, wählt ihr anschließend noch aus, an wen ihr euer Kunstwerk senden wollt. Erhaltet ihr das erste Mal eine Nachricht von einem Freund, müsst ihr vor dem Lesen jedoch bestätigen, dass er euer „Lesefreund“ ist. Ihr könnt zudem auf Nachrichten antworten und Antworten von anderen einsehen, wenn ihr sie ebenfalls als Freund habt und der Absender der Antwort es erlaubt.

Doch was unterscheidet nun Nintendo Briefkasten von Kritzelpost? Nun, zuerst einmal könnt ihr keine Fotos und Audionachrichten mehr verschicken. Dafür könnt ihr aber ausgewählte Marken von Nintendo Badge Arcade nutzen, um eure Nachrichten aufzuhübschen. Auch Bildschirmfotos von diversen Spielen können angehangen werden. Auch die Icons eurer Lieblings-Spiele können frei in eurem Brief platziert werden und haben sogar eine Verlinkung in den Nintendo eShop. Wie ihr den letzten Sätzen entnehmen konntet, "könnt" ihr doch so einiges mit der Applikation anstellen. Eine weitere praktische Funktion ist das Verschicken von Nachrichten in der Zukunft. Zwar bekommt der Gegenüber die Nachricht sofort, kann sie jedoch erst ab einem bestimmten Datum öffnen.

Kritzelpost nutzt das Free-to-Play-Konzept. Zwar könnt ihr kostenlos Nachrichten verschicken, allerdings ist eure Auswahl an Farben beschränkt. Zudem könnt ihr nur maximal 200 Nachrichten speichern, auch die Anzahl an verfügbarer Tinte ist begrenzt. Im Kritzel-Shop könnt ihr hingegen weitere Pakete erwerben, die diese Probleme angehen. Das Einsteiger-Paket ist kostenlos, ermöglicht es euch, weitere 100 Nachrichten zu speichern und gibt euch erste Lektionen. Was es damit auf sich hat, erkläre ich später. Kostenpflichtige Pakete enthalten zudem weitere Farben und fügen sagenhafte 3000 weitere Slots für Nachrichten hinzu. Sie enthalten zudem beispielsweise weitere Farben oder neues Briefpaper. Ihr könnt ebenfalls einzelne Lektionen erwerben, die sich unter anderem um diverse Nintendo-Franchises drehen.

Doch was genau sind eigentlich diese „Lektionen“? Nun, ganz einfach gesagt werden euch Bilder vorgegeben, die ihr dann Schritt für Schritt nachmalen könnt. Es gibt auch vereinzelte Tipps, zum Beispiel, dass euch gesagt wird, wann ihr was am besten malen sollt, ob dies jedoch den Preis rechtfertigt, müsst ihr selbst entscheiden. Ein Beispiel: Für 2,99€ bekommt ihr die Nintendo-Lektionen, sie enthalten sechs neue Farbstifte, zwei neue Briefpapiere und zehn Lektionen, also zehn Bilder. Ihr könnt jedoch einen der Kurse vor dem Kauf ausprobieren, das fertige Bild aber nicht speichern.

Redaktionswertung

7

Spaßgarant

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Kritzelpost

Meinung von Niels Uphaus
Ihr merkt schon, dieser Spieletest ist etwas kürzer ausgefallen. Das liegt daran, dass es nicht wirklich viel über den Titel zu sagen gibt. Er lebt davon, dass ihr Freunde habt, die mit solcher Software Spaß haben und mit denen ihr dann einen Nachrichtenaustausch habt. Die kostenpflichtigen Kurse versuchen zwar künstlerisch Unfähigen wie mir unter die Arme zu greifen, doch für die Preise, die für die Pakete verlangt werden, werden sich wohl viele doppelt überlegen, ob sie zuschlagen werden. Generell ist die Limitierung von Speicherplatz und Farbe eine eher fragwürdige Methode, um Geld vom Konsumenten zu erhalten. Durch diese zusätzlichen Inhalte wird die Applikation jedoch erst interessant. Doch was erzähle ich euch das alles: Ihr solltet das Programm mittlerweile selbst auf eurem System haben. Probiert es aus und erzählt uns, was ihr davon haltet.
Mein persönliches Highlight: Endlich wieder kuriose Nachrichten von den Usern aus meiner Nintendo 3DS-Freundesliste!

Kommentare 8

  • PummeluffGamer1234 Freut sich auf Prime 4 - 10.12.2016 - 14:55

    Das ist doch nicht einmal ein echtes Spiel.
  • rongar Turmheld - 10.12.2016 - 15:44

    Ist aber dennoch unterhaltsam. Meinen Kindern gefällts. Ständig schreibt einer dem anderen. Ich find das Teil absolut in Ordnung.
  • Skerpla 任天堂 - 10.12.2016 - 17:49

    Schon alleine weil ich Nikki abgrundtief hasse (mehr als den Abzock-Hasen aus dem Kranspielcenter) kommt mir das nicht auf den 3DS!
  • FALcoN Hüter der Spiele-Datenbank - 10.12.2016 - 18:41

    Nach Nintendo Badge Arcade die nächste unverschämte Abzock-App :thumbdown:

    Und da heißt es immer, dass Nintendo auf die Kinder achtet. Ich möchte nicht wissen wie viele Kinder schon aus Versehen bei Nintendo Badge Arcade ihr Guthaben geleert haben.
  • Nebura Viva la evolución! - 10.12.2016 - 18:53

    Warum nicht einfach eine PN-Funktion implementieren, so wie es auch auf der WiiU Standard ist?
    Nein, lieber eine App mit kostenpflichtigen Inhalten... :facepalm:
  • Peinigar Turmheld - 10.12.2016 - 19:49

    Habt ihr die App auch mal benutzt (ich meine die Leute in den Kommentaren)? Man kann eine Lektion umsonst laden und hat dann schwarze und rote Tinte, später kann man auch Bilder von Spielen einfügen, Marken aus Badge Center nutzen, in 3D zeichnen und so weiter. Zahlen muss man nun wirklich nicht und kann trotzdem Spaß damit haben. Ich schicke mir auf jeden Fall sehr oft lustige Zeichnungen mit meinen Freunden hin und her.

    Außerdem kann man die Lektionen antesten und sich so sogar umsonst eine Lektion von jedem Paket aneignen, ohne dafür zu zahlen.
  • SAM WiiswitchU - 11.12.2016 - 18:37

    Also ganz ehrlich ich hab noch nicht mal die bezahl Funktion gefunden, aber schon 40-50 coole und Spaßige Briefe von Freunden erhalten und versendet. Und ihr regt euch hier schon wieder über etwas auf das ihr nocht nicht mal benutzt habt!? Ich finde es super das man die Marken aus Badge Arcade für die ich übrigens auch noch keinen Cent ausgegeben habe;) auch Kostenlos in der Kritzelpost verwenden kann! Da hat dich doch jemand was dabei gedacht
  • MAPtheMOP Mamas Wunschkind - 12.12.2016 - 12:32

    Is mal kurz ganz okay, aber langfristig wenig unterhaltsam genug. Ansonsten eben wie jedes andere F2P...