Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Test zu Poochy & Yoshi's Woolly World - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Poochy & Yoshi's Woolly World
  • USA USA: Poochy & Yoshi's Woolly World
  • Japan Japan: With Poochy! Yoshi's Woolly World
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
03.02.2017
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Good-Feel
Genre
Platformer, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Ein Hund und sein Herrchen auf mobilem Woll-Abenteuer

Von Daniel Kania ()
Erstmals erblickte Dinosaurier Yoshi 1990 das Licht der Welt und sein treuer Freund Mario war praktisch live dabei – zumindest dann, wenn man das Level Yoshi's Island 2 aus Super Mario World als Geburtsstunde des grünen Reittiers ansehen mag. Schon im ersten Super Mario Bros. für das NES sollte Yoshi auftreten, Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto und sein Team konnten den Charakter allerdings erst auf dem SNES umsetzen. Dabei feierte Yoshi auf dem SNES nicht nur sein Debüt, sondern wurde auch gleichzeitig Star in seinem ganz eigenen Spiel. Mit Super Mario World 2: Yoshi's Island entstand die Mario-Spin-Off-Reihe rund um den grünen Dino und seine Abenteuer, die er zuerst mit Baby Mario, später auch gerne im Alleingang, erlebte. Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2017 – Yoshi und Co. begeben sich ab 3. Februar auf ein neues Abenteuer im kunterbunten Woll-Atoll. "Neu" darf hier aber definitiv in Anführungszeichen gesetzt werden.

Yoshi springt und rennt, wie man es kennt

Für all diejenigen, die es noch nicht wissen: Bei Poochy & Yoshi's Woolly World handelt es sich um eine erweiterte Version von Yoshi's Woolly World, welches seinerzeit für Wii U erschienen ist. Ähnlich, wie es auch bei Super Mario Maker for Nintendo 3DS oder Hyrule Warriors Legends der Fall ist, hat sich also nicht allzu viel am Kernkonzept des Spiels verändert. In Poochy & Yoshi's Woolly World ist es immer noch eure Aufgabe durch die vielen abwechslungsreichen und mit Geheimnissen vollgestopften Level zu schlendern – ich sage explizit schlendern, denn das Gameplay der Yoshi-Spiele ist selten auf irgendeine Weise actiongeladen oder hektisch – und so vieles einzusammeln, wie ihr nur finden könnt. In traditioneller Yoshi-Manier fallen darunter natürlich 5 Grinseblumen und 20 besondere Kristalle. In früheren Spielen der Serie hätte man statt besonderer Kristalle eher 20 rote Münzen finden müssen. Ebenso kehrt das Einsammeln von Herzen, die eure Lebensenergie wiederherstellen, aus den Klassikern zurück.

Schnuffel war auch im Original-Spiel vertreten. Auf dem Nintendo 3DS hat er gleich eine noch viel größere Rolle.

Neu in Yoshi's Woolly World waren hingegen die Wollknäul, die auseinandergerissene Woll-Yoshis wieder zusammensetzen. Zu Beginn des Spiels wird man nämlich durch eine knuffig animierte Ingame-Sequenz in die Geschichte von Poochy & Yoshi's Woolly World eingeführt. Diese gleicht im Kern der Handlung aus Yoshi's Woolly World, hat Schnuffels Rolle in den Sequenzen allerdings etwas ausgebaut. Erwähnenswert ist hier, dass diese Nintendo 3DS-Fassung keine dreidimensionale Oberwelt bietet und Level stattdessen per Weltenkarte ausgewählt werden. Das ist insofern kein Problem, da just genannte dreidimensionale Oberwelt mehr eine Spielerei war als wirklich einen Nutzen zu haben. Jedes beliebige Level kann auch durch ein bis zwei Touchscreen-Berührungen erreicht werden, was bei Spielsessions unterwegs sicher hilft. Die neue Weltkarte wirkt sich auch auf das Intro des Spiele aus, da dieses aufgrund der neuen Umgebung, in der sich Yoshi und Schnuffel befinden, völlig neu erstellt werden musste. Die Entwickler haben dabei allerdings keine Kosten und Mühen gescheut und es liebevoll an den Nintendo 3DS angepasst. Kameks quietschige Brutalität gegen die friedlichen Woll-Yoshi bleibt aber, so grausam es klingen mag, einfach süß.

Um kurz zusammenzufassen, was die wiederkehrenden Elemente anbelangt: Poochy & Yoshi's Woolly World bietet ebenso wie das Original, Yoshi's Woolly World, grandioses Level-Design und sehr viele einfallsreiche und kreative Ideen. Man arbeitet geschickt mit der Woll-Thematik und lässt das Spiel dabei nicht nur gut aussehen (mehr zur Optik und Technik später), sondern es lässt sich auch toll spielen. In diesem Spiel paart Entwickler Good-Feel die klassischen Elemente der Yoshi's Island-Reihe mit völlig neuen Einfällen aus dem eigenen Hause und schafft so ein harmonisches, in sich stimmiges Gesamtergebnis. Allein dafür ist (Poochy &) Yoshi's Woolly World ein fantastisches Spiel, mit dem jeder Spaß haben kann. Doch ich sprach nicht umsonst von einem erweiterten Port. Schauen wir uns an, was es Neues zu entdecken gibt im Woll-Atoll.

Do-it-Yourself-Yoshi und Schnuffelchen

Schon zur Ankündigung des Spiels beworb man eine spezielle Neuerung aus Poochy & Yoshi's Woolly World, die allerdings nicht groß etwas mit dem Hauptspiel zu tun hat. Im Spiel enthalten ist das Yoshi-Kino, in welchem man sich eine Vielzahl an kurzen Clips ansehen kann, in denen Woll-Figuren von Yoshi und Schnuffel kleine Sketches aufführen. Am Ende eines jeden Kurzclips wird einem eine Frage gestellt, für deren richtige Beantwortung man gut aufgepasst haben muss. Es kann auch vorkommen, dass scheinbar unwichtige Details abgefragt werden, wie die Anzahl von Objekten oder Gegenstände im Hintergrund. Falls ihr falsch liegen solltet, ist das auch nicht schlimm, da ihr den Clip immer und immer wieder und die Fragen ebenso beliebig oft wiederholen könnt. Bei einer richtigen Antwort gibt es eine überschaubare Anzahl an Juwelen oder Kristallen, wie auch immer ihr die Währung des Spiels nennen wollt. Das ist nett, aber sicherlich nichts Notwendiges.

Die Schnuffelchen sind kleine, süße Helferlein. Man könnte aber meinen, sie helfen zu viel.

Eine neue Funktion, an der ich jede Menge Spaß hatte, war der – so nenne ich ihn gerne – "Do-it-Yourself-Yoshi". Im Yoshi-Pavillon, bei welchem man aussucht, mit welcher Farbgebung man Yoshi spielen möchte, wurde ein brandneuer Bereich eröffnet. Hier, in der sogenannten "Handarbeits-Yoshi"-Sektion, stehen einem sozusagen völlig blanke Woll-Yoshis zur Verfügung, die man selbst gestalten kann. Der Editor ist hier vergleichbar mit der Animal Crossing-Serie und hat ähnliche Tools wie Stift und Farbeimer. Neben diesen zwei Optionen kann man zudem einen Spiegel-Modus aktivieren, sodass auf der linken und rechten Seite jeweils gleichzeitig gezeichnet werden kann. Dies eignet sich besonders für symmetrische Muster. Aus einer großen Farbpalette wählt man eine Hand voll Farben, mit denen man seinem Yoshi einen neuen Anstrich verpasst. Oder aber man nutzt ein vorgefertigtes Muster. Diese schaltet man im Laufe des Abenteuers frei.

Schade ist, dass das Bearbeitungsfeld kein Raster anzeigt und so oftmals präzises Tippen mit dem Stylus nötig ist. Herein- oder herauszoomen kann man beim Editor leider auch nicht, dafür hat man aber jederzeit eine Live-Vorschau von seinem ganz eigenen Yoshi. Diesen kann man drehen und wenden, wie es einem beliebt. Ist man einfach gestrickt, kann man für das Erstellen des Yoshis eine "Lockere Masche" verwenden, bei der das Muster auf jeden Teil von Yoshis Körper übertragen wird. Die "Komplexe Masche" hingegen erlaubt es jedes Körperteil von Yoshi individuell zu gestalten, wieder einmal ähnlich zur Animal Crossing-Serie, bei der es mit den Profi-Designs ganz ähnlich abläuft. Ein Negativpunkt beim Erstellen eines Handarbeits-Yoshis ist es, dass einem nicht ganz klar ist, wie sich das eigene Gekritzel auf Yoshis Gestaltung auswirkt. Strickt man gerade Yoshis Hauptkörper, so wird sowohl Bauch als auch Rücken bearbeitet. Mein Versuch, das ntower-Logo auf Yoshis Bauch zu stricken, schlug damit fehl. Stattdessen habe ich mir einen stimmigen Nintendo Switch-Yoshi gebastelt, der neon-rote und -blaue Arme wie auch Füße hat. Ich hoffe nur, dass man diese nicht einfach von Yoshi abnehmen kann...

Nach einem Kurzclip erwartet euch immer eine Frage. Habt ihr genau hingeschaut?

Noch sind wir mit den Neuerungen nicht am Ende. Ihr solltet euch schließlich fragen, was Schnuffel (im Englischen Poochy) überhaupt für eine Rolle spielt, wenn der kleine Racker schon im Titel dieser neuen Spielversion vorkommt. Die Frage ist leicht beantwortet: Zwei große Neuerungen drehen sich um Schnuffel oder sind mit ihm verknüpft. Zum einen wären da die neu entworfenen Schnuffel-Spurt-Level. Diese schaltet ihr mit eurem Spielfortschritt frei und können als eine Art Belohnung angesehen werden. In diesen speziellen Herausforderungen steuert ihr Schnuffel und rennt vollautomatisch nach rechts. Diese Kurse sind also viel linearer gestaltet als der Rest des Spiels. Ziel ist es hier, so viele Juwelen wie möglich einzusacken. Habt ihr das Level einmal beendet, werden euch drei Missionen genannt, die ihr im Level erfüllen sollt. Möglicherweise wird von euch verlangt, eine bestimmte Juwelenanzahl zu erreichen oder Ballons platzen zu lassen. Die Missionen sind wirklich vom Level abhängig und bieten eine schöne, kleine Zusatz-Herausforderung. Zumindest aber sorgen sie dafür, dass die Schnuffel-Spurt-Parcours mehrmals von euch gespielt werden. Übrigens: Die Bonus-Minispiele am Ende eines gewöhnlichen Levels wurden nun durch Goldrausch-Versionen der Schnuffel-Level ersetzt. Diese sind allerdings freiwillig und müssen von euch nicht absolviert werden.

Bei der letzten relevanten Neuerung handelt es sich um die putzigen Schnuffelchen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Schnuffel Nachwuchs bekommen würde und da ist er auch schon: Schnuffel im Mini-Format. Wer Poochy & Yoshi's Woolly World regulär durchspielt, wird die Süßen wahrscheinlich nur selten antreffen, da diese Teil des Entspannt-Modus sind. Wie schon im Original kann zwischen dem klassischen Modus und einem Modus für Neueinsteiger und Anfänger gewechselt werden. In dieser Version geht dies praktisch nahtlos mit einer Berührung auf dem Touchscreen, selbst mitten im Level. Befindet ihr euch also im Entspannt-Modus, bei welchem Yoshi endlos fliegen kann, weniger Schaden nimmt, vom Start aus mehr Herzen hat und insgesamt auch mehr Herzen in Leveln finden kann, dann könnt ihr die Schnuffelchen aus ihrer Tasche holen, indem ihr die entsprechende Schaltfläche auf dem Touchscreen berührt. Euch begleiten stets drei Schnuffelchen. Sie dienen als Wollknäul-Ersatz, können also überall hin geworfen werden, und attackieren Gegner selbstständig. Auch zeigen sie euch geheime Wege an oder offenbaren euch versteckte Fragezeichenwolken.

Im Spiel durchläuft ihr viele verschiedene Level-Themen. Wie immer ist alles im knuffigen Stoff-Look.

Die Schnuffelchen sind also Lebensversicherung, Wollknäul-Vorrat und Hilfsguide in einem. Ich empfehle das Nutzen der Schnuffelchen demnach nur für absolute Anfänger oder in ärgerlichen Situationen, beispielsweise wenn einem kurz vor Schluss ein Wollknäul fehlt. Es ist schön zu sehen, dass man noch viel mehr an die Anfänger dachte, allerdings muss man sich fragen, ob die Optionen des Original-Spiels da nicht bereits gute Arbeit geleistet haben. Der Entspannt-Modus ist gewiss nicht neu – für Nintendo-Spiele erst recht nicht – und hilfreiche Trickanstecker, gemeint sind Power-Ups oder Hilfen, die vor dem Start eines Levels angelegt werden können, erleichtern das Leben ungemein. All diese Hilfen kombiniert lassen das Spiel sich fast schon selbst spielen, was ich aber nicht gänzlich negativ bewerten kann, da es sich schlussendlich immer noch um optionale Spielweisen handelt, die einer Gruppe von Spielern das Spiel schmackhaft machen wollen. Je mehr Spieler in den Genuss des Titels kommen, umso besser.

Apropos mehr Spieler: Während Yoshi's Woolly World auf der Wii U einen kooperativen Zweispielermodus bot, fehlt davon auf dem Nintendo 3DS jede Spur. Auch wenn die Woll-Yoshi-amiibo-Figur eingescannt wird, steuert man nicht zwei Woll-Yoshis gleichzeitig, sondern der amiibo-Kumpane bleibt sozusagen im Hintergrund, kann aber immer noch als zusätzliches Wollknäul verwendet werden. Dies wurde wahrscheinlich so gelöst, weil man einen Mehrspielermodus auf dem Nintendo 3DS nicht umsetzen konnte oder wollte. In jedem Fall ist es schade, dass dieser hier vollkommen fehlt, so hat er doch für einige spaßige Runden auf der Wii U sorgen können. Versucht man andere amiibo einzuscannen, kann man sich sehr wahrscheinlich auf ein zur amiibo-Figur passendes Yoshi-Design freuen. Auch die neueren Figuren wie Wolf-Link oder Aioli und Limone haben ein entsprechendes Kostüm zu bieten.

Wie klingt die Nähmaschine und wie sieht die Wolle aus?

Wir haben bereits die groben Merkmale des Spiels besprochen, ich möchte allerdings noch einige Worte zur Technik des Spiels verlieren. Gerade bei einem Port ist es immer sehr interessant zu beobachten, wie viel Mühe man sich beim Übertragen auf eine andere Plattform gegeben hat und wo Schwächen zu erkennen sind. Ich kann Entwarnung geben: Poochy & Yoshi's Woolly World wirkt wie aus einem Guss. Das Spiel wurde optimal auf die Nintendo 3DS-Hardware angepasst und läuft wie auch schon die HD-Version auf der Wii U flüssig und stabil. Die Texturen wurden insgesamt zwar etwas simpler gestaltet oder werden verwaschener dargestellt, das ändert aber nichts an der immer noch charmant wirkenden Optik der Woll-Welt. Im direkten Vergleich fällt auf, dass die Nintendo 3DS-Version etwas näher an das Geschehen ranzoomt und man dadurch ein kleineres Sichtfeld hat. Spieler der Wii U-Version brauchen dafür möglicherweise etwas Eingewöhnungszeit, Neukäufer werden allerdings nichts davon mitbekommen.

Da wir es mit einem Spiel für die Familie der Nintendo 3DS-Geräte zu tun haben, darf natürlich auch der 3D-Effekt nicht unerwähnt bleiben. Eines vorweg: Ja, das Spiel besitzt einen 3D-Effekt! Anders als andere aktuelle Spiele für die Plattform hat man hier einen 3D-Effekt implementiert. Der Tiefeneffekt ist ansehlich und verleiht der liebevoll gestalteten Woll-Welt – nun, wie soll man es anders sagen – Tiefe. Was Tiefe und Hintergründe angeht: Das Original-Spiel bot Level, in welchen man auch in den Hintergrund klettern konnte oder schlagartig die Perspektive wechselte. Diese sind in Poochy & Yoshi's Woolly World selbstverständlich auch enthalten, der Perspektivenwechsel aber wurde durch einen weißen Ladebildschirm ersetzt, der mehr oder weniger den Wechsel überbrücken soll. Hätte ich nicht das Original gespielt, wär mir dieses Detail aber gar nicht erst aufgefallen.

Nach einem anstrengenden Tag muss man sich auch mal etwas gönnen. Schnuffel scheint dabei eine Vorliebe für Kuchen zu haben.

In Sachen Steuerung werden einem die gleichen Einstellungsoptionen wie im Original geboten. Man kann zwischen Steuerungstyp A und Steuerungstyp B wählen und auch das Fadenkreuz anpassen. Hierbei gibt es so gut wie keine Probleme. Wer nicht so sehr mit der Yoshi-Serie vertraut ist, muss sich möglicherweise daran gewöhnen, dass Yoshi nach einer bestimmten Einlaufzeit selbst anfängt zu rennen, anstatt dass man manuell per Knopfdruck rennen kann. Dies ist aber auch selten bis gar nicht nötig, da das Spiel, wie schon einmal gesagt, mehr auf das Erkunden ausgelegt ist und kein hohes Tempo erfordert. Man hat jederzeit präzise Kontrolle über Yoshi und es fühlt sich einfach gut an, Wollknäul durch die Gegend zu werfen.

An der musikalischen Untermalung des Abenteuers hat sich nicht sonderlich viel verändert. Die Soundtracks sind immer noch jene aus Yoshi's Woolly World und haben einen hohen Qualitätsstandard. Die Atmosphäre und Stimmung des jeweiligen Levels wird oftmals haargenau getroffen und sorgt allein beim Hören für Spaß und Freude. Weniger erfreulich waren seltsame Glitches, die in Leveln mit Kettenhunden auftraten. Gelegentlich kam es vor, dass Yoshi zwischen zwei Ebenen eingeschlossen werden würde und der auf ihn zurollende Kettenhund dann Yoshis Position ändert. Es ist nichts Großes, doch gerade dieser kleine Fehler fiel mir beim Spielen des sonst solide programmierten Jump'n'Runs auf. Es kann sein, dass dieser Fehler auch schon im Original bestand und mit der Physik der Kettenhunde zu tun hat. Ich überlasse die Spekulationen euch.

Redaktionswertung

9

Kauf mich!

Zum Wertungssystem

Unser Fazit zu Poochy & Yoshi's Woolly World

Meinung von Daniel Kania
Poochy & Yoshi's Woolly World bringt das meisterliche Yoshi's Woolly World aus dem Jahr 2015 auch endlich auf den Nintendo 3DS und lässt Spieler auch unterwegs, dieses Mal sogar mit 3D-Effekt, in die charmante und liebevolle Woll-Welt eintauchen. Spieldesign und Steuerung ist dabei nahezu identisch geblieben und demnach gleichermaßen hervorragend und spaßig. Das Spiel wurde optimal an die Nintendo 3DS-Hardware angepasst und bietet neue interessante Inhalte wie den Schnuffel-Spurt oder die Möglichkeit, sein ganz eigenes Yoshi-Design erstellen zu können. Zwar musste man auf der technischen Seite und beim Mehrspieler-Part Abstriche machen, doch diese werden durch ein durch und durch stimmiges Gesamtpaket ausgeglichen. Wer Yoshi's Woolly World nicht gespielt hat, der würde eindeutig etwas verpassen, würde er Schnuffel und Yoshis Abenteuer keine Chance geben.
Mein persönliches Highlight: Die neuen Inhalte zählen definitiv zu meinen Highlights. Schnuffel-Spurt und das Gestalten des eigenen Yoshis machen einfach Spaß!

Kommentare 9